Quantcast
peoplepill id: max-kuntze
MK
1 views today
1 views this week
Max Kuntze

Max Kuntze

German politician
Max Kuntze
The basics

Quick Facts

Intro German politician
Was Politician Financial professional Banker
From Germany
Type Finance Politics
Gender male
Birth 12 July 1846, Dresden, Germany
Death 16 April 1917, Niederlößnitz, Germany (aged 70 years)
Star sign Cancer
Politics National Liberal Party
The details (from wikipedia)

Biography

Max Kuntze (* 12. Juli 1846 in Dresden; † 16. April 1917 in Niederlößnitz; vollständiger Name: Friedrich Albert Maximilian Kuntze) war ein deutscher Bankier, Kommerzienrat und sächsischer Politiker.

Leben und Wirken

Der Königlich-Sächsische Kommerzienrat Max Kuntze war der Sohn des Dresdner Bankiers Friedrich Albert Kuntze. Max Kuntze wurde Teilhaber und später alleiniger Inhaber des Bankhauses Albert Kuntze & Co. in Dresden.

Kuntze war Aufsichtsratsmitglied in mehreren Gesellschaften, so beispielsweise in der Ersten Kulmbacher Exportbier-Brauerei und in der gemeinnützigen Baugesellschaft. Darüber hinaus war er Direktoriumsmitglied der Dresdner Papierfabrik, hatte Interessen in der Elbsandstein-Industrie und war von 1868 bis 1885 im Prüfungsausschuss des Landwirtschaftlichen Kreditvereins.

Von 1909 bis 1917 war er für die Nationalliberale Partei Abgeordneter des 24. bäuerlichen Wahlkreises im Landtag des Königreichs Sachsen. Zur gleichen Zeit war Kuntze auch Mitglied im Gemeinderat von Niederlößnitz.

Kuntze lebte in der heute denkmalgeschützten Villa im Jagdweg 6 in Niederlößnitz. Er wurde auf dem Friedhof Radebeul-Ost beerdigt.

Literatur

  • Elvira Döscher, Wolfgang Schröder: Sächsische Parlamentarier 1869–1918. Die Abgeordneten der II. Kammer des Königreichs Sachsen im Spiegel historischer Photographien. Ein biographisches Handbuch (= Photodokumente zur Geschichte des Parlamentarismus und der politischen Parteien. Band 5). Droste, Düsseldorf 2001, ISBN 3-7700-5236-6, S. 207.
  • Josef Matzerath: Aspekte sächsischer Landtagsgeschichte. Präsidenten und Abgeordnete von 1833 bis 1952. Sächsischer Landtag 2001, S. 111.
The contents of this page are sourced from Wikipedia article on 16 Apr 2020. The contents are available under the CC BY-SA 4.0 license.
comments so far.
Comments
From our partners
Sponsored
Reference sources
References
https://d-nb.info/gnd/1069310654
http://swb.bsz-bw.de/DB=2.104/SET=1/TTL=1/CMD?retrace=0&trm_old=&ACT=SRCHA&IKT=2999&SRT=RLV&TRM=1069310654
https://beacon.findbuch.de/seealso/pnd-aks?format=sources&id=1069310654
https://viaf.org/viaf/315524119/
https://tools.wmflabs.org/persondata/p/Max_Kuntze
arrow-left arrow-right instagram whatsapp myspace quora soundcloud spotify tumblr vk website youtube pandora tunein iheart itunes