Quantcast
MJG
55 views this week
Maximilian Joseph Gritzner

Maximilian Joseph Gritzner österreichischer Verwaltungsjurist, Mitglied der Frankfurter Nationalversammlung, Unternehmer in Durlach

österreichischer Verwaltungsjurist, Mitglied der Frankfurter Nationalversammlung, Unternehmer in Durlach
The basics
Quick Facts
Intro österreichischer Verwaltungsjurist, Mitglied der Frankfurter Nationalversammlung, Unternehmer in Durlach
Countries Austrian Empire
Occupations Assessor Politician
Gender male
Birth 13 October 1794 (Völkermarkt)
Death 27 August 1872 (Heidelberg)
Star sign LibraLibra
The details
Biography

Maximilian Joseph Gritzner (* 13. Oktober 1794 in Völkermarkt/Kärnten; † 27. August 1872 in Heidelberg) war ein österreichischer Verwaltungsjurist und Mitglied der Frankfurter Nationalversammlung.

Leben

Gritzner studierte von 1819 bis 1822 Rechtswissenschaften in Wien, wo er 1819 dem Burschenschaftlichen Kreis Wien beitrat. Von 1822 bis 1825 studierte er an der Bergakademie Schemnitz. Von 1825 bis 1831 war er Honorarprofessor in Tirol, von 1826 bis 1828 in Laibach, 1828 bis 1829 in Eisenerz (Steiermark) und seit 1829 in Salzburg.

1831 bis 1834 war er Aktuar und provisorischer Frohnkassier. Danach Berggerichtssubstitut und Frohnkassier in Laibach und später Erster Assessor beim Oberbergamt und Berggericht in Klagenfurt. 1847 bis 1849 war Gritzner Hofsekretär beim Österreichischen Generalrechnungsdirektorium in Wien.

Gritzner war von 1848 bis 1849 Mitglied der Frankfurter Nationalversammlung für den Wahlbezirk Kärnten für die Fraktion Donnersberg. 1849 nahm er am Wiener Oktoberaufstand teil, und wurde deswegen vorübergehend inhaftiert und von seinem Amt suspendiert. Im darauffolgenden Jahr flüchtete er über Frankreich nach North Carolina.

In den 60er Jahren kehrte er mit seinem Sohn Max Carl Gritzner zurück aus Amerika. In Durlach gründeten sie die Nähmaschinenfabrik Gritzner.

Quellen

  • Helge Dvorak: Biographisches Lexikon der Deutschen Burschenschaft. Band I: Politiker. Teilband 2: F–H. Winter, Heidelberg 1999, ISBN 3-8253-0809-X, S. 180–181.
The contents of this page are sourced from Wikipedia article. The contents are available under the CC BY-SA 4.0 license.
comments so far.
Comments
Sources
References
http://swb.bsz-bw.de/DB=2.104/SET=1/TTL=1/CMD?retrace=0&trm_old=&ACT=SRCHA&IKT=2999&SRT=RLV&TRM=116856017
https://beacon.findbuch.de/seealso/pnd-aks?format=sources&id=116856017
https://d-nb.info/gnd/116856017
https://tools.wmflabs.org/persondata/p/Maximilian_Joseph_Gritzner
https://viaf.org/viaf/5693812/
arrow-left arrow-right arrow-up arrow-down instagram whatsapp myspace quora soundcloud spotify tumblr vk website youtube stumbleupon comments comments pandora gplay iheart tunein pandora gplay iheart tunein itunes