Quantcast
peoplepill id: wolfgang-theile
WT
1 views today
1 views this week
Wolfgang Theile

Wolfgang Theile

Wolfgang Theile
The basics

Quick Facts

Was Romanist Scholar Literary scholar
From Germany
Field Academia Literature Social science
Gender male
Birth 28 January 1937, Elsterwerda, Germany
Death 13 July 2018 (aged 81 years)
Star sign Aquarius
The details (from wikipedia)

Biography

Wolfgang Theile (* 28. Januar 1937 in Elsterwerda; † 13. Juli 2018 in Ravensburg) war ein deutscher Romanist und Literaturwissenschaftler.

Leben und Werk

Theile machte 1958 das Abitur in Wuppertal. Er studierte Romanistik und Anglistik an den Universitäten Marburg, Caen, Tübingen und Perugia. Mit der Arbeit René Ghil. Eine Analyse seiner Dichtung und theoretischen Schriften wurde er 1965 in Tübingen von Kurt Wais promoviert. Dann war er Wissenschaftlicher Assistent in Mannheim. 1972 habilitierte er sich dort bei Egon Huber mit der Schrift Die Racine-Kritik bis 1800. Kritikgeschichte als Funktionsgeschichte (München 1974) und vertrat von 1973 bis 1975 in Tübingen die Professur von Walter Mönch. 1977 wurde er in Mannheim zum Professor ernannt. Von 1978 bis zu seiner Emeritierung 2002 war er Professor für Romanische Literaturwissenschaft an der Universität Bamberg, von 1978 bis 1980 auch Dekan, von 1980 bis 1984 auch Senator. Er war Mitglied des Gründungsausschusses der Universität Erfurt (1992–1993).

Werke

  • René Ghil. Eine Analyse seiner Dichtung und theoretischen Schriften. Tübingen 1965.
  • Die Racine-Kritik bis 1800. Kritikgeschichte als Funktionsgeschichte. W. Fink, München 1974.
  • (Hrsg.) Racine. Wissenschaftliche Buchgesellschaft, Darmstadt 1976.
  • Goldoni. Wissenschaftliche Buchgesellschaft, Darmstadt 1977.
  • Immanente Poetik des Romans. Wissenschaftliche Buchgesellschaft, Darmstadt 1980.
  • (Hrsg.) Literatur und die anderen Künste. Universität Bayreuth, Bayreuth 1982.
  • (Hrsg. mit Johannes Hösle und Dieter Janik) Kurt Wais: Europäische Literatur im Vergleich. Gesammelte Aufsätze. Max Niemeyer Verlag, Tübingen 1983.
  • (Hrsg. mit anderen) Commedia dell'arte. Harlekin auf den Bühnen Europas. Bamberg 1983.
  • (Hrsg.) Commedia dell'arte. Geschichte.Theorie. Praxis. Harrassowitz, Wiesbaden 1997.
  • Carlo Goldoni. Gesammelte Aufsätze 1972–2002. Kritik – Analyse – Kontext. Hrsg. von Irmgard Scharold. Die blaue Eule, Essen 2002.
The contents of this page are sourced from Wikipedia article on 19 Apr 2020. The contents are available under the CC BY-SA 4.0 license.
comments so far.
Comments
From our partners
Sponsored
Sections Wolfgang Theile

arrow-left arrow-right instagram whatsapp myspace quora soundcloud spotify tumblr vk website youtube pandora tunein iheart itunes