Quantcast
peoplepill id: leopold-schmalhorst
LS
1 views today
1 views this week
Leopold Schmalhorst

Leopold Schmalhorst

German architect
Leopold Schmalhorst
The basics

Quick Facts

Intro German architect
Is Architect
From Germany
Type Engineering
Gender male
Birth 14 January 1886, Herford, Herford, Detmold Government Region, Germany
Star sign Capricorn
Politics Nazi Party
The details (from wikipedia)

Biography

Leopold Schmalhorst (* 14. Januar 1886 in Herford; † unbekannt) war ein deutscher Architekt, der von Düsseldorf aus wirkte. Als Siedlungskommissar, Gauwohnungskommissar, Reichsheimstättenleiter und Politiker verfolgte er nationalsozialistische Ziele. Mit anderen Architekten beteiligte sich unter anderem an der Gestaltung der Reichsausstellung Schaffendes Volk.

Parteimitgliedschaft und beruflicher Werdegang

Leopold Schmalhorst war für die NSDAP vom 12. März 1933 bis 15. Dezember 1933 Stadtverordneter in Düsseldorf.

Auf Vorschlag des Gauleiters Friedrich Karl Florian wurde Schmalhorst 1931 Leiter des Wohnungs- und Siedlungsamt bei der Regierung Düsseldorf. 1938 enthob ihn Florian vom Amt des Gauamtsleiters. Seit April 1933 war Schmalhorst Siedlungskommissar für den Bereich Düsseldorf, eine Funktion, die er ab 1942 hauptamtlich ausübte. Von 1943 bis 1945 war er Gauwohnungskommissar.

Seine Bemühungen, nach Kriegsende für die öffentliche Hand tätig zu werden, scheiterten aufgrund seiner nationalsozialistischen Tätigkeit und seines Verhaltens als „anmassender und taktloser selbstbewusster Nationalsozialist“.

Bauten und Entwürfe

Architekturbüro Schmalhorst und Mohr

Architekturbüro Schmalhorst und Mohr

  • 1925–1926: Mehrfamilienhaus Van-Douven-Straße 6 in Düsseldorf-Oberbilk gemeinsam mit Richard van Broe(c)k

Veröffentlichungen

  • Gemeinsam mit Heinz Neu: (Zwiegespräch): Siedlung, Volksgesundung, Volksvermehrung. In: Siedlung und Wirtschaft. Heft. 5, 1934, S. 200–202.
  • Die Arbeiterstättensiedlung auf der Reichsausstellung „Schaffendes Volk“ Düsseldorf 1937. In: Der deutsche Heimstättensiedler. Band 5, 1937, S. 126–130.
  • Die Wilhelm-Gustloff-Siedlung. In: Maiwald. 1939, Band I, S. 101–104.

Literatur

  • Matthias Strucken: Deutsche Kunst. Düsseldorf 1928.
  • Stefanie Schäfers: Vom Werkbund zum Vierjahresplan. Die Ausstellung „Schaffendes Volk“ Düsseldorf 1937. 2001, ISBN 3-7700-3045-1.
The contents of this page are sourced from Wikipedia article on 28 Aug 2020. The contents are available under the CC BY-SA 4.0 license.
comments so far.
Comments
From our partners
Sponsored
Reference sources
References
https://web.archive.org/web/20140227063328/http://www.schaffendesvolk.sellerie.de/3_concept04.html
https://giftbot.toolforge.org/deref.fcgi?url=http://www.schaffendesvolk.sellerie.de/3_concept04.html
http://IABotmemento.invalid/http://www.schaffendesvolk.sellerie.de/3_concept04.html
http://www.schaffendesvolk.sellerie.de/3_concept04.html
https://web.archive.org/web/20160305124715/http://www.schaffendesvolk.sellerie.de/personen01.html
https://giftbot.toolforge.org/deref.fcgi?url=http://www.schaffendesvolk.sellerie.de/personen01.html
http://IABotmemento.invalid/http://www.schaffendesvolk.sellerie.de/personen01.html
http://www.schaffendesvolk.sellerie.de/personen01.html
http://www.duesseldorf.de/stadtarchiv/fortgeschrittene/findmittel/themat/stadtverordnete1878x1933.pdf
https://archive.today/20130903121628/http://www.duesseldorf.de/cgi-bin/denkmal/dsneu.pl?nr=296
https://inprobauauskunft.duesseldorf.de/ui.inpro/denkmal/view.jsf
arrow-left arrow-right instagram whatsapp myspace quora soundcloud spotify tumblr vk website youtube pandora tunein iheart itunes