Quantcast
peoplepill id: johann-marggraff
JM
1 views today
1 views this week
Johann Marggraff
German architect

Johann Marggraff

Johann Marggraff
The basics

Quick Facts

Intro German architect
Was Architect
From Germany
Field Engineering
Gender male
Birth 10 April 1830, Altomünster, Germany
Death 10 March 1917, Munich, Germany (aged 86 years)
Star sign Aries
Family
Children: Joseph Marggraff
The details (from wikipedia)

Biography

Johann Evangelist Marggraff (* 10. April 1830 in Altomünster; † 10. März 1917 in München) war ein deutscher Architekt des Historismus und Gemeindebevollmächtigter des Münchner Magistrats.

Leben

Johann Marggraff war der Sohn des gleichnamigen Bierbrauers aus Kühbach. Am 20. April 1850 immatrikulierte er sich für das Fach Malerei an der Königlichen Akademie der Bildenden Künste in München. Anschließend studierte er Architektur an der von Ludwig Lange geleiteten Bauschule der Kunstakademie und legte 1853 das Zeichenlehrerexamen ab. Nach einer praktischen Tätigkeit und einer zweijährigen Beschäftigung als Zeichenlehrer an der Kunstgewerbeschule München wirkte er bis 1874 als Lehrer der Architekturklasse der Gewerblichen Fortbildungsschule. Schon seit 1863 war er als Architekt selbstständig und unterhielt zudem das „Atelier für Christliche Kunst“, das sich auf die Innenausstattungen von Kirchen, Schlössern, Burgen und Profanbauten spezialisierte. Zu den Letzteren gehörte u. a. der Repräsentationssaal des Münchner Neuen Rathauses.

Marggraff war neben Joseph Elsner, mit dem er an gemeinsamen Projekten arbeitete, einer der meistbeschäftigten Architekten in Südbayern. Für seine Innenausstattungen erhielt er zahlreiche Aufträge aus dem europäischen Ausland, aber auch aus Amerika, Asien und Australien. Gemeinsam mit dem Historienmaler Wilhelm Hauschild war er an Aufträgen in Schlesien beteiligt.

Johann Marggraff war Mitglied des Münchner Vereins für Christliche Kunst und bekleidete zahlreiche Ämter. U. a. war er Vorstand des Bayerischen Kunstgewerbe-Vereins und gehörte dem Diözesan-Kunstausschuss an. Als Gemeindebevollmächtigter des Münchner Magistrats gehörte er dem Bauausschuss an.

Joseph Marggraff (* 1872), ein Sohn Johann Marggraffs, gehörte seit 1897 dem väterlichen Unternehmen an und führte es nach dessen Tod weiter.

Literatur

  • Verein für christliche Kunst in München (Hrsg.): Festgabe zur Erinnerung an das 50jähr. Jubiläum. Lentner’sche Hofbuchhandlung, München 1910, S. 160–161.
  • Marggraff, Johann. In: Hans Vollmer (Hrsg.): Allgemeines Lexikon der Bildenden Künstler von der Antike bis zur Gegenwart. Begründet von Ulrich Thieme und Felix Becker. Band 24: Mandere–Möhl. E. A. Seemann, Leipzig 1930, S. 89. 
The contents of this page are sourced from Wikipedia article on 18 Apr 2020. The contents are available under the CC BY-SA 4.0 license.
comments so far.
Comments
From our partners
Sponsored
Sections Johann Marggraff

arrow-left arrow-right instagram whatsapp myspace quora soundcloud spotify tumblr vk website youtube pandora tunein iheart itunes