Quantcast
peoplepill id: marie-foerster
MF
1 views today
1 views this week
Marie Förster
German author

Marie Förster

Marie Förster
The basics

Quick Facts

Intro German author
Was Author Translator Writer
From Germany
Field Literature
Gender female
Birth 9 March 1817, Dresden, Germany
Death 28 April 1856, Dresden, Germany (aged 39 years)
Star sign Pisces
The details (from wikipedia)

Biography

Marie Laura Förster (* 9. März 1817 in Dresden; † 28. April 1856 ebenda) war eine deutsche Schriftstellerin.

Leben

Sie kam als älteste Tochter des Schriftstellers Karl August Förster in Dresden zur Welt. Bereits im Alter von sieben Jahren verfasste sie erste Gedichte und eignete sich Kenntnisse in verschiedenen Sprachen und der allgemeinen Wissenschaft an. Mit 16 Jahren übernahm sie die Erziehung ihrer jüngeren Schwester.

Nach dem Tod des Vaters im Jahr 1841 unternahm sie mit befreundeten Familien zahlreiche Reisen, die sie durch ganz Sachsen, aber auch nach Süddeutschland, Volhynien und Südrussland führten, wo sie zwei Jahre blieb. Im Jahr 1853 weilte sie in Italien und verstarb 1856 in Dresden.

Förster verarbeitete ihre Reisen in ihrem Werk Briefe aus Südrußland während eines Aufenthalts in Podolien, Volhynien und der Ukraine, das 1856 erschien. Daneben war sie seit den 1840er-Jahren auch als Übersetzerin tätig.

Werke

  • 1843: Das Leben der Margarete Davidson von Irwing (Übersetzung, Original von Washington Irving)
  • 1848: Das Leben der Laurentia Maria Davidson von Anna Sedgwick (Übersetzung, Original von Catharine Sedgwick)
  • 1856: Briefe aus Südrußland während eines Aufenthalts in Podolien, Volhynien und der Ukraine
  • 1856: Die Geschwister (Erzählung, 8. Auflage 1879)
  • 1857: Gedichte

Literatur

  • Franz Brümmer: Lexikon der deutschen Dichter und Prosaisten vom Beginn des 19. Jahrhunderts bis zur Gegenwart. Band 2. Brockhaus, Leipzig 1913, S. 242–243.
  • Elisabeth Friedrichs: Die deutschsprachigen Schriftstellerinnen des 18. und 19. Jahrhunderts. Ein Lexikon. Metzler, Stuttgart 1981, ISBN 3-476-00456-2, (Repertorien zur deutschen Literaturgeschichte 9), S. 84.
  • Förster, Marie Laura. In: Sophie Pataky (Hrsg.): Lexikon deutscher Frauen der Feder. Band 1. Verlag Carl Pataky, Berlin 1898, S. 220 (Digitalisat).
The contents of this page are sourced from Wikipedia article on 20 Apr 2020. The contents are available under the CC BY-SA 4.0 license.
comments so far.
Comments
From our partners
Sponsored
Sections Marie Förster

arrow-left arrow-right instagram whatsapp myspace quora soundcloud spotify tumblr vk website youtube pandora tunein iheart itunes