Quantcast
peoplepill id: michael-seemann
MS
1 views today
11 views this week
Michael Seemann

Michael Seemann German cultural scientist, author and journalist

German cultural scientist, author and journalist
Michael Seemann
The basics

Quick Facts

Intro German cultural scientist, author and journalist
A.K.A. mspro
Is Internet personality Blogger
From Germany
Type Internet
Gender male
Birth 1977
Age: 43 years
The details

Biography

Michael Seemann (* 1977), der auch unter dem Akronym mspr0 oder mspro auftritt, ist ein deutscher Kulturwissenschaftler, Sachbuchautor und Journalist. Er hält Vorträge und Seminare an der Universität zu Köln und der Universität der Künste Berlin, wird als Sachverständiger zu Online-Themen herangezogen und ist als Blogger mit verschiedenen Projekten im Internet aktiv.

Leben

Michael Seemann studierte Angewandte Kulturwissenschaft in Lüneburg und arbeitete anfänglich als Programmierer in Hamburg. Seit 2005 ist er mit verschiedenen Projekten im Internet aktiv; seit 2008 lebt er in Berlin und sieht sich vor allem als Teil einer „digitalen Bohème“. Als Sachverständiger wurde er z. B. vom Ausschuss Digitale Agenda im Deutschen Bundestag herangezogen. Als Journalist schreibt er für Medien wie Der Tagesspiegel, ZEIT ONLINE, Spex, Spiegel Online, c’t und das Du-Magazin sowie für das Zukunftsinstitut von Matthias Horx und CARTA. Er unterrichtet verschiedene Seminare im Studiengang Intermedia an der humanwissenschaftlichen Fakultät der Universität zu Köln sowie der Universität der Künste Berlin. Auf Konferenzen wie z.B. der re:publica 2010, 2011, 2012, 2014, 2015 und 2016 hielt er Vorträge zu den Themen Whistleblowing, Datenschutz, Urheberrecht, Netzkultur, Plattformen und die Krise der Institutionen in Zeiten des digitalen Kontrollverlusts. Seine Blogs werden immer wieder von den Leitmedien Die Zeit, SZ, Spiegel, FAZ und NZZ zitiert. Deutschlandradio Wissen porträtierte Seemann im Hörfunk.

Projekte

CTRL-Verlust

Anfang 2010 begann Michael Seemann den Blog CTRL-Verlust bei der Frankfurter Allgemeine Zeitung. Nach einem Streit um Bildlizenzen betreibt er ihn seit Sommer 2010 in Eigenregie als Wissensplattform rund um den Kontrollverlust im Internet. Der Medienwissenschaftler Robin Meyer-Lucht sah im Ende der Zusammenarbeit einen „Clash der publizistischen Kulturen“, zumal Seemann selbst einräumte, „fast immer entgegen der Redaktionslinie geschrieben“ zu haben. Die FAZ bestritt allerdings gegenüber CARTA einen systematischen Konflikt. 2014 legte er seine Thesen in dem Buch Das neue Spiel. Strategien für die Welt nach dem digitalen Kontrollverlust vor.

wir.müssen reden

wir.müssen reden ist seit Oktober 1999 ein im zweiwöchentlichen Zyklus von Seemann produzierter zweistündiger Podcast. Mit seinem Mit-Produzenten Max von Webel sowie Gästen wie zum Beispiel Antje Schrupp, Sascha Lobo, Stefan Niggemeier und Anne Helm bespricht er hier aktuelle Themen aus Netzpolitik und Weltgeschehen.

twitkrit

2008 gründete Seemann gemeinsam mit André Krüger twitkrit, das den Twitter-Tweet als eigene Literaturform sieht und jeden Tag einen Tweet bespricht. Der Spiegel bezeichnete das Projekt als „Kritikerportal“ für „Twitteratur“, eine „Fundgrube für gute Aphorismen“.

Veröffentlichungen (Auswahl)

  • Das neue Spiel: Strategien für die Welt nach dem digitalen Kontrollverlust. orange-press Freiburg 2014. ISBN 978-3-936086-79-9
  • mit Dirk Baranek, Björn Grau, u.a.: Twitter: das Leben in 140 Zeichen. Pons-Verlag Stuttgart 2010. ISBN 978-3-12-010028-7
  • Das Partizipations-Transparenz-Dilemma. In: BerlinPositionen aus dem Forum Berlin, Friedrich-Ebert-Stiftung Berlin 2012 (eingeschränkte Vorschau)
  • Plattformneutralität – das politische Denken der Piraten. In: Christoph Bieber (Hrsg): Unter Piraten: Erkundungen in einer neuen politischen Arena, Transcript Verlag Bielefeld 2012. S. 91-100 ISBN 978-3-8376-2071-9 (eingeschränkte Vorschau)
  • Vom Kontrollverlust zur Filtersouveränität In: #public_life: Digitale Intimität, die Privatsphäre und das Netz Heinrich-Böll-Stiftung Berlin 2011. S. 74-79 ISBN 978-3-86928-052-3 (eingeschränkte Vorschau)
  • Street View: Es gibt kein analoges Leben im Digitalen. In: Jan Krone (Hrsg): Medienwandel kompakt 2008 – 2010: Schlaglichter der Veränderung in Medienökonomie, -politik, -recht und Journalismus. Nomos Verlag Baden-Baden 2011 S. 271-273 ISBN 978-3-8329-6263-0
  • Lasst die Daten, schützt die Menschen! In: Jan-Hinrik Schmidt, Thilo Weichert (Hrsg): Datenschutz – Grundlagen, Entwicklungen und Kontroversen Bundeszentrale für politische Bildung Bonn S. 243-248 ISBN 978-3-8389-0190-9 (eingeschränkte Vorschau)
  • Informationelle und andere Selbstbestimmungen — Wie das Internet unsere Freiheiten umsortiert. In: Hans Peter Bull (Hrsg.): Zukunft der informationellen Selbstbestimmung. Erich Schmidt Verlag Berlin 2016 S. 127-136 ISBN 978-3-503-16677-0
The contents of this page are sourced from Wikipedia article. The contents are available under the CC BY-SA 4.0 license.
comments so far.
Comments
arrow-left arrow-right arrow-up arrow-down instagram whatsapp myspace quora soundcloud spotify tumblr vk website youtube stumbleupon comments comments pandora gplay iheart tunein pandora gplay iheart tunein itunes