Quantcast
LM
Germany
29 views this week
Lotte Meyer

Lotte Meyer

German stage actor and film actor (1909-1991)
The basics
Quick Facts
Intro German stage actor and film actor (1909-1991)
Countries Germany
Occupations Stage actor Film actor
Gender female
Birth 22 February 1909 (Bremen, Free Hanseatic City of Bremen, Germany)
Death 7 June 1991 (Dresden, Dresden Directorate District, Saxony, Germany)
The details
Biography

Lotte Meyer (* 22. Februar 1909 in Bremen; † 7. Juni 1991 in Dresden) war eine deutsche Schauspielerin.

Leben

Meyer gab 1928 im Alter von 19 Jahren ihr Debüt in Chemnitz. Es folgten anschließend Auftritte in Stralsund, Schwerin, Eisenach, Erfurt, Weimar und Berlin. Ab 1930 war sie bis 1935 als Schauspielerin am Staatstheater in Dresden tätig. Nach ihrer Hochzeit und der Geburt ihrer zwei Söhne, war sie 1945 eine der ersten, die wieder auf der Bühne standen. Sie beteiligte sich unter Erich Ponto am Wiederaufbau des Dresdner Theaters, welches nach der Dresdner Bombardierung zerstört war. In Brechts Theaterstück Die Mutter spielte sie 1951 die Rolle der „Wlassowa“. Im Jahr 1953 wurde sie Mitglied des Berliner Ensembles. Ab 1957 war sie wieder in Dresden am Theater der Jungen Generation tätig, ab 1960 auch am Deutschen Nationaltheater in Weimar.

Meyer wurde mit der Verdienstmedaille der DDR ausgezeichnet. Im Jahr 1979 bekam sie den Martin-Andersen-Nexö-Kunstpreis der Stadt Dresden für ihr Lebenswerk verliehen. Sie verstarb 1991 und wurde auf dem Urnenhain Tolkewitz beigesetzt.

Filmografie

  • 1955: Einmal ist keinmal
  • 1955: Star mit fremden Federn
  • 1965: Seine Kinder (TV)
  • 1965: Episoden vom Glück (TV)
  • 1979: Jeder singt auf seine Weise (Sprechrolle)
  • 1989: Die gestundete Zeit (TV)
  • 1990: Kein Wort von Einsamkeit (TV)
  • 1992: Das alte Lied

Theater

  • 1964: Claus Hammel: Frau Jenny Treibel (Frau von Bomst) – Regie: Horst Schönemann (Maxim-Gorki-Theater Berlin)
  • 1964: Claus Hammel: Um neun an der Achterbahn (Adoptivmutter) – Regie: Horst Schönemann (Maxim-Gorki-Theater Berlin)
  • 1964: Manfred Bieler: Nachtwache (Genossenschaftsköchin) – Regie: Hans-Joachim Martens (Volksbühne Berlin – Theater im III. Stock)
  • 1968: Jurij Brězan: Mannesjahre (Witwe Nakonz) – Regie: Hans Dieter Mäde/Helfried Schöbel (Staatstheater Dresden)
  • 1971: Lillian Hellman: Herbstgarten – Regie: Hans Dieter Mäde (Staatstheater Dresden)
  • 1971: Maxim Gorki: Die Kleinbürger (Frau Bessemjonowitsch) – Regie: Hans Dieter Mäde (Staatstheater Dresden)
The contents of this page are sourced from Wikipedia article. The contents are available under the CC BY-SA 4.0 license.
comments so far.
Comments
arrow-left arrow-right arrow-up arrow-down instagram whatsapp myspace quora soundcloud spotify tumblr vk website youtube stumbleupon comments comments pandora gplay iheart tunein pandora gplay iheart tunein itunes