Quantcast
JB
0 views today
0 views this week
Joanna Borowska-Isser

Joanna Borowska-Isser

The basics
Quick Facts
Countries Austria
Occupations Singer Opera singer
Type Music
Gender female
Birth 10 October 1959 (Warsaw, Masovian Voivodeship, Poland)
Star sign LibraLibra
The details
Biography

Joanna Borowska-Isser (* 10. Oktober 1959 in Warschau) ist eine polnisch-österreichische Kammersängerin (Sopran), Musikpädagogin und Universitätsprofessorin für Gesang.

Werdegang

Borowska-Isser studierte an der Fryderyk-Chopin-Musikuniversität in Warschau bei Ada Sari und nach Diplomierung zum Mag. art. im Jahre 1980 war sie bis 1982 im Opernstudio der Wiener Staatsoper tätig.

Von 1982 bis 1993 war sie Solistin an der Wiener Staatsoper, und absolvierte Gastspiele an internationalen Opernhäusern bei denen sie mit bekannten Dirigenten wie etwa Claudio Abbado, Christoph von Dohnányi, Nikolaus Harnoncourt, Herbert von Karajan, Lorin Maazel, Zubin Mehta, George Prêtre, Horst Stein oder Sir Georg Solti zusammenarbeitete.

Ab 1993 war sie als freischaffende Künstlerin bei Opern- und Konzertveranstaltungen in Europa, Nord- und Südamerika sowie in Japan tätig. Engagements führten sie nach Wien, München, Hamburg, Frankfurt am Main, Berlin, Bonn, Mannheim, Pittsburgh, Mexiko-Stadt, Buenos Aires, Tokio, Seoul, Zürich, Bern, St. Gallen, Barcelona, Bilbao, Madrid, Toulouse, Rom und Florenz. Auch bei diversen Festspielen trat die Sängerin auf, wie etwa bei den Salzburger Festspielen, den Bregenzer Festspielen, dem Festival Maggio Musicale Fiorentino in Florenz, den Wiener Festwochen, dem Carinthischen Sommer oder beim Wratislavia Cantans in Breslau.

Joanna Borowska-Isser lebt in Graz, wo sie seit 2001 als Professorin an der Universität für Musik und darstellende Kunst tätig ist. Dabei ist sie bestrebt, ihre Bühnenerfahrung weiterzugeben und junge Talente im Gesangsunterricht zu fördern.

Repertoire (Auswahl)

  • Marzelline in „Fidelio“ von Ludwig van Beethoven
  • Iphigénie in „Iphigénie en Aulide“ von Christoph Willibald Gluck
  • Nedda in „Pagliacci“ von Ruggero Leoncavallo
  • Fiordiligi in „Così fan tutte“ von Wolfgang Amadeus Mozart
  • Pamina in „Die Zauberflöte“ von Wolfgang Amadeus Mozart
  • Donna Anna in „Don Giovanni“ von Wolfgang Amadeus Mozart
  • Ilia in „Idomeneo“ von Wolfgang Amadeus Mozart
  • Mimi in „La Bohème“ von Giacomo Puccini
  • Marie in „Die verkaufte Braut“ von Bedřich Smetana
  • Die fünfte Magd in „Elektra“ von Richard Strauss
  • Gerhilde in „Die Walküre“ von Richard Wagner
  • Clarissa in „Die drei Pintos“ von Carl Maria von Weber

Auszeichnungen

  • 1990: Berufstitel „Kammersängerin“
  • 1998: Ritterkreuz des Ordens der Wiedergeburt Polens

Literatur

  • Piotr Szalsza: Joanna Borowska-Isser. In: Oesterreichisches Musiklexikon. Online-Ausgabe, Wien 2002 ff., ISBN 3-7001-3077-5; Druckausgabe: Band 1, Verlag der Österreichischen Akademie der Wissenschaften, Wien 2002, ISBN 3-7001-3043-0.
The contents of this page are sourced from Wikipedia article. The contents are available under the CC BY-SA 4.0 license.
comments so far.
Comments
arrow-left arrow-right arrow-up arrow-down instagram whatsapp myspace quora soundcloud spotify tumblr vk website youtube stumbleupon comments comments pandora gplay iheart tunein pandora gplay iheart tunein itunes