Quantcast
peoplepill id: josef-mangold
JM
1 views today
12 views this week
Josef Mangold

Josef Mangold German artist

German artist
Josef Mangold
The basics

Quick Facts

Intro German artist
A.K.A. Joseph Mangold
Was Painter Artist
From Germany
Type Arts
Gender male
Birth 11 November 1884, Cologne, Germany
Death 1937 (aged 52 years)
Star sign ScorpioScorpio
The details

Biography

Josef Mangold (auch: Joseph Mangold; * 11. November 1884 in Köln; † 1937 ebenda, oder nach anderen Angaben 1942 in einem Konzentrationslager) war ein deutscher Maler der Neuen Sachlichkeit, in seiner Variante des Magischen Realismus.

Leben

Mangold studierte an den Kunstgewerbeschulen in Köln und Berlin und war Mitglied der „Rheinischen Sezession“ (entstanden 1928 aus der Vereinigung von Das Junge Rheinland und anderen modernen Künstlergruppen; im Nationalsozialismus 1938 aufgelöst).

Werke (Auswahl)

  • mehrere Stillleben, z. B. Ausblick (Blumenstrauss in einer Glasvase auf einem Fensterbrett vor weiter hügeliger Landschaft), Kapuzinerkresse und weiße Nelken (in einer Glasvase auf einem Tisch mit weißem Tischtuch; Öl auf Holz)
  • Muscheln am Strand (Aquarell)
  • Dünenlandschaft (Gouache)
  • Meerblick (Blick aus dem Fenster eines höheren Stockwerks auf den mediterranen? Platz eines Küstenortes, geöffnet auf das Meer im Hintergrund; Aquarell und Tusche)
  • Sommerliche Harzlandschaft (Blick von einer Höhe auf Dörfer in einer Talkehle, am rechten Bildrand eine Tanne), Öl auf Leinwand
  • Knospenzweig Kastanie (1934 als Zugang im Bestand des Kölner Wallraf-Richartz-Museums nachgewiesen; Nr. 2385)
  • Selbstbildnis (1929/30) (im Bestand des Wallraf-Richartz-Museums nachgewiesen. Es ist auf einem sogenannten „Museumsquartett“ abgebildet, das der Verein „Freunde des Wallraf-Richartz-Museums“ 1985 über die Bestände des Museums herausgab)

Ausstellungen

Werke von Mangold waren bereits zu seinen Lebzeiten und auch danach auf mehreren überregional renommierten Ausstellungen vertreten:

  • „Die Rheingruppe“, Kunstverein Düsseldorf, 1933.
  • „Magischer Realismus in Deutschland 1920–1933“, Kunst- und Museumsverein Wuppertal, 1967.
  • „Realismus in der Malerei der zwanziger Jahre“, Kunstverein in Hamburg, 1968.

Literatur

  • Mangold, Josef. In: Hans Vollmer (Hrsg.): Allgemeines Lexikon der Bildenden Künstler von der Antike bis zur Gegenwart. Begründet von Ulrich Thieme und Felix Becker. Band 24: Mandere–Möhl. E. A. Seemann, Leipzig 1930, S. 15. 
  • Josef Mangold. In: Hans Vollmer: Allgemeines Lexikon der bildenden Künstler des XX. Jahrhunderts. Band 3: K–P. E. A. Seemann, Leipzig 1956, S. 313.
  • Rheinische Kunst. In: Vossische Zeitung. 1. März 1930, S. 3.
The contents of this page are sourced from Wikipedia article on 11 Mar 2020. The contents are available under the CC BY-SA 4.0 license.
comments so far.
Comments
Reference sources
References
http://www-users.rwth-aachen.de/kunstserviceg/gerlach/publications/pubfiles/2003/2003.pdf
http://IABotdeadurl.invalid/http://www-users.rwth-aachen.de/kunstserviceg/gerlach/publications/pubfiles/2003/2003.pdf
http://timetravel.mementoweb.org/list/2010/http://www-users.rwth-aachen.de/kunstserviceg/gerlach/publications/pubfiles/2003/2003.pdf
http://www.dhm.de/pipermail/demuseum/2005-December/005586.html
https://web.archive.org/web/20070927012426/http://www.kunstverein-duesseldorf.com/cms/images/ausstellungsliste.pdf
https://tools.wmflabs.org/giftbot/deref.fcgi?url=http://www.kunstverein-duesseldorf.com/cms/images/ausstellungsliste.pdf
http://IABotmemento.invalid/http://www.kunstverein-duesseldorf.com/cms/images/ausstellungsliste.pdf
http://www.kunstverein-duesseldorf.com/cms/images/ausstellungsliste.pdf
https://commons.wikimedia.org/wiki/Category:Josef_Mangold?uselang=de
http://www.artnet.de/artist/698859/josef-mangold.html
http://findartinfo.com/search/listprices~keyword~48357.asp
arrow-left arrow-right arrow-up arrow-down instagram whatsapp myspace quora soundcloud spotify tumblr vk website youtube stumbleupon comments comments pandora gplay iheart tunein pandora gplay iheart tunein itunes