Quantcast
peoplepill id: richardus-petri
RP
1 views today
4 views this week
Richardus Petri

Richardus Petri

deutscher Prediger
Richardus Petri
The basics

Quick Facts

Intro deutscher Prediger
Was Teacher
From Germany
Type Academia
Gender male
Birth 1597, Dagebüll
Death 1678, Süderende (aged 81 years)
The details

Biography

Richardus Petri (* 1597 in Dagebüll; † 2. Juni 1678 in Süderende; auch bekannt als Ricardus Petri) war von 1620 bis zu seinem Tode 1678 Hauptprediger im Kirchspiel St. Laurentii im Westerland der Insel Föhr. Er ist der erste namentlich bekannte Lehrer für Nautik auf den Nordfriesischen Inseln. Damit begann die Reihe von Navigationslehrern und Navigationsschulen auf der Insel Föhr und den Nachbarinseln. Er bot den Seeleuten kostenlosen Unterricht in Mathematik, Astronomie und Nautik an, wenn diese im Gegenzug bereit waren, später als Kommandeur oder Steuermann ihr Wissen ebenfalls frei an spätere Generationen weiterzugeben.

Familie

Richardus Petri war der Sohn von Petrus Richardi (Rickwartsen), der 1587 auf Hooge, 1588 in Leck und dann ab 1589 Pastor auf Dagebüll war. Richardus Petri war verheiratet mit Elen geb. Frödden, einer Tochter von Fröd Olufs von Amrum. Das Ehepaar hatte drei Söhne: Petrus Richardi war von 1653 bis 1679 Pastor auf Oland, Christian Richardi war von 1650 oder 1654 bis zu seinem Tod 1658 Diakon an St. Laurentii in Süderende, Bartholomäus Richardi war von 1678 bis 1689 Pastor der Gemeinde St. Laurentii in Süderende.

Siehe auch

Literatur

  • Lothar Mehl: Die Anfänge des Navigationsunterrichts unter besonderer Berücksichtigung der deutschen Verhältnisse. In: Paedagogica Historica: International Journal of the History of Education. Nr. 8. Routledge, 1968, ISSN 0030-9230, S. 372–441, doi:10.1080/0030923680080114. 
  • Dr. Volkert Faltings: Die Föhrer Kapitänsschulen. 2003 (DOC). 
  • Lorenz Braren: Geschlechterreihen St. Laurentii-Föhr Teil II. (Nachdruck). Husum Druck- und Verlagsgesellschaft, 1980, Sp. 630. 
  • Jan I. Faltings: Föhrer Grönlandfahrt im 18. und 19. Jahrhundert. Jens Quedens Verlag, Insel Amrum, 2011, S. 23–24. 
The contents of this page are sourced from Wikipedia article on 10 Aug 2019. The contents are available under the CC BY-SA 4.0 license.
comments so far.
Comments
Reference sources
References
https://zdb-katalog.de/list.xhtml?t=iss%3D%220030-9230%22&key=cql
//doi.org/10.1080/0030923680080114
http://www.suenjhaid.org/wp-contents/uploads/2016/06/kapitaensschulen.doc
arrow-left arrow-right arrow-up arrow-down instagram whatsapp myspace quora soundcloud spotify tumblr vk website youtube stumbleupon pandora tunein gplay iheart itunes