Quantcast
KV
Germany
43 views this week
Karl Vötterle

Karl Vötterle German publisher

German publisher
The basics
Quick Facts
Intro German publisher
A.K.A. Karl Votterle, Karl Voetterle
Countries Germany
Occupations Publisher
Type Business Journalism
Gender male
Birth 12 April 1903 (Augsburg)
Death 29 October 1975 (Kassel)
Star sign AriesAries
Politics Nazi Party
The details
Biography

Karl Vötterle (* 12. April 1903 in Augsburg; † 29. Oktober 1975 in Kassel) war ein deutscher Musikverleger.

Leben

Mit der Absicht, Liedblätter für die Mitglieder der musikalischen Jugendbewegung zu drucken, gründete er 1923 in Augsburg den Bärenreiter-Verlag (seit 1927 in Kassel), den er zu einem der großen Musikverlage weltweit machte. Maßgeblich für den Erfolg des Verlages in den ersten Jahren war die Wiederentdeckung von Heinrich Schütz. Durch die Herausgabe des Quempas regte er 1930 wieder neu adventliche und weihnachtliche musikalische Singbräuche an.

Früh schon verlegte Vötterle zeitgenössische Komponisten wie Hugo Distler, Ernst Pepping und Willy Burkhard. Die Förderung der Musik der Gegenwart war neben der Pflege der Meister der Vergangenheit immer eine der Leitlinien des Verlegers. 1933 gründete er zusammen mit Richard Baum die Kasseler Musiktage, anfangs ein Zusammentreffen von Laienmusikern, nach dem Krieg dann bald eine Veranstaltung mit einem scharfen inhaltlichen Profil, das viele Interessierte nach Kassel lockte.

Zwischen 1933 und 1945 hielt er als Leiter des Bärenreiter-Verlags an der Publikation (auch zeitgenössischer) christlicher Musik fest, publizierte jedoch auch nationalsozialistische Lieder und Chorwerke, darunter ein SS-Treuelied, sowie Chorbücher mit systemkonformen Vorworten. Als Verleger des christlichen Sonntagsbriefes im angeschlossenen Neuwerk-Verlag wurde Vötterle im Dezember 1935 aus der Reichspressekammer ausgeschlossen, aber kurz darauf unter Auflagen wieder aufgenommen. Das christliche Blatt, in dem auch systemkritische Artikel erschienen waren, wurde verboten.

1936 trat Vötterle der Reiter-SA bei, in der zuletzt den Rang eines Oberscharführers hatte. Auf Antrag vom 4. April 1937 wurde er mit Wirkung vom 1. Mai 1937 Mitglied der NSDAP (Mitgliedsnummer 4.629.166). Im September 1944 wurde Vötterle durch Herbert Gerigk beim Hauptamt Schrifttum im Amt Rosenberg wegen anthroposophischer und konfessioneller Bindung denunziert.

Nach dem Krieg musste sich Vötterle dem Entnazifizierungsverfahren stellen. Eine Spruchkammer erklärte ihn am 21. November 1947 für entlastet und begründete dies zusammenfassend: „Aus alledem ergibt sich, dass der Betroffene spätestens seit 1935 nach Maßgabe seiner Kräfte aus seiner anti-nationalsozialistischen Gesinnung heraus gegen den Nationalsozialismus aktiv Widerstand geleistet hat.“

Nach der daraus folgenden Wiedererlangung der Verlegerlizenz bauten Vötterle und seine aus dem Krieg heimgekehrten Mitarbeiter mit eigenen Händen das zerstörte Verlagshaus wieder auf und führten die Verlagsarbeit fort. Als Konsequenz aus der wiedererlangten Demokratie in Deutschland und den wieder möglichen internationalen Kontakten knüpfte Vötterle schon in den 50er Jahren ein Netz an Beziehungen weit über Deutschland hinaus. Er sah in dieser Zeit die „Stunde des Gesamtausgaben“ gekommen und begann in Zusammenarbeit mit öffentlich geförderten Instituten nach und nach mit der Publikation wissenschaftlich-kritischer Gesamtausgaben der Werke von Christoph Willibald Gluck (ab 1951), Georg Philipp Telemann (ab 1953), Johann Sebastian Bach (ab 1954), Wolfgang Amadeus Mozart (ab 1955), Georg Friedrich Händel (ab 1955), Heinrich Schütz (ab 1955), Franz Schubert (ab 1964) und Hector Berlioz (ab 1967). Auf diesen zum Teil noch nicht abgeschlossenen Editionen auf dem jeweils aktuellen musikwissenschaftlichen Stand gründet sich bis heute der Weltruf des Bärenreiter-Verlags.

Bereits 1949 erschien der erste Band der 17-bändigen Enzyklopädie Die Musik in Geschichte und Gegenwart (MGG). Das Engagement für die zeitgenössische Musik setzte Vötterle fort. Komponisten wie Ernst Krenek, Giselher Klebe, Günter Bialas u. a. veröffentlichten ihre Werke bei Bärenreiter. Vötterle war Gründer und Mitbegründer zahlreicher Gesellschaften, u. a. der Neuen Schütz-Gesellschaft (heute: Internationale Heinrich-Schütz-Gesellschaft), der Gesellschaft für Musikforschung, der Interessengemeinschaft musikwissenschaftlicher Herausgeber und Verleger (heute: VG Musikedition). Auch über den Bereich der Musik hinaus war Vötterle tätig, zum Beispiel als einer der Gründer der Gründer der Evangelischen Michaelsbruderschaft oder des Brüder-Grimm-Museums Kassel. Im Bärenreiter-Verlag und dem angegliederter Johannes-Stauda-Verlag erschienen Bücher und Schriften zur Theologie, Geschichte. hessischen Landeskunde u. a. Zahlreiche Ehrungen wurde ihm zuteil, darunter Ehrendoktortitel der Universitäten von Kiel (Musikwissenschaft, 1953) und Leipzig (Theologie, ebenfalls 1953).

Auszeichnungen

  • 1953: Verdienstkreuz als Stecknadel (später 1. Klasse umbenannt) der Bundesrepublik Deutschland
  • 1964: Bayerischer Verdienstorden
  • 1968: Großes Verdienstkreuz der Bundesrepublik Deutschland
  • 1968: Ehrensenator der Universität Marburg

Schriften

  • Haus unterm Stern. Kassel 1949, 4. Aufl. 1969.

Literatur

  • Kurt Gudewill: Karl Vötterle zum 70. Geburtstag. In: Die Musikforschung 26 (1973) 1, S. 3.
  • Fred K. Prieberg: Handbuch Deutsche Musiker 1933–1945, Kiel 2004, CD-Rom-Lexikon, S. 7445–7448.
The contents of this page are sourced from Wikipedia article. The contents are available under the CC BY-SA 4.0 license.
comments so far.
Comments
Sources
References
http://swb.bsz-bw.de/DB=2.104/SET=1/TTL=1/CMD?retrace=0&trm_old=&ACT=SRCHA&IKT=2999&SRT=RLV&TRM=118768883
https://beacon.findbuch.de/seealso/pnd-aks?format=sources&id=118768883
https://d-nb.info/gnd/118768883
https://lccn.loc.gov/no2003054407
https://tools.wmflabs.org/persondata/p/Karl_V%C3%B6tterle
https://viaf.org/viaf/61594272/
https://www.uni-marburg.de/de/universitaet/profil/geschichte/ehrensenator-innen
arrow-left arrow-right arrow-up arrow-down instagram whatsapp myspace quora soundcloud spotify tumblr vk website youtube stumbleupon comments comments pandora gplay iheart tunein pandora gplay iheart tunein itunes