Quantcast
JS
Switzerland
34 views this week
Jack Säuberli

Jack Säuberli

Swiss composer, illustrator and publisher
The basics
Quick Facts
Intro Swiss composer, illustrator and publisher
Countries Switzerland
Occupations Composer Illustrator Publisher
Gender male
Birth 6 December 1947 (Möriken-Wildegg, Aargau, Switzerland)
The details
Biography

Jack Säuberli (* 6. Dezember 1947 in Möriken-Wildegg) ist ein Schweizer Komponist, Arrangeur, Musikproduzent, Grafiker und Musikverleger. Er benutzt die Pseudonyme Karel Neuhaus, Giaco Pulito, Ivan Petrof und John Clean.

Leben

Säuberli ist ein Musik-Allrounder, der sich in vielen Sparten der Musik (Klassik, Volks-, Blasmusik und Jazz) bewegt. Bereits als 15-Jähriger leitete er ein Orchester. Er war Mitglied und Saxophonist der Zürcher Band New Five und arbeitete in jener Zeit mit amerikanischen Solisten wie etwa Othella Dallas oder Moses Lamarr. Danach gründete er die „Jack’s Ballroom Band“, aus deren Reihen einige junge Talente den Weg zu bekannten Profi- und Jazzmusiker gemacht haben. Heute komponiert er vorwiegend für seine CH SWISS-HORNS und für das Gesangsensemble CH SWISS-SINGERS.

Sein Schaffen in der Blasorchesterszene

Mit der Produktion Klezmer For Brass’N’Wood hat Jack Säuberli eine weltweit viel beachtete Produktion mit Klezmer-Themen für grosses sinfonisches Blasorchester produziert. Zusammen mit Musikern der Russischen Kammerphilharmonie St. Petersburg und vielen anderen hervorragenden Musikern (mit meist jüdischem Hintergrund) sind im Jahre 2003 zehn Werke für Blasorchester entstanden. Dieses Orchester arbeitet ebenfalls mit Solisten wie Giora Feidman, Sergei Nakariakov und Mischa Maisky zusammen. Aus der Schweiz sind der Akkordeonist Willi Valotti und der Hackbrett-Solist Walter Alder bei Klezmer For Brass’N’Wood dabei. Die Titel dieser Produktion werden in der Zwischenzeit von vielen grossen Blasorchestern (vorwiegend in den USA, Israel und Skandinavien) gespielt. Seine bekanntesten Titel und Bearbeitungen sind:

  • Kolomejke [1] (RAM; 0 kB)
  • Papirosn
  • Hopkele
  • Sibn-Ferzik [2] (RAM; 0 kB)
  • Husid'l

Jack Säuberli komponierte in vergangenen Jahren weit über 600 Titel für Blasorchester, Blaskapellen und Harmoniebesetzungen. Seine bekanntesten Titel und Bearbeitungen sind:

  • Wunderbar
  • Lasst’ die weissen Tauben fliegen
  • Tiroler Hoppsassa [3] (RAM; 0 kB)
  • Hiawatha Rag
  • Xaveri Schottisch
  • Ein Lied für Kim

Sein Schaffen mit den CH SWISS-HORNS

Die CH SWISS-HORNS ist eine Profiformation mit internationalen Solisten aus sieben Nationen. Die Formation steht unter der künstlerischen Leitung von Jack Säuberli und hat bis jetzt die folgen drei Tonträger eingespielt:

  • CH SWISS-HORNS „Brass-Jutz“ (Naturjodel-Themen instrumental)
  • CH SWISS-HORNS „Morgenrot“ [1] (RAM; 0 kB)
  • CH SWISS-HORNS „s’Drü“

Die Formation wird immer wieder für Fernsehsendungen engagiert.

Sein Schaffen in der Jodlerszene

Bei der Teilnahme am Komponisten-Wettbewerb „Jodel plus“, welcher vom Schweizer Radio DRS und Schweizer Fernsehen ausgeschrieben wurde, wählte die Fachjury vier Titel des Komponisten Jack Säuberli aus. Der Titel Wunderbar wurde in kürzester Zeit zu einem der meist gewünschten und gespielten Radio-Titel.

Das grosse Wunderbar-Ensemble mit 100 Interpreten gewann im Jahre 2009 das grosse Halbfinal der Fernsehsendung Die grössten Schweizer Hits von SF Schweizer Fernsehen.

Seine bekanntesten Titel und Bearbeitungen sind:

  • Wunderbar
  • Pfuuscht im Sack
  • En Bluemestruss
  • Euse Bass
  • En gueti Luune

Sein Schaffen für Solisten, Orchester und Interpreten

Seit vielen Jahren komponiert, arrangiert und produziert Jack Säuberli für unterschiedlichste Künstler aus den Bereichen Volksmusik, Pop und Jazz.

Diskografie

  • CH SWISS-HORNS
    • Brass-Jutz (2004)
    • Morgenrot (2005)
    • s’Drü (2006)
    • Wunderbar (2008)
  • Blasmusik
    • Teddybär’s Blechblasen / Blasmusik bärenstark (1991)
    • Blasmusik im Swiss-Happy-Sound (2005)
    • Original Rüebliländer Musikanten (2010)
  • Sinfonisches Blasorchester
    • Klezmer For Brass’N’Wood (2004)
  • Jodel
    • Jodel plus (2008)
    • Wunderbar (2008)
    • Die grössten Schweizer Hits (2009)
  • Schlager
    • Rosy & Peter / Lasst die weissen Tauben fliegen (1994)
    • Wolfgang S. / Die goldene Stimme (1993)
  • Diverse
    • s’Glück isch da! / Volks-Swing-Band (1987)
    • The Dancers’ Music / Jack’s Ballroom Band (1989)
    • Astro-Songs (1992)
    • Kinder-Power (1995)

Sein Schaffen als Illustrator und Grafiker

Als gelernter Grafiker gestaltete er bis heute weit über 1000 Schallplatten- und CD-Cover für viele Formationen und Musikverlage. Als Illustrator zeichnete er Kinderbücher in Zusammenarbeit mit dem Schauspieler Dietmar Schönherr und illustrierte die Die Sieben Schwaben neu. Er illustrierte für Zeitungen und Zeitschriften wie Blick, Sonntagsblick, Annabelle und gestaltete Bücher für bekannte Buchverlage wie z. B. den AT Verlag. Viele bekannte Firmen und Musikverlage aus der Schweiz und Deutschland verwenden ein von Säuberli gestaltetes Logo.

The contents of this page are sourced from Wikipedia article. The contents are available under the CC BY-SA 4.0 license.
comments so far.
Comments
arrow-left arrow-right arrow-up arrow-down instagram whatsapp myspace quora soundcloud spotify tumblr vk website youtube stumbleupon comments comments pandora gplay iheart tunein pandora gplay iheart tunein itunes