Quantcast
peoplepill id: otto-albrecht-keyserling
OAK
1 views today
1 views this week
Otto Albrecht Keyserling
German politician

Otto Albrecht Keyserling

Otto Albrecht Keyserling
The basics

Quick Facts

Intro German politician
Was Politician
From Germany
Field Politics
Gender male
Birth 26 July 1802
Death 19 May 1885 (aged 82 years)
Star sign Leo
Politics Conservative Party
Otto Albrecht Keyserling
The details (from wikipedia)

Biography

Reichsgraf Otto von Keyserlingk zu Rautenburg (* 26. Juli 1802 in Kabillen bei Kuldīga, Kurland; † 19. Mai 1885 auf Schloss Rautenburg, Kreis Niederung) war ein deutsch-baltischer Jurist und Großgrundbesitzer. Vor und nach der Deutschen Reichsgründung war er Mitglied des Reichstages.

Herkunft

Seine Eltern waren der Graf Heinrich von Keyserlingk (1775–1850), 2. Graf von Rautenburg und dessen Ehefrau Annette von Nolde aus dem Haus Kalleten (1780–1851). Der Geologe Alexander Graf Keyserling (1815–1891) war sein Bruder.

Leben

Keyserlingk studierte Rechtswissenschaft an der Georg-August-Universität Göttingen und wurde 1823 Mitglied des Corps Curonia Goettingensis (VII). Er trat nach den Examen in die Rechtspflege des Königreichs Preußen und war am Appellationsgericht Königsberg tätig; er schied aber aus dem juristischen Dienst aus, um seine Güter zu verwalten. Er war Majoratsherr auf Rautenburg in der Elchniederung.

Er saß im Vereinigten Landtag (1847), in der Frankfurter Nationalversammlung (1848) und im Erfurter Unionsparlament. Als Besitzer der Grafschaft Rautenburg war er seit 1854 zugleich erbliches Mitglied des Preußischen Herrenhauses. Er wurde im Februar 1867 Mitglied des Konstituierenden Reichstags des Norddeutschen Bundes und blieb im Ordentlichen Reichstag. Als Mitglied der Konservativen Partei wurde er bei der Reichstagswahl 1871 für den Wahlkreis Gumbinnen 1 (Tilsit–Niederung) in den Reichstag (Deutsches Kaiserreich) gewählt.

Siehe auch: Liste der Corpsstudenten in der Frankfurter Nationalversammlung, Liste der Corpsstudenten im Reichstag des Norddeutschen Bundes und im Zollparlament und Liste der Reichstagsabgeordneten des Deutschen Kaiserreichs (1. Wahlperiode)

Familie

Er war mit Emma Louise Amalie geb. von Behr verheiratete. Das Paar hatte mehrere Kinder, darunter:

  • Heinrich, deutscher Diplomat (* 2. Februar 1831; † 12. Mai 1874) ∞ Maria Cecilie Magdalena, Gräfin von Anrep-Elmpt (* 25. Juni 1843; † 1. September 1925)
  • Cäcilie (* 16. Juni 1835; 14. Februar 1897) ∞ Otto Julius Hugo von Keyserlingk (* 8. September 1833; † 15. März 1903)
  • Hugo Theodor Alfred (* 3. Mai 1839; † 31. Juli 1904) ∞ Cecilie Maria Anna Amalie Elisabeth, Gräfin von Anrep-Elmpt (* 23. Juli 1847; † 27. September 1928)
  • Amalie Luise Gabriele (* 2. April 1838; † 6. März 1896) ∞ Otto Karl von Hüllessem-Meerscheidt (* 23. September 1831; † 17. Dezember 1902)
  • Fanny Ida Amalie (* 8. März 1841; † 30. Mai 1919) ∞ Otto Tortilowicz von Batocki-Friebe (* 31. Mai 1835; † 11. September 1890)

Literatur

  • Bernd Haunfelder, Klaus Erich Pollmann: Reichstag des Norddeutschen Bundes 1867–1870. Droste, Düsseldorf 1989 (mit Bild).
  • Heinrich Best, Wilhelm Weege: Biographisches Handbuch der Abgeordneten der Frankfurter Nationalversammlung 1848/49. Droste, Düsseldorf 1996 (= Handbücher zur Geschichte des Parlamentarismus und der politischen Parteien, Bd. 8).
  • Egbert Weiß: Corpsstudenten in der Paulskirche. Einst und Jetzt, Sonderheft 1990, München 1990, S. 26.
  • Egbert Weiß: Corpsstudenten im Reichstag des Norddeutschen Bundes. Einst und Jetzt 42 (1997), S. 9–42.
  • Oskar Stavenhagen: Genealogisches Handbuch der kurländischen Ritterschaft, Band 1, S.140
The contents of this page are sourced from Wikipedia article. The contents are available under the CC BY-SA 4.0 license.
comments so far.
Comments
From our partners
Sponsored
Sections Otto Albrecht Keyserling

arrow-left arrow-right instagram whatsapp myspace quora soundcloud spotify tumblr vk website youtube pandora tunein iheart itunes