Quantcast
peoplepill id: karl-seggel
KS
1 views today
2 views this week
Karl Seggel
German military personnel and ophthalmologist

Karl Seggel

Karl Seggel
The basics

Quick Facts

Intro German military personnel and ophthalmologist
Was Military personnel Physician
From Germany
Field Healthcare Military
Gender male
Birth 7 January 1837, Wassertrüdingen, Germany
Death 2 March 1909 (aged 72 years)
Star sign Capricorn
The details (from wikipedia)

Biography

Karl Seggel (* 7. Januar 1837 in Wassertrüdingen; † 2. März 1909) war ein deutscher Augenarzt und Sanitätsoffizier in Bayern.

Leben

Karl Seggel studierte zunächst an der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen Medizin. 1857 wurde er Mitglied des Corps Onoldia. Als Inaktiver wechselte er an die Julius-Maximilians-Universität Würzburg, die Universität Jena und die Friedrich-Wilhelms-Universität zu Berlin. 1859 erfolgte seine Promotion.

Seit 1861 als Militärarzt in der Bayerischen Armee, nahm er am Deutschen Krieg und am Deutsch-Französischen Krieg teil. Von 1864 bis zu seinem Tode arbeitete er als Augenarzt in München, wo er seit 1877 eine von ihm gegründete militärische Augenklinik leitete. 1890 wurde er Dozent und 1895 Vorstand des Operationskurs für Militärärzte und lehrte dort Feld-Sanitätswesen. Sein letzter Dienstgrad war Generalarzt im Range eines Generalmajors, zuletzt zur Disposition.

Schriften

  • Über Meningitis cerebromedullaris epidemica, 1865
  • Contagiöse Krankheiten der Bindehaut, 1865
  • Über plötzliche Erblindung, 1870
  • Resultate der während des Krieges 1870/71 ausgeführten Gelenk-Resektionen, 1873
  • Die objektive Bestimmung der Kurzsichtigkeit und die Bestimmung der Sehschärfe beim Militär-Ersatzgeschaft, 1876
  • Ein doppelröhriges metrisches Optometer, 1882
  • Untersuchungen auf Farbenblindheit und Pupillendistanz, 1883
  • Über die Prüfung des Licht- und quantitativen Farbensinns, sowie Bemerkungen über die nachteilige Einwirkung des myopischen Prozesses auf das Sehvermögen, 1888
  • Die ophthalmoskopischen Erscheinungen bei Hirnsyphilis, 1889
  • Über die Abhängigkeit der Myopie vom Orbitalbau und die Beziehungen des Conus zur Refraktion, 1890
  • Kasuistischer Beitrag zur Diagnose der indirekten Frakturen des Orbitaldaches bzw. der Wandungen des Canalis opticus
  • Über den Werth der Messung von Schulterbreite und Sagittaldurchmesser der Brust für die Beurteilung der Dienstuntauglichkeit, 1891
  • Über subconjunktivale Sublimatinjektionen, 1895
  • Über die Anforderungen an das Auge und die Sehstörungen beim Schiessen der Infanterie, 1898
  • Insufficienz der Musculi recti externi, 1899
  • Refraktion und Sehschärfe vor und nach Beseitigung der Linse, 1904
  • Schädigung des Lichtsinns durch die Schule, 1904
  • Myopie und Lichtsinn, 1906

Literatur

  • Pagel: Biographisches Lexikon hervorragender Ärzte des neunzehnten Jahrhunderts. Berlin, Wien 1901, Sp. 1572. (Permalink)
  • Julius Hirschberg: Geschichte der Augenheilkunde, Band 6, 1918
  • Oskar Eversbusch: Zur Erinnerung an Generalarzt z. D. Dr. med. Karl Seggel, Gedächtnisrede, gehalten in der Sitzung des Ärztlichen Vereins in München vom 17. März 1909
The contents of this page are sourced from Wikipedia article on 19 Apr 2020. The contents are available under the CC BY-SA 4.0 license.
comments so far.
Comments
From our partners
Sponsored
Sections Karl Seggel

arrow-left arrow-right instagram whatsapp myspace quora soundcloud spotify tumblr vk website youtube pandora tunein iheart itunes