Quantcast
peoplepill id: tilman-urbach
TU
1 views today
1 views this week
Tilman Urbach

Tilman Urbach

German film director
Tilman Urbach
The basics

Quick Facts

Intro German film director
Is Film director
From Germany
Type Film, TV, Stage & Radio
Gender male
Birth 12 May 1961
Age 60 years
Star sign Taurus
The details (from wikipedia)

Biography

Tilman Urbach (* 12. Mai 1961 in Düsseldorf) ist ein deutscher Autor und Regisseur.

Leben

Urbach studierte Germanistik, Theaterwissenschaften und Kunstgeschichte in Göttingen, Köln und München. 1990 gab er den Materialienband über den Schriftsteller Horst Bienek und Gedichte aus dessen Nachlass im Carl Hanser Verlag, München heraus. Seitdem arbeitete er als Literatur-, Musik- und Kunstkritiker für Fernsehen, Radio und verschiedene Printmedien (Bayerischer Rundfunk, Neue Zürcher Zeitung, Jazz thing, Fono Forum, Du-Magazin) und als Filmemacher (BR Fernsehen, 3sat und arte) in München.

Seitdem entstanden Langdokumentationen über Kulturthemen, unter anderem über den Designer Konstantin Grcic (BR/Arte), über Juli Zeh (BR) oder Marieluise Fleißer (BR).

2010 gründete Urbach seine eigene Produktionsfirma Modofilm und realisierte mit Verloren seinen ersten Autorenfilm, der von der Deutschen Film- und Medienbewertung (FBW) das Prädikat wertvoll erhielt und auf den Biberacher Filmfestspielen uraufgeführt wurde. Der zweite Kurzspielfilm Border-Line feierte 2013 auf den Internationalen Hofer Filmtagen Deutschlandpremiere. Urbachs Dokumentarfilm über den Maler Gotthard Graubner Farb-Raum-Körper wurde ein Jahr später auf den 48. Hofer Filmtagen gezeigt und kam im September 2015 in die deutschen Kinos.

2017 folgte mit dem Dokumentarfilm Josef Urbach – Lost Art eine autobiografische Spurensuche nach Bildern seines Großonkels, des rheinischen Expressionisten Josef Urbach, die unter dem Nationalsozialismus aus jüdischen Sammlungen geraubt wurden und bis heute verschollen sind. Der Film feierte auf den 51. Internationalen Hofer Filmtagen seine Deutschlandpremiere und kam im November 2018 in die deutschen Kinos.

Urbachs Vater war der Maler und Grafiker Walter Urbach, über den er den Dokumentarfilm Mohnmaler drehte.

Werke

Bücher

  • als Herausgeber: Horst Bienek – Aufsätze, Materialien, Bibliographie. Carl Hanser Verlag, 1990.
  • Horst Bienek – Wer antwortet wem. Gedichte. Mit einem Nachwort von Tilman Urbach. Carl Hanser Verlag, 1991.

Fernsehfilme (Auswahl)

  • Josef H. Reichholf – Der Vogelflüsterer. Fernsehdokumentation, 45 Min., BR, 2018
  • Slampoetry – Helden der Dichtung. Fernsehdokumentation, 45 Min., BR, 2015
  • Franziska zu Reventlow – Sex & Revolte. Fernsehdokumentation, 45 Min., BR, 2012
  • Mit Wolken malen – Der Naturkünstler Nils-Udo. Fernsehdokumentation, 26 Min., Arte, 2012
  • Marieluise Fleißer – Provinz und Provokation. Fernsehdokumentation, 45 Min., BR, 2011
  • Made in Munich – Der Designer Konstantin Grcic. Fernsehdokumentation, 45 Min., Arte/BR, 2010
  • Ein Tag im Leben von Juli Zeh. Fernsehdokumentation, 45 Min., BR, 2009
  • Homers wahre Heimat – Mit Raoul Schrott auf der Suche nach Troja. Fernsehdokumentation, 45 Min., BR, 2008
  • Michael Ende, der Vater der unendlichen Geschichte. Fernsehdokumentation, 45 Min., BR, 2004/2005
  • Visionen von Farbe und Licht – Der Maler William Turner. Fernsehdokumentation, 45 Min., BR/3sat, 2003
  • Im Rausch der Farbe – Der Maler Eugène Delacroix. Fernsehdokumentation, 45 Min., BR/3sat, 2002

Modofilm (Auswahl)

  • Josef Urbach – Lost Art. Dokumentarfilm, 93 Min., Modofilm, 2017, Premiere: 51. Internationale Hofer Filmtage
  • Walter Urbach – Mohnmaler. Dokumentarfilm, 93 Minuten, Modofilm, 2015
  • Gotthard Graubner – Farb – Raum – Körper. Dokumentarfilm, 90 Min., Modofilm, 2014, Premiere: 48. Internationale Hofer Filmtage
  • Border-Line, Kurzspielfilm, 6:25 Min., Modofilm, 2013, Premiere: 47. Internationale Hofer Filmtage
  • Josef Zenzmaier – den Meschen im Innersten begreifen. Dokumentation, 59 Min., Modofilm, 2013, in Zusammenarbeit mit Maria Anna Weidler
  • Horst Bienek – Flucht vergeblich. Dokumentation, 29 Min., Modofilm, 2011
  • Verloren. Kurzspielfilm, 16 Min., Modofilm, 2010, Premiere: Biberacher Filmfestspiele
  • Rupprecht Geiger – Maler. Im Atelier. Dokumentation, 45 Min, Modofilm, 2005–2007, DVD: Hirmer Verlag
The contents of this page are sourced from Wikipedia article on 14 Sep 2020. The contents are available under the CC BY-SA 4.0 license.
comments so far.
Comments
From our partners
Sponsored
Reference sources
References
https://www.br.de/br-fernsehen/sendungen/lido/konstantin-grcic-100.html
https://programm.ard.de/TV/hrfernsehen/ein-tag-im-leben-von-juli-zeh/eid_281086334886343
https://home-of-films.com/festivalfilme/
http://gotthard-graubner-derfilm.de/ueber-den-film/
http://josef-urbach-lost-art.de/trailer/
https://rp-online.de/nrw/staedte/neuss/als-sohn-eines-malers-den-filmblick-fuer-die-kunst-entwickelt_aid-22019333
https://www.swr.de/swr2/programm/neu-im-kino-dokumentarfilm-josef-urbach-lost-art-geraubte-kunst-geraubtes-leben/-/id=661104/did=22938326/nid=661104/1ckk6i4/index.html,
http://modofilm.de/biographie-tilman-urbach/
http://www.tilmanurbach.de/filmografie-ausschnitt/
https://d-nb.info/gnd/1056936959
http://swb.bsz-bw.de/DB=2.104/SET=1/TTL=1/CMD?retrace=0&trm_old=&ACT=SRCHA&IKT=2999&SRT=RLV&TRM=1056936959
https://beacon.findbuch.de/seealso/pnd-aks?format=sources&id=1056936959
https://lccn.loc.gov/n90709100
https://viaf.org/viaf/22188826/
https://persondata.toolforge.org/p/Tilman_Urbach
arrow-left arrow-right instagram whatsapp myspace quora soundcloud spotify tumblr vk website youtube pandora tunein iheart itunes