Quantcast
peoplepill id: wilhelm-von-waldthausen
WVW
1 views today
16 views this week
Wilhelm von Waldthausen
German politician

Wilhelm von Waldthausen

Wilhelm von Waldthausen
The basics

Quick Facts

Intro German politician
Was Politician Writer Non-fiction writer Jurist Financial professional Banker
From Germany
Field Finance Law Literature Politics
Gender male
Birth 3 January 1873, Essen, Germany
Death 22 February 1946, Essen, Germany (aged 73 years)
Star sign Capricorn
Politics German National People's Party
Wilhelm von Waldthausen
The details (from wikipedia)

Biography

Gottfried Wilhelm von Waldthausen (* 3. Januar 1873 in Essen; † 22. Februar 1946 in Essen-Bredeney) war ein deutscher Jurist, Bankier und Politiker (DNVP).

Leben

Nach dem Abitur am Gymnasium in Essen studierte Waldthausen Rechtswissenschaft und Nationalökonomie an den Universitäten in Genf, Heidelberg und Berlin. Er war zunächst als Gerichtsreferendar am Amtsgericht Steele sowie am Landgericht Essen tätig und wirkte dann als Regierungsreferendar bei der Regierung in Wiesbaden. 1896 promovierte er zum Doktor der Rechte und 1902 bestand er die Große Staatsprüfung für Höhere Verwaltungsbeamte. Im Anschluss arbeitete er als Regierungsreferendar bei der Veranlagungskommission der Stettiner Regierung.

Waldthausen ließ sich im Oktober 1904 vom Dienst freistellen, nahm eine Beschäftigung im Bankwesen auf und wurde im Oktober 1905 endgültig aus dem Staatsdienst verabschiedet. In der Folgezeit war er Vorstandsmitglied der Essener Credit-Anstalt und fungierte von 1922 bis zur Fusion dieser Bank mit der Deutschen Bank 1925 als deren Aufsichtsratsvorsitzender. Danach wurde er in den Aufsichtsrat der Deutschen Bank übernommen. Außerdem war er seit 1921 Vorstandsvorsitzender der Essener Börse. Von 1914 bis 1918 hatte Waldthausen als Rittmeister der Landwehr-Kavallerie am Ersten Weltkrieg teilgenommen. Er wurde bis Mai 1916 als Schwadronschef eingesetzt und diente dann bei Verwaltungsstellen in Frankreich, Bukarest und Riga.

Darüber hinaus zählte Waldthausen im Jahre 1919 zusammen mit dem Essener Oberbürgermeister Hans Luther, sowie dem Bauingenieur und technischen Redakteur Heinrich Reisner und dem Chemiker Franz Fischer als Mitbegründer der noch heute bestehenden Gesellschaft für Wissenschaft und Leben im rheinisch-westfälischen Industriegebiet als neue Dachgesellschaft für die wissenschaftlichen, kulturellen und wirtschaftlichen Bestrebungen, auf deren Initiative hin 1927 das Haus der Technik in Essen gegründet worden ist.

Waldthausen war von 1913 bis 1919 Stadtverordneter in Essen. Während der Zeit der Weimarer Republik trat er in die DNVP ein. Von 1921 bis 1933 war er Mitglied des Preußischen Landtages.

Er war seit 1893 Mitglied des Corps Guestphalia Heidelberg.

Literatur

  • Ernst Kienast (Hrsg.): Handbuch für den Preußischen Landtag, Ausgabe für die 5. Wahlperiode, Berlin 1933, S. 393.
  • Herrmann A. L. Degener (Hrsg.): Wer ist's? 9. Ausgabe, Leipzig 1928, S. 1639.
The contents of this page are sourced from Wikipedia article on 09 Apr 2020. The contents are available under the CC BY-SA 4.0 license.
comments so far.
Comments
From our partners
Sponsored
Sections Wilhelm von Waldthausen

arrow-left arrow-right instagram whatsapp myspace quora soundcloud spotify tumblr vk website youtube pandora tunein iheart itunes