Quantcast
peoplepill id: simon-rettenpacher
SR
1 views today
1 views this week
Simon Rettenpacher

Simon Rettenpacher Austrian librarian and author

Austrian librarian and author
The basics
Quick Facts
Intro Austrian librarian and author
A.K.A. Rettenpacher, Simon Rettenbacher
Was Librarian Author Writer
From Austria
Type Literature
Gender male
Birth 1634, Aigen (Salzburg city district), Austria
Death 1706, Kremsmünster Abbey, Austria (aged 72 years)
The details
Biography

Simon Rettenpacher (auch Rettenbacher; * 17. Oktober 1634 auf Hof Gänsbrunn zu Aigen bei Salzburg; † 10. Mai 1706 im Stift Kremsmünster) war ein lateinisch- und deutschsprachiger Dramatiker, Lyriker und Chronist.

Leben

Rettenpacher studierte Geschichte und Rechtswissenschaft in Salzburg, Siena, Rom und Padua und wurde 1660 Mitglied des Benediktinerordens. 1664 wurde er zum Priester geweiht. Bis 1668 studierte er in Rom orientalische Sprachen. Durch den Leiter der Vatikanischen Bibliotheken Leone Allacci wurde er in die Sammlungen eingeführt.

Ab 1668 unterrichtete Rettenpacher orientalische Sprachen am Stiftsgymnasium Kremsmünster, 1671 bis 1675 war er Professor für Geschichte und Ethik an der Universität Salzburg, wo er zugleich das Universitätstheater leitete. 1675 bis 1689 wirkte er als Stiftsbibliothekar in Kremsmünster, danach war er Pfarrer in Fischlham.

Rettenpacher verfasste neben lateinischen Schauspielen, zu denen er teilweise auch die Begleitmusik komponierte, ein deutsches Schauspiel, etwa sechstausend lateinische Poeme, „teutsche Reimgedichte“ sowie theologische und historische Schriften.

Werke (Auswahl)

  • Innocentia dolo circum venta seu Demetrius (Drama), 1672
  • Ineluctabilis vis fatorum seu Atys (Drama), 1673
  • Perfidia punita seu Perseus (Drama), 1674
  • Historia Norica cum Annalibus monasterii Cremifanensis (Chronik), 1677
  • Misonis Erythraei (Ps.) Ludicra et satirica (Gedichte), 1678
  • Prudentia victrix seu Ulysses (Singspiel), 1680
  • Frauen-Treu, oder Herzog Welff auß Beyern durch Liebe seiner Frauen von grosser Gefahr errettet (Schauspiel), 1682
  • Consilia sapientiae (über die Weisheit Salomos), 1682
  • D.H.Villegas: Sapiens in suc secessus (Übersetzung aus dem Spanischen ins Lateinische), 1682
  • Selecta dramata (Sammlung von 9 Dramen), 1683
  • Meditationes evangelicae (Predigtensammlung), 1685
  • Tuba evangelica (Predigtensammlung), 1688
  • Sacrum connubium sive Theandri et Leucothöes sancti amores, 1700
  • Flamma divini amoris, 1703

Ausgaben und Übersetzungen

  • Veronika Oberparleiter (Hrsg.): Simon Rettenpachers Komödie Judicium Phoebi, De nostri saeculi vatibus. Einleitung, lateinischer Text, Übersetzung und Kommentar. Berger & Söhne, Horn 2004, ISBN 3-85028-388-7
  • Benno Wintersteller u. a. (Hrsg.): Simon Rettenpacher: Dramen. 3 Bände (Teil 1, Teil II/1, Teil II/2). Lit, Wien/Berlin 2007–2009 (lateinischer Text, Übersetzung, Kommentar)

Literatur

  • Constantin von Wurzbach: Rettenbacher, Simon. In: Biographisches Lexikon des Kaiserthums Oesterreich. 25. Theil. Kaiserlich-königliche Hof- und Staatsdruckerei, Wien 1873, S. 121 f. (Digitalisat).
  • Anton Weis: Rettenbacher, Simon. In: Allgemeine Deutsche Biographie (ADB). Band 28, Duncker & Humblot, Leipzig 1889, S. 274 f.
  • Bernhard Münz: Ein neuentdeckter deutscher Horaz, in: Nord und Süd, 19. Jahrgang, Band 76, Heft 227, Februar 1896, S. 262–266. (PDF Bd. 76)
  • Bernhard Münz: P. Simon Rettenpacher, in: Österreichisch-ungarische Revue, Band 23, 1898, S. 30–47 und 129–145 (Digitalisat, Schluss)
  • Anton Sommer P. Simon Rettenpachers Teutsche Reymgedichte, in: Oberösterreichische Heimatblätter, 1950, online (PDF; 1.2 MB) im Forum OoeGeschichte.at
  • Hildegard Pfanner: Das dramatische Werk Simon Rettenpachers. Innsbruck 1954.
  • August Leonhard Klinglmair: Die Satiren Simon Rettenpachers. Diss. Graz 1967.
  • Benno Wintersteller: Beiträge zur Erschliessung der deutschen Lyrik Simon Rettenpachers. Wels 1975.
  • Gerhard Dünnhaupt: Simon Rettenpacher OSB (1634-1706), in: Personalbibliographien zu den Drucken des Barock, Bd. 5. Hiersemann, Stuttgart 1991, S. 3305–3308, ISBN 3-7772-9133-1 (Werk- und Literaturverzeichnis).
  • Gerhard Diehl: Rettenbacher (Rettenpacher), Simon. In: Biographisch-Bibliographisches Kirchenlexikon (BBKL). Band 8, Bautz, Herzberg 1994, ISBN 3-88309-053-0, Sp. 60–62.
  • Waldemar FrommRettenpacher, Simon. In: Neue Deutsche Biographie (NDB). Band 21, Duncker & Humblot, Berlin 2003, ISBN 3-428-11202-4, S. 448 (Digitalisat).
The contents of this page are sourced from Wikipedia article. The contents are available under the CC BY-SA 4.0 license.
comments so far.
Comments
Reference sources
References
http://www.literature.at/viewer.alo?objid=12904&page=123&scale=3.33&viewmode=fullscreen
https://archive.org/download/NordUndSued1896Bd076/NordUndSued1896Bd076.pdf
http://anno.onb.ac.at/cgi-content/anno-plus?aid=our&datum=0023&page=345
http://anno.onb.ac.at/cgi-content/anno-plus?aid=our&datum=0023&page=137
http://www.ooegeschichte.at/fileadmin/media/migrated/bibliografiedb/hbl1950_3_212-223.pdf
https://web.archive.org/web/20080112082021/http://www.bautz.de/bbkl/r/rettenbacher_s.shtml
https://www.deutsche-biographie.de/gnd12064536X.html#ndbcontent
https://daten.digitale-sammlungen.de/0001/bsb00016339/images/index.html?seite=462
https://kxp.k10plus.de/DB=1.28/REL?RELTYPE=TT&PPN=004392965
https://portal.dnb.de/opac.htm?method=simpleSearch&query=12064536X
http://diglib.hab.de/?sru=wdb&version=1.1&operation=searchRetrieve&query=per+rettenpacher,+simon
arrow-left arrow-right arrow-up arrow-down instagram whatsapp myspace quora soundcloud spotify tumblr vk website youtube stumbleupon comments comments pandora gplay iheart tunein pandora gplay iheart tunein itunes