peoplepill id: waldemar-braun
WB
4 views today
4 views this week
Waldemar Braun
German judge

Waldemar Braun

Waldemar Braun
The basics

Quick Facts

Intro German judge
Was Judge
From Germany
Field Law
Gender male
Birth 10 November 1877, Saint Petersburg, Russia
Death 11 June 1954 (aged 76 years)
The details (from wikipedia)

Biography

Waldemar Braun (* 10. November 1877 in Sankt Petersburg, Russisches Kaiserreich; † 11. Juni 1954) war ein deutscher Unternehmer.

Vorfahren

Sein Vater Wunibald Braun war der älteste von acht Kindern des kurhessischen Gerichtsbeamten Konrad Braun. Er war ein deutscher Industrieller, Mitgründer und kaufmännischer Kopf der von ihm mit Wilhelm Eugen Hartmann (1853–1915) gegründeten Mess- und Regeltechnikfirma Hartmann & Braun AG. Sein Onkel war der Nobelpreisträger Ferdinand Braun. Seine Brüder Franz Braun, Leonhard Braun sowie Robert Hartmann-Kempf traten im Lauf der Jahre in das Werk und ihre Verwaltung ein und übernahmen die Führung.

Leben

Waldemar Braun besuchte das Gymnasium in Frankfurt am Main und studierte Rechts- und Staatswissenschaften an den Universitäten Freiburg, Berlin und Marburg. 1897 wurde er Mitglied des Corps Suevia Freiburg.

Nach der Promotion zum Dr. iur. an der Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg wurde er 1900 preußischer Gerichtsreferendar. 1904 und 1905 war er zu mehreren Auslandsreisen nach Frankreich und England beurlaubt. 1911 trat er eine Stelle als Landrichter in Neuwied an.

1912 starb sein Vater Wunibald. Waldemar Braun schied 1913 aus dem Staatsdienst aus und wurde Syndikus der Hartmann & Braun AG in Frankfurt am Main. 1920 trat er in den Vorstand des Unternehmens ein. Er baute das Unternehmen aus und leitete den Wiederaufbau nach der Weltkriegszerstörung. Sein Enkel Wilfried Braun (* 30. Juni 1917 † 10. August 1999) übernahm als dritte Generation die Leitung des Unternehmens.

Daneben war Braun Aufsichtsratsmitglied der Commerz- und Privatbank AG. Er gehörte dem Vorstand des Verbandes Mitteldeutscher Industrieller e. V. in Frankfurt am Main an, war Mitglied der dortigen Industrie- und Handelskammer und Mitglied im Vorstand des Reichsverbandes der Deutschen Industrie. Von 1938 bis 1944 war Braun Vorsitzender des Frankfurter Physikalischen Vereins.

Ehrungen

  • 1953: Großes Verdienstkreuz

Literatur

  • Georg Wenzel: Deutscher Wirtschaftsführer. Hanseatische Verlags-Anstalt, Hamburg, Berlin, Leipzig 1929, Sp. 290.
  • Reichshandbuch der deutschen Gesellschaft. Band 1. Deutscher Wirtschaftsverlag, Berlin 1930 (mit Bild).
  • Walter Habel (Hrsg.): Wer ist wer? Das Deutsche Who's Who. 12. Ausgabe, Arani, Berlin 1955.
  • Walther Killy und Rudolf Vierhaus (Hrsg.): Deutsche Biographische Enzyklopädie. Band 2. Saur, München u. a. 1995.
The contents of this page are sourced from Wikipedia article. The contents are available under the CC BY-SA 4.0 license.
comments so far.
Comments
From our partners
Sponsored
Sections Waldemar Braun

arrow-left arrow-right instagram whatsapp myspace quora soundcloud spotify tumblr vk website youtube pandora tunein iheart itunes