Quantcast
peoplepill id: manfred-hoefler
MH
1 views today
1 views this week
Manfred Höfler
German romanist, lexicographer and linguist

Manfred Höfler

Manfred Höfler
The basics

Quick Facts

Intro German romanist, lexicographer and linguist
Was Romanist Lexicographer Linguist Educator
From Germany
Field Academia Literature Social science
Gender male
Birth 21 October 1937, Mannheim, Karlsruhe Government Region, Baden-Württemberg, Germany
Death 19 January 1995 (aged 57 years)
Star sign Libra
The details (from wikipedia)

Biography

Manfred Höfler (* 21. Oktober 1937 in Mannheim; † 19. Januar 1995) war ein deutscher Romanist, Sprachwissenschaftler und Lexikograf.

Leben und Karriere

Höfler studierte in Heidelberg und Montpellier Französisch, Englisch und Latein. Er promovierte 1965 und habilitierte sich 1969 in Romanischer Philologie an der Universität Heidelberg bei seinem Lehrer Kurt Baldinger. Von 1969 bis zu seinem Tod hatte er einen Lehrstuhl für Romanistik an der Universität Düsseldorf inne. 1975–1976 war er Dekan der Philosophischen Fakultät. Seine zahlreichen Publikationen betreffen die Historische Linguistik, die Lexikologie und die Lexikografie vornehmlich des Französischen. Höfler war ein hervorragender Kenner der Wörterbuchgeschichte, zu deren Erforschung er in Düsseldorf das Archiv für romanische Lexikographie aufbaute.

Werke in Auswahl

  • Untersuchungen zur Tuch- und Stoffbenennung in der französischen Urkundensprache, Tübingen 1967
  • Zur Integration der neulateinischen Kompositionsweise im Französischen, Tübingen 1972
  • Dictionnaire des anglicismes, Paris 1982
  • Dictionnaire de l’art culinaire français, Aix-en-Provence 1996

Literatur

  • Schüler und Freunde widmeten seinem Andenken den Band Mélanges de lexicographie et de linguistique françaises et romanes dédiés à la mémoire de Manfred Höfler, publ. par Mechtild Bierbach, Barbara von Gemmingen, Wolfgang Rettig et Gilles Roques, Strasbourg-Nancy: Klincksieck 1997 (mit Schriftenverzeichnis).
  • Nachruf in französischer Sprache durch Barbara von Gemmingen in der Revue de linguistique romane 59, 1995, 338-341.
The contents of this page are sourced from Wikipedia article. The contents are available under the CC BY-SA 4.0 license.
comments so far.
Comments
From our partners
Sponsored
Sections Manfred Höfler

arrow-left arrow-right instagram whatsapp myspace quora soundcloud spotify tumblr vk website youtube pandora tunein iheart itunes