Quantcast
peoplepill id: klaus-pueschel
KP
1 views today
3 views this week
Klaus Püschel
German physician and forensic pathologist

Klaus Püschel

Klaus Püschel
The basics

Quick Facts

Intro German physician and forensic pathologist
Is Pathologist Physician Forensic pathologist Educator
From Germany
Field Academia Biology Healthcare
Gender male
Birth 18 March 1952, Grammendorf, Vorpommern-Rügen District, Mecklenburg-Western Pomerania, Germany
Age 70 years
The details (from wikipedia)

Biography

Klaus Püschel (* 18. März 1952 in Grammendorf) ist ein deutscher Rechtsmediziner.

Leben

Klaus Püschel studierte Medizin an der Medizinischen Hochschule Hannover und war ab 1978 am Institut für Rechtsmedizin am Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf (UKE) tätig. 1983 habilitierte er sich, 1985 wurde er zum Professor für Rechtsmedizin ernannt. 1987 obduzierte er mit Werner Janssen Uwe Barschel. Von 1989 bis 1991 hatte er den Lehrstuhl für Rechtsmedizin an der Universität Essen inne. Seit 1992 ist Püschel Direktor des Instituts für Rechtsmedizin am Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf. Er ist daneben stellvertretender Direktor des Zentrums für Interdisziplinäre Suchtforschung (ZIS) der Universität Hamburg. Seit Mitte der 2000er Jahre ist Püschel an anthropologischen und forensischen Untersuchungen verschiedener archäologischer Funde, wie den Moorleichen der Frau von Peiting, dem Jungen von Kayhausen, dem Kind aus der Esterweger Dose, dem Mädchen aus dem Uchter Moor, dem Mann von Bernuthsfeld oder der Brusthaut des Mädchens aus dem Bareler Moor, aber auch des sogenannten Hamburger Störtebekerschädels beteiligt. 2013 wurde er in die Leopoldina gewählt.

Püschel vertritt innerhalb der deutschen Ärzteschaft eine Minderheitenposition in Bezug auf die Altersfestlegung von minderjährigen, unbegleiteten Flüchtlingen ohne Papiere. Er spricht sich für diese Untersuchungen aus und führt diese an der Klinik in Hamburg-Eppendorf durch. Der deutsche Ärztetag hatte 1995, 2007 und 2013 Resolutionen gegen die Altersfestlegung verabschiedet, diese entspräche weder den ethischen Standards (fehlende medizinische Indikation auch für die Röntgenuntersuchungen) noch sei sie methodisch haltbar. Die für die Altersfestlegung durchgeführte Vermessung von männlichen und weiblichen Genitalien wird ebenfalls öffentlich kritisiert. Hamburg und Berlin sind die einzigen Bundesländer die diese Untersuchung durchführen. Berlin verzichtet auf die Untersuchung von Genitalien.

Püschel vertritt außerdem die Meinung, das die DNA-Codes aller Menschen in Deutschland gespeichert werden sollten. Von jedem Neugeborenen und jedem Erwachsenen sollte man eine Genprobe nehmen, auch von Touristen oder Flüchtlingen.

Schriften

Auswahl:

  • Mamoun Fansa, Eilin Jopp, Klaus Püschel (Hrsg.): Das Kind aus der Esterweger Dose: Dokumentation einer außergewöhnlichen Skelett-Moorleiche. Isensee, Oldenburg 2010, ISBN 978-3-89995-702-0. 
  • Brigitte Haas-Gebhard, Klaus Püschel: Die Frau aus dem Moor - Teil 1. In: Kommission für Bayerische Landesgeschichte (Hrsg.): Bayerische Vorgeschichtsblätter. Nr. 74. Beck, 2009, ISBN 978-3-406-11079-5, ISSN 0341-3918, S. 239–268, Tafeln 15–23. 
  • Andreas Bauerochse, Henning Haßmann, Klaus Püschel (Hrsg.): "Moora" - das Mädchen aus dem Uchter Moor eine Moorleiche der Eisenzeit aus Niedersachsen. Marie Leidorf, Rahden/Westf 2008, ISBN 3-89646-970-3. 
  • Markus Stuhr, Klaus Püschel: Radsportunfälle und Verletzungen bei den Hamburger "Cyclassics". Kovač, Hamburg 2008, ISBN 978-3-8300-4114-6. 
  • Herbert Lewrenz, Paul Brieler, Klaus Püschel: Krankheit und Kraftverkehr. Kovač, Hamburg 2006, ISBN 978-3-8300-2390-6. 
  • Ludwig Kraus, Klaus Püschel: Prävention von drogenbedingten Not- und Todesfällen. Lambertus, Freiburg im Breisgau 2002, ISBN 3-7841-1382-6. 
  • Eberhard Hildebrand, Klaus Hitzer, Klaus Püschel: Simulation und Selbstbeschädigung. VVW, Karlsruhe 2001, ISBN 3-88487-906-5. 

Herausgeberschaften

  • Forschungsergebnisse aus dem Institut für Rechtsmedizin der Universität Hamburg
  • Rechtsmedizin, Morphologie, Spurensuche. Inst. für Rechtsmedizin, Hamburg 2004, ISBN 3-00-014710-1. 
  • Krematoriums-Leichenschau = External examination before cremation. Schmidt-Römhild, Lübeck 2000, ISBN 3-7950-0319-9. 
The contents of this page are sourced from Wikipedia article. The contents are available under the CC BY-SA 4.0 license.
comments so far.
Comments
From our partners
Sponsored
Sections Klaus Püschel

arrow-left arrow-right instagram whatsapp myspace quora soundcloud spotify tumblr vk website youtube pandora tunein iheart itunes