Quantcast
peoplepill id: jochem-fleischer
JF
1 views today
1 views this week
Jochem Fleischer
The basics

Quick Facts

Was Scientist Physicist
From Germany
Type Science
Gender male
Birth 17 December 1937, Charlottenburg, Germany
Death 1 April 2013 (aged 75 years)
Star sign Sagittarius
The details (from wikipedia)

Biography

Jochem Burkhard Fleischer (* 17. Dezember 1937 in Berlin-Charlottenburg; † 1. April 2013 in Berlin) war ein deutscher Physiker und Professor in Bielefeld. Er arbeitete anfangs über kerntheoretische Themen und später vornehmlich auf den Gebieten der theoretischen Elementarteilchenphysik und der Quantenfeldtheorie.

Herkunft und Leben

Der Vater Jochem Fleischers war der Wirtschaftswissenschaftler Adolf Martin Karl Fleischer, geboren in Kabul, Afghanistan, die Mutter stammte aus Stettin. Bedingt durch den Beruf des Vaters, er war Direktor einer Goldschlägerei, zog das Paar nach Berlin-Charlottenburg, wo Jochem Fleischer geboren wurde. Er wuchs in Bremen auf. Gegen Ende des Zweiten Weltkriegs wurde die Familie nach Seifersdorf (heute Mściszów) in Niederschlesien evakuiert. Dort wurde Fleischer eingeschult. Nach Kriegsende zog die Familie in die Heimat des Vaters nach Bremen und seine Eltern führten dort ein Kaffeegeschäft. Er legte dort sein Abitur ab.

Jochem Fleischer hat aus erster Ehe einen Sohn und eine Tochter. Er lebte in Bremen, Bielefeld, Berlin und Nordhorn.

Studium und Ausbildung

Fleischer studierte Physik an der Universität des Saarlandes. Er war danach dort vom 1. Juli 1965 bis 16. November 1966 Verwalter der Stelle eines wissenschaftlichen Assistenten und promovierte 1967 an der Universität des Saarlandes zum Thema „Über die Streuung relativistischer Elektronen im Coulombfeld“.

Tätigkeit als Wissenschaftler

Fleischer war vom 15. März 1967 bis zum 31. März 1969 Postdoktorand am Deutschen Elektronen-Synchrotron (DESY) in Hamburg, vom 1. April 1969 bis zum 30. September 1971 an der Universität Karlsruhe und danach mit einem einjährigen DAAD-Stipendium am Los Alamos National Laboratory in den USA, bevor er 1973 mit einem Habilitationsstipendium der Deutschen Forschungsgemeinschaft an die Fakultät für Physik der Universität Bielefeld kam. Nach der Habilitation war er in Bielefeld Dozent und wurde dort 1981 zum Professor ernannt. Er entwickelte für seine Berechnungen computeralgebraische Methoden. Nach seiner Pensionierung 2003 führte Jochem Fleischer am DESY Zeuthen bei Berlin seine Forschung fort.

Jochem Fleischer war Spezialist für die Berechnung von komplizierten Feynman-Diagrammen, die ein integraler Baustein bei der störungstheoretischen Berechnung von Zerfallsbreiten und Streuquerschnitten an Teilchenbeschleunigern sind. Fleischers Publikationsliste umfasst über 100 Einträge.

Die Forschungen konzentrierten sich besonders auf folgende Gebiete:

  • Berechnung von Schleifenkorrekturen höherer Ordnung für ausgewählte Observable im Standardmodell der Elementarteilchenphysik
  • Entwicklung neuer analytischer Verfahren und von Tensorreduktionstechniken für n-Punkt-Einschleifenintegrale sowie für 2- und 3-Punkt-Zweischleifenintegrale mit beliebiger Kinematik
  • Formulierung und Anwendungen des Mellin-Barnes-Zugangs zu Feynmanintegralen
The contents of this page are sourced from Wikipedia article on 17 Apr 2020. The contents are available under the CC BY-SA 4.0 license.
comments so far.
Comments
From our partners
Sponsored
Reference sources
References
http://hugo-riemann.de/tord/doc/Jochem_Fleischer/2019-12-17-jochem_fleischer-publications.pdf
https://www.worldcat.org/search?q=au:jochem+fleischer&qt=results_page#%2528x0%253Abook+x4%253Athsis%2529format
https://www2.physik.uni-bielefeld.de/;Webseite
https://inspirehep.net/search?ln=en&p=f+a+j.fleischer.1&of=hb&action_search=Search&sf=earliestdate&so=d;Webseite
https://inspirehep.net/search?ln=en&ln=en&p=f+a+j.fleischer.1&of=hcs&action_search=Search&sf=earliestdate&so=d&rm=&rg=25&sc=0
http://hugo-riemann.de/tord/doc/Jochem_Fleischer/
https://tools.wmflabs.org/persondata/p/Jochem_Fleischer
https://d-nb.info/gnd/106262823
https://beacon.findbuch.de/seealso/pnd-aks?format=sources&id=106262823
arrow-left arrow-right instagram whatsapp myspace quora soundcloud spotify tumblr vk website youtube pandora tunein iheart itunes