Quantcast
peoplepill id: kurt-edler
KE
1 views today
1 views this week
Kurt Edler

Kurt Edler

German politician
Kurt Edler
The basics

Quick Facts

Intro German politician
Is Politician
From Germany
Type Politics
Gender male
Birth 10 April 1950, Oldenburg, Lower Saxony, Germany
Age 71 years
Politics Alliance '90/The Greens
The details (from wikipedia)

Biography

Kurt Edler (* 10. April 1950 in Oldenburg) ist ein deutscher Lehrer und Hamburger Politiker der Grün-Alternativen Liste (GAL).

Leben

Edler bestand 1968 sein Abitur und studierte von 1969 bis 1975 an der Universität Kiel und der Universität Hamburg Romanistik und Germanistik. 1976/77 folgte ein Referendariat und seit 1977 arbeitete er als Lehrer an berufsbildenden Schulen in Hamburg. Von 1999 bis 2004 unterrichtete er am Albrecht-Thaer-Gymnasium in Hamburg-Stellingen. Von 2004 bis 2015 war er Referatsleiter am Landesinstitut für Lehrerbildung und Schulentwicklung in Hamburg.

Politik

Edler entfaltete erste politische Engagements in der GEW, in die er 1972 eintrat, in der studentischen Selbstverwaltung der Universität Hamburg und in der Anti-Atomkraftbewegung. 1981 war er Mitbegründer der Alternativen Liste Hamburg (AL) und der Grün-Alternativen Liste (GAL). Innerhalb der Partei war er von 1988 bis 1990 im GAL-Landesvorstand tätig. 1990 war er an der Gründung der GAL-Abspaltung „Grünes Forum“ beteiligt, die sich aus Protest gegen die Abgrenzung der Mehrheits-GAL gegen die demokratische Bürgerrechtsbewegung in der DDR gebildet hatte. Nach der Wiedervereinigung Deutschlands sowie der Vereinigung der Grünen mit dem Bündnis 90 war Edler erneut Mitglied im Landesvorstand. Von 2000 bis 2001 war er zusammen mit Antje Radcke Vorstandssprecher der GAL Hamburg. Er war Mitglied der Rechtsextremismus-Kommission, die beim Bundesvorstand Bündnis 90/Die Grünen bis 2008 bestand.

Seit November 2008 ist Edler Vorsitzender der Deutschen Gesellschaft für Demokratiepädagogik. und von der Kultusministerkonferenz beauftragter Länderkoordinator im Programm "Education for Democratic Citizenship and Human Rights" beim Council of Europe.

Mandate

Erstmals von 1985 bis 1986 und dann von 1993 bis 1997 war Edler Mitglied der Hamburgischen Bürgerschaft. Im Januar 1985 übernahm Edler sein Mandat im Rahmen eines in der Hamburger Politik einmaligen Rotationsprinzips von einem ausscheidenden GAL-Politiker. Die GAL wechselte nach der Hälfte der Wahlperiode alle acht Mandatsträger aus. Bei dem erneuten Einzug ins Parlament 1993 war er für seine Fraktion im Schulausschuss sowie als ständiger Vertreter im Haushaltsausschuss. Zudem war er schulpolitischer Sprecher der Fraktion.

Veröffentlichungen

  • Das sozialistische Erbe der GRÜNEN, in: Beate Meyer/Joachim Szodrzynski (Hrsg.): Vom Zweifeln und Weitermachen. Fragmente der KPD-Geschichte. Für Helmuth Warnke zum 80. Geburtstag, Hamburg, Ergebnisse-Verlag, 1988 (S. 141-153) ISBN 3-925622-42-X
  • Islamismus als pädagogische Herausforderung. Stuttgart (Kohlhammer) 2015. ISBN 978-3-17-028444-9

Literatur

  • Handbuch der Hamburgischen Bürgerschaft - Personalien, 11. Wahlperiode. Stand: Juni 1985, Blatt 112 a,b, 112 c (1. Nachtrag, Oktober 1984).
  • Bürgerhandbuch - Bürgerschaft der Freien und Hansestadt Hamburg, 15. Wahlperiode, Hamburg 1994.
The contents of this page are sourced from Wikipedia article. The contents are available under the CC BY-SA 4.0 license.
comments so far.
Comments
From our partners
Sponsored
arrow-left arrow-right instagram whatsapp myspace quora soundcloud spotify tumblr vk website youtube pandora tunein iheart itunes