Quantcast
peoplepill id: mogens-ulfeldt
MU
1 views today
3 views this week
Mogens Ulfeldt

Mogens Ulfeldt

Mogens Ulfeldt
The basics

Quick Facts

Was Politician
Type Politics
Gender male
Birth 22 April 1569
Death 15 June 1616 (aged 47 years)
Star sign Taurus
Peoplepill ID mogens-ulfeldt
The details (from wikipedia)

Biography

Mogens Ulfeldt (* 22. April 1569 in Selsø; † 15. Juni 1616 in Kopenhagen) war ein dänischer Admiral und Staatsmann.

Leben

Herkunft und Familie

Mogens war Angehöriger des dänischen Adelsgeschlechts Ulfeldt. Der dänische Reichsrat Jakob Ulfeldt (1535–1593) und Anna Jacobsdatter, geborene Flemming (1544–1570) waren seine Eltern. Er vermählte sich 1597 in Roskilde mit Anne Munk. Aus der Ehe gingen drei Kinder hervor, darunter die Söhne Jakob Ulfeldt († 1671/1674), dänischer Reichsrat und Reichskanzler, sowie Corfitz Ulfeldt († 1644), dänischer Schoutbynacht. Corfitz Ulfeldt (1606–1664), Gatte der Königstochter zur linken Hand Leonora Christina (1621–1698), war sein Neffe.

Werdegang

Ulfeldt studierte von 1582 bis 1586, mit Unterbrechungen in Jena (1583) und Leipzig, in Wittenberg. Nach einem kurzen Aufenthalt in Dänemark ging seine Grand Tour über Österreich, Ungarn und Italien, wo er sich an den Universitäten Padua (1587) und in Siena (1588) einschrieb. Unmittelbar anschließend begab er sich nach Malta, um sich den Kampf des Johanniterordens gegen die Türken anzuschließen.

Zurück in Dänemark war er zunächst von 1590 bis 1594 Hofjunker bei Christian IV. 1599 war er Vizekapitän auf einem Schiff, das auf der Nordsee operierte. Bereits im Jahr 1602 war er Admiral der Flottenabteilung für Narwa und auf der Riese des Königs nach England 1606 war er Unteradmiral. Vom Jahr 1609 an bis 1616 war er dänischer Reichsadmiral. Er war verantwortlich für die dänischen Flotte auf der Ostsee in der ersten Hälfte des Polnisch-Schwedischen Krieges, als die schwedische Flotte ihre Dominanz entfaltete. Er gehörte zu denjenigen Reichsräten, die den Kalmarkrieg nicht befürworteten. Während des Krieges konnte er 1611 die schwedische Flotte am Kalmarsund kurzzeitig blockieren, eroberte 1612 Öland und segelte mit dem König vor Stockholm, wo es jedoch nicht zum Kampf kam. Er starb recht plötzlich nach schwerer Krankheit.

Seit 1593 war Selsø sein vom Vater ererbtes Stammgut. 1600 erhielt er Schloss Kronborg zum Lehen, dass er 1604 gegen Kristianopel und Sölvesborg vertauschte. 1612 erwarb er im Austausch gegen Tranekær die Herrschaft Villands. Außerdem erwarb er das Kloster Tvis und Krogsdal in Westjütland, sowie einen Bauernhof in Løvstræde bei Kopenhagen.

Ulfeldt wurde in der Heilig-Geist-Kirche in Kopenhagen beerdigt.

Literatur

  • J. A. Fridericia: Ulfeldt, Mogens. In: Carl Frederik Bricka (Hrsg.): Dansk biografisk Lexikon. Tillige omfattende Norge for Tidsrummet 1537–1814. 1. Auflage. Band 18: Ubbe–Wimpffen. Gyldendalske Boghandels Forlag, Kopenhagen 1904, S. 46–47 (dänisch, runeberg.org). 
  • Henry Bruun, Leo Tandrup: Mogens Ulfeldt. In: Svend Cedergreen Bech, Svend Dahl (Hrsg.): Dansk biografisk leksikon. Begründet von Carl Frederik Bricka, fortgesetzt von Povl Engelstoft. 3. Auflage. Band 15: Treschow–Wold. Gyldendal, Kopenhagen 1984, ISBN 87-01-77513-8 (dänisch, denstoredanske.dk). 
The contents of this page are sourced from Wikipedia article on 17 Apr 2020. The contents are available under the CC BY-SA 4.0 license.
comments so far.
Comments
From our partners
Sponsored
Reference sources
References
http://runeberg.org/salmonsen/2/24/0224.html
http://runeberg.org/dbl/18/0048.html
http://denstoredanske.dk/index.php?sideId=298699
https://finnholbek.dk/getperson.php?personID=I3175&tree=2
http://skeel.info/getperson.php?personID=I5553&tree=ks
https://tools.wmflabs.org/persondata/p/Mogens_Ulfeldt
arrow-left arrow-right instagram whatsapp myspace quora soundcloud spotify tumblr vk website youtube pandora tunein iheart itunes