Quantcast
peoplepill id: robert-holzach
RH
1 views today
1 views this week
Robert Holzach
Swiss private banker

Robert Holzach

Robert Holzach
The basics

Quick Facts

Intro Swiss private banker
Was Financial professional Banker
From Switzerland
Field Finance
Gender male
Birth 28 September 1922, Zürich, Canton of Zürich, Switzerland
Death 24 March 2009, Zürich, Canton of Zürich, Switzerland (aged 86 years)
The details (from wikipedia)

Biography

Robert Holzach (* 28. September 1922 in Zürich; † 24. März 2009 ebenda) war ein Schweizer Bankmanager und Verwaltungsratspräsident der Schweizerischen Bankgesellschaft (SBG).

Leben und Wirken

Robert Holzach, Sohn des Kaufmanns Ernst Holzach und ein Urenkel des Dietrich Holzach, von dem sich auch das doppelte Bürgerrecht von Aarau und von Basel herleitet, wuchs in Kreuzlingen auf. Das Gymnasium besuchte er in Trogen. Anschliessend studierte er an den Universitäten Zürich und Genf Jurisprudenz. Holzach promovierte 1949 und arbeitete danach am Bezirksgericht Arbon.

1951 erwarb er das thurgauische Anwaltpatent und trat in die Schweizerischen Bankgesellschaft ein. 1955 wurde er dort Prokurist und 1956 Vizedirektor der Kommerz-Abteilung. 1960 folgte die Beförderung zum Stellvertretenden Direktor und 1962 zum Direktor der Kommerz-Abteilung. 1966 wurde er Stellvertretender Generaldirektor und 1968 Generaldirektor mit Verantwortung für das Kreditgeschäft in der deutschsprachigen Schweiz. Von 1971 bis 1976 war er zusätzlich Chef des Bereichs Dienste und ab 1976 zuständig für die Stabsstellen und deren Koordination innerhalb der Generaldirektion. 1980 wurde er zum Präsidenten des Verwaltungsrats gewählt, ein Amt, das er bis 1988 ausübte. Auf ihn folgte Nikolaus Senn. Von 1988 bis 1998 war Holzach Ehrenpräsident der Bank.

Holzach initiierte bzw. gründete mehrere Kulturstiftungen in den Kantonen Thurgau und Zürich, darunter die Zurich James Joyce Foundation. Im Militär war er Oberst.

1997 zitierte die amerikanische Kolumnistin und Schriftstellerin Jane Kramer in der Wochenzeitschrift The New Yorker antisemitische Äusserungen. Holzach habe gesagt, die Kontroverse um die Rolle der Schweiz im Zweiten Weltkrieg sei Folge einer jüdischen Verschwörung, deren Ziel die Übernahme der prestigeträchtigsten Finanzmärkte sei. Holzach erklärte, nie solche Äusserungen gemacht zu haben. Ein staatsanwaltliches Ermittlungsverfahren wurde eingestellt.

Werke

  • Öffentlich-rechtliche Eigentumsbeschränkungen und expropriationsähnlicher Tatbestand. Ein Beitrag zur Frage der Grenzziehung zwischen den beiden Rechtsinstituten nach schweizerischem Recht. Juris, Zürich 1951. (Dissertation, Universität Zürich, 1949.)
  • Bankmanagement in Theorie und Praxis. (Gemeinsam mit Leo Schuster und Heinz Lehner.) Bern 1973.
  • Thurgauer Kulturstiftung Ottoberg. In: Thurgauer Jahrbuch. Bd. 73 (1998), S. 71–77.

Literatur

  • Gustaf Adolf Wanner: Die Holzach. Geschichte einer alten Schweizer Familie. Helbing und Lichtenhahn, Basel/Frankfurt am Main 1982, S. 192 f.
  • Konrad Hummler (Hrsg.): Persönlichkeit und Verantwortung: Erinnerungen an Robert Holzach. Wolfau-Druck, Weinfelden 2010, ISBN 978-3-9523611-5-3.
  • Claude Baumann: Robert Holzach. Ein Schweizer Bankier und seine Zeit. Mit einem Vorwort von Henry Kissinger. Verlag NZZ, Zürich 2014, ISBN 978-3-03823-914-7.
The contents of this page are sourced from Wikipedia article. The contents are available under the CC BY-SA 4.0 license.
comments so far.
Comments
From our partners
Sponsored
Sections Robert Holzach

arrow-left arrow-right instagram whatsapp myspace quora soundcloud spotify tumblr vk website youtube pandora tunein iheart itunes