Quantcast
peoplepill id: martin-ernst-styx
MES
1 views today
2 views this week
Martin Ernst Styx

Martin Ernst Styx Deutsch-baltischer Mediziner, Hochschullehrer sowie Rektor der Universität Dorpat (1813–1814)

Deutsch-baltischer Mediziner, Hochschullehrer sowie Rektor der Universität Dorpat (1813–1814)
Martin Ernst Styx
The basics

Quick Facts

Intro Deutsch-baltischer Mediziner, Hochschullehrer sowie Rektor der Universität Dorpat (1813–1814)
Was Professor Educator
From Estonia Latvia
Type Academia
Gender male
Birth 19 December 1759, Riga, Latvia
Death 13 March 1829, Tartu, Sweden (aged 69 years)
Star sign SagittariusSagittarius
Education
University of Jena
The details

Biography

Martin Ernst von Styx (* 19. Dezember 1759 in Riga, Gouvernement Livland; † 13. März 1829) war ein deutsch-baltischer Mediziner, Hochschullehrer sowie Rektor der Kaiserlichen Universität zu Dorpat.

Leben

Martin Ernst von Styx besuchte von 1770 bis 1779 das Lyceum in Riga. Anschließend studierte er in Jena Medizin, wo er 1782 in Chirurgie und Medizin promoviert wurde. Nach Besuchen in Göttingen und Straßburg kehrte er nach Russland zurück. Ab 1783 war er dort an verschiedenen Orten als Kreisarzt und dirigierender Arzt tätig. Ab 1793 hatte er eine eigene Praxis.

1800 wurde er Professor für Medizin an der neugegründeten Universität Dorpat, wo er 1813 bis 1814 auch Rektor war. 1826 wurde er emeritiert.

1804 heiratete er Catharina Johanna, eine Tante des Oberpastors Bärnhoff zu Riga und hatte mit ihr zwei Söhne und eine Tochter.

Schriften

  • Descriptio anatomica nervi cruralis et obturatorii. Jena 1782.
  • Ueber den Mißbrauch des Aderlasses in den nördlichen Provinzen Rußlands. Riga 1793.
  • Beitrag zur Geschichte der verlarvten und ansteckenden Wechselfieber. In: Pfaff-Scheel’s Nord. Archiv für Natur- und Arzneiwissenschaft. Bd. I, St. 1, Nr. 7, S. 43–56. Kopenhagen 1799.
  • Sichere Heilart des Keuchhustens. In: Hufeland’s Journal der praktischen Arzneiwissenschaft. 1799, Bd. VII, St. 4, S. 177–182.
  • Bedenkliche Wirkungen der Brechmittel im Magenkrampf. In: Hufeland’s Journal der praktischen Arzneiwissenschaft. 1799, Bd. VIII, St. 1, S. 166–170.
  • De Russorum balneis calidis et frigidis. Pars I. Dorpat 1802.
  • Ideen über populäre Arzneikunde. Dorpat 1803.
  • Handbuch der populären Arzneiwissenschaft für gebildete Stände in den nördlichen Provinzen Rußlands. I. Theil. Riga 1805.
The contents of this page are sourced from Wikipedia article on 24 Jun 2020. The contents are available under the CC BY-SA 4.0 license.
comments so far.
Comments
Reference sources
References
https://portal.dnb.de/opac.htm?method=simpleSearch&query=121167895
https://bbld.de/0000000061565399
https://d-nb.info/gnd/121167895
http://swb.bsz-bw.de/DB=2.104/SET=1/TTL=1/CMD?retrace=0&trm_old=&ACT=SRCHA&IKT=2999&SRT=RLV&TRM=121167895
https://beacon.findbuch.de/seealso/pnd-aks?format=sources&id=121167895
https://viaf.org/viaf/52538762/
https://tools.wmflabs.org/persondata/p/Martin_Ernst_von_Styx
arrow-left arrow-right arrow-up arrow-down instagram whatsapp myspace quora soundcloud spotify tumblr vk website youtube stumbleupon comments comments pandora gplay iheart tunein pandora gplay iheart tunein itunes