Quantcast
MW
Germany
49 views this week
Martin Wegener

Martin Wegener

German physicist
The basics
Quick Facts
Intro German physicist
Countries Germany
Occupations Physicist Educator
Gender male
Birth 1 January 1961 (Bergneustadt, Oberbergischer Kreis, Cologne Government Region, North Rhine-Westphalia)
The details
Biography

Klaus Martin Wegener (* 1961 in Bergneustadt) ist ein deutscher Physiker.

Leben

Wegener studierte Physik an der Goethe-Universität in Frankfurt am Main, nach dem Diplom 1986 promovierte er dort 1987. Nach drei Monaten als Wissenschaftlicher Assistent an der Universität Kaiserslautern und einem zweijährigen Forschungsaufenthalt an den AT&T Bell Laboratories in Holmdel (New Jersey) wurde er 1990 auf eine C3-Professur für Experimentelle Festkörperphysik an der Universität Dortmund berufen. Er übernahm 1995 einen Lehrstuhl für Angewandte Physik an der Universität Karlsruhe und ist seit 2001 Koordinator des DFG-Centrums für Funktionelle Nanostrukturen, eine der größten nanowissenschaftlichen Forschungseinrichtungen in Europa.

Wegener beschäftigt sich vorwiegend mit der Kurzzeitspektroskopie an Halbleitern, Quanten-Kinetik, Nano-Optik, Photonischen Kristallen und Metamaterialien. Er wurde 2000 mit dem Leibnizpreis der DFG ausgezeichnet und erhielt 2005 den Descartes-Forschungspreis der EU für die Entwicklung künstlicher Strukturen mit völlig neuartigen optischen Eigenschaften.

Auszeichnungen

  • Stipendiat der Alfried Krupp von Bohlen und Halbach-Stiftung
  • Auszeichnung durch das Land Baden-Württemberg für seine Lehrtätigkeit, 1998
  • Gottfried-Wilhelm-Leibniz-Preis der Deutschen Forschungsgemeinschaft, 2000
  • Descartes-Forschungspreis der EU, 2005
  • Landesforschungspreis des Landes Baden-Württemberg 2005
  • Carl-Zeiss-Forschungspreis 2006
  • Mitglied der Leopoldina 2006
  • Otto-Haxel Award 2007
  • Fellow of the Optical Society of America 2008
  • Hector Wissenschaftspreis 2009
  • Mitglied der Hector Fellow Academy 2013
  • Erwin-Schrödinger-Preis 2016
The contents of this page are sourced from Wikipedia article. The contents are available under the CC BY-SA 4.0 license.
comments so far.
Comments
References
http://swb.bsz-bw.de/DB=2.104/SET=1/TTL=1/CMD?retrace=0&trm_old=&ACT=SRCHA&IKT=2999&SRT=RLV&TRM=137069448
http://www.hector-fellow-academy.de/hector-fellows/hector-wissenschaftspreis/2009.html
http://www.hector-fellow-academy.de/veranstaltungen/gruendungszeremonie.html
http://www.aph.kit.edu/wegener/
https://www.youtube.com/watch?v=PthvzKSGuCk
https://beacon.findbuch.de/seealso/pnd-aks?format=sources&id=137069448
https://lccn.loc.gov/n2001011586
https://d-nb.info/gnd/137069448
https://www.leopoldina.org/de/mitglieder/mitgliederverzeichnis/member/1159/
https://viaf.org/viaf/79195171/
https://tools.wmflabs.org/persondata/p/Martin_Wegener
arrow-left arrow-right arrow-up arrow-down instagram whatsapp myspace quora soundcloud spotify tumblr vk website youtube stumbleupon comments comments pandora gplay iheart tunein pandora gplay iheart tunein itunes