Quantcast
peoplepill id: wilhelm-julius-arthur-zimdin
WJAZ
1 views today
34 views this week
Wilhelm Julius Arthur Zimdin

Wilhelm Julius Arthur Zimdin

Estonian-American businessman
Wilhelm Julius Arthur Zimdin
The basics

Quick Facts

Intro Estonian-American businessman
Was Businessperson Entrepreneur
From Estonia United States of America
Type Business
Gender male
Birth 21 December 1880, Tartu, Tartu County, Estonia
Death 4 March 1951, Santa Barbara, Santa Barbara County, California, U.S.A. (aged 70 years)
The details (from wikipedia)

Biography

Wilhelm Julius Arthur Zimdin (* 21. Dezember 1880 in Estland; † 4. März 1951 in Santa Barbara, Kalifornien) war ein aus Estland stammender international tätiger Finanzmann, Immobilienhändler, Hotel- und Casinobesitzer.

Zimdins erste große internationale Geschäfte fanden 1920 statt und betrafen den Handelsaustausch zwischen den USA und der Sowjetunion. Zu Anfang der 1920er Jahre erwarb er das Palais Blücher am Pariser Platz in Berlin, das er wenige Jahre später mit großem Gewinn der amerikanischen Regierung zu Zwecken der Einrichtung ihrer Botschaft weiterverkaufte. Zimdin war auch in der Holzwirtschaft und im Kalibergbau tätig, und er unternahm größere Immobilieninvestitionen im Bereich des österreichischen Kurortes Semmering. Er war 1930 bis 1938 der Besitzer des Hotel Panhans am Semmering, das er durch kluge Investitionen wieder in die Gewinnzone brachte. Auch das 1945 zerstörte „Grandhotel Erzherzog Johann“ auf der Passhöhe stand in seinem Eigentum. Zimdin wurde damals als „Retter des Semmering“ gefeiert.

Zimdin ließ sich in Dubrovnik die orientalisierende Villa Šeherezada errichten, die mit ihrer blauen Kuppel zu einem der Wahrzeichen der Stadt geworden ist.

Nach 1938 konzentrierte der Millionär, der wegen seiner jüdischen Herkunft seine Unternehmungen im Einflussgebiet des NS-Systems einstellen musste, seine Aktivitäten auf die USA. 1945 begann er in großem Stil Hilfspakete an Freunde und ehemalige Angestellte nach Europa zu schicken. Er errichtete 1948, drei Jahre vor seinem Tod, eine bedeutende wohltätige Stiftung, die in der Folge von seinem Geschäftspartner Dezső (Denis) Karczag geleitet und ausgebaut wurde. 1957 wurde sie in Direct Relief umbenannt. Direct Relief International mit Sitz in Santa Barbara, Kalifornien liefert heute Medikamente an über 50 Länder im Ausmaß von zuletzt jährlich über 200 Mio. Dollar.

Literatur

  • Desiree Vasko-Juhasz: Die Südbahn. Ihre Kurorte und Hotels. Böhlau, Wien u. a. 2006, ISBN 3-205-77404-3, (Semmering Architektur 1).
  • Werner Röder Herbert A. Strauss: Biographisches Handbuch der deutschsprachigen Emigration nach 1933. Band 1: Politik, Wirtschaft, öffentliches Leben. Saur, München 1980, ISBN 0-89664-101-5.
  • Robert Johann Pap: Wiedergefundenes Paradies: Sommerfrischen zwischen Reichenau und Semmering, Verlag NÖ Pressehaus, St. Pölten 1996
The contents of this page are sourced from Wikipedia article. The contents are available under the CC BY-SA 4.0 license.
comments so far.
Comments
From our partners
Sponsored
arrow-left arrow-right instagram whatsapp myspace quora soundcloud spotify tumblr vk website youtube pandora tunein iheart itunes