Quantcast
peoplepill id: oswald-von-thun-und-hohenstein
OVTUH
1 views today
1 views this week
Oswald von Thun und Hohenstein

Oswald von Thun und Hohenstein Austrian politician

Austrian politician
The basics
Quick Facts
Intro Austrian politician
A.K.A. Oswald Joseph von Thun und Hohenstein-Salm-Reifersscheidt
Was Politician
From Austria
Type Politics
Gender male
Birth 14 December 1849, Prague, Czech Republic
Death 21 October 1913, Vienna, Austria (aged 63 years)
Star sign SagittariusSagittarius
Politics Verfassungstreuer Großgrundbesitz
Family
Children: Joseph Oswald Matthias von Thun-Hohenstein-Salm-Reifferscheid
The details
Biography

Graf Joseph Oswald von Thun-Hohenstein-Salm-Reifferscheidt (* 14. Dezember 1849 in Prag; † 21. Oktober 1913 in Wien) war ein böhmisch-österreichischer Großgrundbesitzer, Industrieller und Politiker.

Leben

Oswald war der Sohn von Joseph Oswald Graf von Thun und Hohenstein (1817–1883) und Johanna, geborene Altgräfin von Salm-Reifferscheidt-Hainspach (1834–1915). Er studierte Rechtswissenschaften an den Universitäten von Wien, Prag und Leipzig. Nach Ableistung des Militärdienstes und mehreren langen Auslandsreisen fungierte er als unbezahlter Attaché in Teheran. 1876 übernahm er die Verwaltung der Güter in Klösterle an der Eger und Sehuschitz. In Klösterle besaß er die Porzellanfabrik Thun. Nach dem Tod seines Onkels Franz von Salm-Reifferscheidt-Hainspach erhielt er das Erbe der Linie Salm-Reifferscheidt-Hainspach, worauf er eine Namens- und Wappenvereinigung durchführen ließ. Von seiner Mutter erbte er die Güter Swetla und Habern mit Tieß und Zboží.

1878 heiratete Thun in Prag Christiana Gräfin von Waldstein (1859–1935). Aus dieser Ehe stammen die Söhne Joseph Oswald (1879–1942), Adolf (1880–1957) und Paul (1884–1963).

Thun war seit dem Tode seines Vaters 1883 erbliches Mitglied des Herrenhauses des Wiener Reichsrats und wurde ein führender Vertreter des liberal-zentralistischen Verfassungstreuen Großgrundbesitzes. Im Jahr 1900 erhielt er vom Kaiser den Orden vom Goldenen Vlies verliehen. Thun war 1880 mit Unterbrechungen bis zu dessen Auflösung 1913 Abgeordneter des Böhmischen Landtages und Obmann des Verfassungstreuen Großgrundbesitzes. Er kämpfte vergeblich für einen Ausgleich zwischen den deutschen und tschechischen Interessen in Böhmen. Gesundheitlich schwer angeschlagen, trat Thun 1906 als Obmann zurück und war nach einem Schlaganfall 1908 auf einen Rollstuhl angewiesen, 1913 starb er an einem Lungenödem.

The contents of this page are sourced from Wikipedia article. The contents are available under the CC BY-SA 4.0 license.
comments so far.
Comments
Reference sources
References
http://www.angelfire.com/realm/gotha/gotha/thun.html
https://d-nb.info/gnd/108021190X
http://swb.bsz-bw.de/DB=2.104/SET=1/TTL=1/CMD?retrace=0&trm_old=&ACT=SRCHA&IKT=2999&SRT=RLV&TRM=108021190X
https://beacon.findbuch.de/seealso/pnd-aks?format=sources&id=108021190X
https://viaf.org/viaf/20145067036466631257/
https://tools.wmflabs.org/persondata/p/Oswald_von_Thun_und_Hohenstein_(Industrieller,_1849)
arrow-left arrow-right arrow-up arrow-down instagram whatsapp myspace quora soundcloud spotify tumblr vk website youtube stumbleupon comments comments pandora gplay iheart tunein pandora gplay iheart tunein itunes