Quantcast
peoplepill id: otto-von-plessen
OVP
1 views today
5 views this week
Otto von Plessen

Otto von Plessen Dänischer Diplomat

Dänischer Diplomat
Otto von Plessen
The basics

Quick Facts

Intro Dänischer Diplomat
Was Geheimrat
From Germany
Type Royals
Gender male
Birth 9 November 1816, Germany
Death 3 April 1897, Baden-Baden, Germany (aged 80 years)
Star sign ScorpioScorpio
The details

Biography

Otto Baron von Plessen (* 9. November 1816 in Gut Sierhagen; † 3. April 1897 in Baden-Baden) war ein dänischer Diplomat.

Familie

Otto von Plessen stammte aus dem ursprünglich edelfreien mecklenburg-holsteinischen Adelsgeschlecht von Plessen; er war der Sohn des Königlichen dänischen Kammerherrn und Geheimen Konferenzrates Mogens (Magnus) Joachim Lehngraf von Scheel-Plessen und Margaretha Wilhelmina geb. von Hedemann. Seine Brüder waren der dänische Diplomat Wulff Scheel-Plessen und der dänische Politiker Carl von Scheel-Plessen sowie der preußische Geheime Regierungsrat Hugo von Plessen. 1853 heiratete Otto von Plessen Prinzessin Varvara Sergiewna geb. Fürstin Gagarin; aus der Ehe ging der gemeinsame Sohn Joseph von Plessen hervor, der dänischer Kammerherr wurde.

Leben

Von Plessen besuchte bis Michaelis 1836 das Katharineum zu Lübeck. Anschließend studierte er an den Universitäten Bonn und Kiel Rechtswissenschaft. 1838 wurde er Mitglied des Corps Borussia Bonn. Nach dem Studium trat er in den diplomatischen Dienst des Königreichs Dänemark ein. 1841 ging er zur dänischen Gesandtschaft nach Sankt Petersburg. 1843 wurde er zum Legationssekretär, 1846 zum dänischen Geschäftsträger und 1849 zum dänischen Gesandten und bevollmächtigten Minister am russischen Hof ernannt. Er war beteiligt an der Verhandlung des Sonderfriedens vom 2. Juli 1850 zwischen dem Deutschen Bund und Dänemark im Schleswig-Holsteinischer Krieg (1848–1851). Im Frühjahr 1866 im Vorfeld des Deutschen Krieges führte er erfolglos eine geheime diplomatische Mission zu Otto von Bismarck zur Vermeidung des Krieges. Ende 1866 schied er aus dem dänischen Dienst und lebte bis zu seinem Tod in Baden-Baden.

Otto von Plessen war Mitbesitzer der Substitutionen für die dänischen Stammhäuser Førslev und Gunderslevholm, die in der Erbfolge an seinen Sohn Joseph als Fideikommisssubstitutionen übergingen.

Auszeichnungen

  • Titel Exzellenz
  • Dannebrogorden, 1856
  • Geheimer Konferenzrat, 1862
  • Elefanten-Orden, 1876

Literatur

  • Friedrich Karl Devens: Biographisches Corpsalbum der Borussia zu Bonn 1827-1902. Düsseldorf 1902, S. 102
  • G. G. Winkel: Biographisches Corpsalbum der Borussia zu Bonn 1821-1928. Aschaffenburg 1928, S. 83
  • P. Vedel: v. Plessen, Otto. In: Carl Frederik Bricka (Hrsg.): Dansk biografisk Lexikon. Tillige omfattende Norge for Tidsrummet 1537–1814. 1. Auflage. Band 13: Pelli–Reravius. Gyldendalske Boghandels Forlag, Kopenhagen 1899, S. 160–162 (dänisch, runeberg.org). 
The contents of this page are sourced from Wikipedia article on 24 Jun 2020. The contents are available under the CC BY-SA 4.0 license.
comments so far.
Comments
Reference sources
References
http://runeberg.org/dbl/13/0162.html
https://tools.wmflabs.org/persondata/p/Otto_von_Plessen
arrow-left arrow-right arrow-up arrow-down instagram whatsapp myspace quora soundcloud spotify tumblr vk website youtube stumbleupon comments comments pandora gplay iheart tunein pandora gplay iheart tunein itunes