Quantcast
peoplepill id: otto-max-gabriel-schlagintweit
OMGS
1 views today
1 views this week
Otto Max Gabriel Schlagintweit
German university teacher

Otto Max Gabriel Schlagintweit

Otto Max Gabriel Schlagintweit
The basics

Quick Facts

Intro German university teacher
Was Professor Educator
From Germany
Field Academia
Gender male
Birth 26 October 1880, Munich, Upper Bavaria, Bavaria, Germany
Death 27 April 1956 (aged 75 years)
Star sign Scorpio
The details (from wikipedia)

Biography

Otto Max Gabriel Schlagintweit (* 26. Oktober 1880 in München; † 27. April 1956) war ein deutscher Geologe und Paläontologe, der in Argentinien wirkte.

Leben

Otto Max Gabriel Schlagintweit stammte aus einer bekannten Münchner Familie von Wissenschaftlern und Forschungsreisenden. Sein Vater war der Offizier und Gründungsmitglied der Münchner Geographischen Gesellschaft Max August Rudolf Thomas Schlagintweit (1849–1935), seine Mutter Lina Sedelmayr (1860–1942).

Otto Max Gabriel Schlagintweit studierte in München und Bonn, wo er 1907 promoviert wurde (Die tektonischen Verhältnisse in den Bergen zwischen Livigno, Bormio und St. Maria im Münstertal). 1907 wurde er Mitglied der Deutschen Geologischen Gesellschaft. 1910 heiratete er Elly Varenkamp. In München war er Mitglied des Akademischen Alpenvereins mit einer Reihe von Erstbegehungen. In Argentinien arbeitete er als Geologe für die Erdölgesellschaft YPF (Yaciemientos Petroliferos Fisicales), für die er vor allem im Nordwesten Argentiniens arbeitete und die er verließ, um Professor an der Universität Córdoba zu werden.

Schriften

  • Geologische Untersuchungen in den Bergen zwischen Livigno, Bormio und St. Maria im Münstertal. Zeitschrift der Deutschen Geologischen Gesellschaft Band 60, 1908, S. 198–272
  • Die Fauna des Vracon und Cenoman in Perú, Beiträge zur Geologie und Palaeontologie von Südamerika, 17, Stuttgart : E. Schweizerbart, 1911.
  • Ceratites spinosus E. Philippi aus dem mittleren Hauptmuschelkalk Würzburgs. Sitzgsber. Phys.med. Ges. Würzburg 1911, S. 1–3.
  • Die Ceratiten des mittleren Hauptmuschelkalks Würzburgs. Centralblatt für Mineralogie, Geologie und Paläontologie, Jahrgang 1921, Stuttgart, S. 621–630,
  • Los insectos fósiles del Norte argentino y la edad del Horizonte Calcáreo-Dolomítico. In: Boletín de Informaciones Petroleras, vol. 13, no. 145, pp. 61–69, 1936.
  • Acerca de las brújulas geológicas. Serie ciencias naturales, no. 7, Córdoba : Universidad Nacional de Córdoba, 1955.

Literatur

  • Ciencias naturales 19, Universidad Nacional de Córdoba Facultad de Ciencias Exactas, Físicas y Naturales, 1956 (ihm gewidmete Ausgabe)
  • Pedro Stipanicic, Alfredo Cuerda: Pioneros de las ciencias geologicas y afines de la argentina y algunas de sus anécdotas, Cordoba, Academia Nacional de ciencias, 2004

Einzelnachweise und Anmerkungen

  1. Mitgliederverzeichnis Deutsche Geologische Gesellschaft März 1921
  2. Alpin Wiki (Memento vom 15. April 2015 im Internet Archive)
The contents of this page are sourced from Wikipedia article on 13 Sep 2020. The contents are available under the CC BY-SA 4.0 license.
comments so far.
Comments
From our partners
Sponsored
Sections Otto Max Gabriel Schlagintweit

arrow-left arrow-right instagram whatsapp myspace quora soundcloud spotify tumblr vk website youtube pandora tunein iheart itunes