Quantcast
peoplepill id: julius-friedrich-knauer
JFK
1 views today
1 views this week
Julius Friedrich Knauer
Deutscher Goldschmied, Hof-Juwelier, Fabrikant und Kommunalpolitiker

Julius Friedrich Knauer

Julius Friedrich Knauer
The basics

Quick Facts

Intro Deutscher Goldschmied, Hof-Juwelier, Fabrikant und Kommunalpolitiker
Was Goldsmith Jeweller
From Germany
Field Arts Creativity
Gender male
Birth 5 June 1790, Göttingen, Germany
Death 29 September 1855 (aged 65 years)
Star sign Gemini
The details (from wikipedia)

Biography

Georg Julius Friedrich Knauer (* 5. Juni 1790 in Göttingen; † 29. September 1855 in Hannover) war ein deutscher Goldschmied, Hof-Juwelier, Fabrikant und Kommunalpolitiker.

Leben

Familie

Georg Julius Friedrich Knauers Vater war Heinrich Ludwig Zacharias Knauer;, der als Goldschmied an der Universität Göttingen tätig war. Auch sein Sohn Georg Friedrich Wilhelm Knauer (1830–1905) folgte ihm später in den Beruf.

Werdegang

Georg Julius Friedrich Knauer legte 1816 in Hannover den Bürgereid als Juwelier ab und erhielt dort im gleichen Jahr den Meistertitel. 1832 wurde er zum Vorsteher des Goldschmiedeamts gewählt und behielt diese Funktion bis 1848. Seit 1833 trug Knauer den Titel eines Hofjuweliers, firmierte in den Adressbüchern Hannovers ab 1835 als

„Juwelier, Hof-Gold- u. Silberarbeiter u. Bezirksvorsteher.“

Mit seinem „Associé“ Wilhelm Lameyer fertigte Knauer in den Jahren 1839 bis 1844 die Insignien der hannoverschen Krone (siehe Krone des Königreichs Hannover).

Die Ostfriesische Landschaft schenkte 1843 dem damaligen Kronprinzen und späteren König Georg V. zur Vermählung einen großen silbernen Tafelaufsatz, den „Upstalsboom“ (mit einem ständischen Ritter zwischen Bäumen) aus der Werkstatt von Knauer und Lameyer.

1845 wurde seine Firma Knauer & Comp., in der 12 Mitarbeiter beschäftigt wurden, in die Liste der Fabrikanten des Königreichs Hannover aufgenommen. Im selben Jahr wurde Knauer jedoch Alleininhaber des Unternehmens, da Lameyer ein eigenes Geschäftshaus eröffnete.

Erhaltene Werke

Werke von Knauer finden sich unter anderem

  • im Historischen Museum Hannover
  • und in den Kirchen von Ronnenberg und Kirchrode.
  • 1843: Tafelaufsatz „Upstalsboom“, zuletzt auf Schloss Marienburg im Besitz von Ernst August von Hannover
  • 1843: Tafelaufsatz im Museum Lüneburg. Geschenk der Lüneburger Ritterschaft an Kronprinz Georg von Hannover.

Literatur

  • Wolfgang Scheffler: Goldschmiede Niedersachsens : Daten, Werke, Zeichen, Halbband 2: Hameln - Zellerfeld (mit Register, Bildtafeln und Karten), Berlin: de Gruyter, 1965, S. 747–750, 784ff.
  • Waldemar R. Röhrbein: KNAUER, (2) Georg Julius Friedrich. In: Dirk Böttcher, Klaus Mlynek, Waldemar R. Röhrbein, Hugo Thielen: Hannoversches Biographisches Lexikon. Von den Anfängen bis in die Gegenwart. Schlütersche, Hannover 2002, ISBN 3-87706-706-9, S. 201 u.ö.; online über Google-Bücher
  • Waldemar R. Röhrbein: Knauer, (2) Georg Julius Friedrich. In: Klaus Mlynek, Waldemar R. Röhrbein (Hrsg.) u. a.: Stadtlexikon Hannover. Von den Anfängen bis in die Gegenwart. Schlütersche, Hannover 2009, ISBN 978-3-89993-662-9, S. 356.

Siehe auch

  • Liste hannoverscher Hoflieferanten
The contents of this page are sourced from Wikipedia article on 27 Jun 2020. The contents are available under the CC BY-SA 4.0 license.
comments so far.
Comments
From our partners
Sponsored
Sections Julius Friedrich Knauer

arrow-left arrow-right instagram whatsapp myspace quora soundcloud spotify tumblr vk website youtube pandora tunein iheart itunes