Quantcast
peoplepill id: ingeborg-auer
IA
1 views today
1 views this week
Ingeborg Auer

Ingeborg Auer

Climate scientist
Ingeborg Auer
The basics

Quick Facts

Intro Climate scientist
Is Scientist Climatologist
From Austria
Type Science
Gender female
Education
University of Vienna
The details

Biography

Ingeborg Auer ist eine österreichische Klimawissenschaftlerin. Sie erlangte Bekanntheit u. a. für ihre Arbeit am Projekt HISTALP.

Leben

Auer stammt aus Velden am Wörthersee. Sie studierte von 1970 bis 1975 am Institut für Meteorologie und Geophysik der Universität Wien, das sie mit einer Arbeit „Zur Chronik und Synoptik in den österreichischen Südalpenländern“ mit dem Dr. phil. abschloss. Ab dem Jahr 1975 arbeitete Auer an der Zentralanstalt für Meteorologie und Geodynamik. Im Jahr 2001 wurde sie dort die Leiterin der Abteilung für Klimatologische Landesaufnahme und Hydroklimatologie. Im Jahr 2009 wurde sie die Leiterin der Abteilung für Klimaforschung. Im Jahr 2016 ging sie in den Ruhestand.

Wirken

Zu den Schwerpunkten der Arbeit Auers gehörte der Aufbau hochwertiger Datensätze für die Klimaforschung, insbesondere im Bereich der Homogenisierung. So entstand unter ihrer Leitung gemeinsam mit Reinhard Böhm die HISTALP-Klimadatenbank für den Alpenraum, die weltweit zu den langfristigsten und hochwertigsten Klimadatensätzen zählt. Der Blick in die auf ihrer Arbeit beruhenden Klimadaten zeigt, dass die Klimazonen in den Alpen im Rahmen des Klimawandels seit 1800 deutlich nach oben gewandert sind: In Gebieten wo früher in den Bergen das ganze Jahr über Schnee lag, befindet sich nun Grasland, wo sich Gras befand, wächst heute oftmals Wald.

Veröffentlichungen (Auswahl)

  • Ingeborg Auer u. a. (2005). Sensitivity of frost occurrence to temperature variability in the European Alps. International Journal of Climatology, 25(13), 1749–1766. https://doi.org/10.1002/joc.1217
  • Ingeborg Auer u. a. (2007). HISTALP — historical instrumental climatological surface time series of the Greater Alpine Region. International Journal of Climatology, 27(1), 17–46. https://doi.org/10.1002/joc.1377
  • Anders Moberg u. a. (2006). Indices for daily temperature and precipitation extremes in Europe analyzed for the period 1901–2000. Journal of Geophysical Research: Atmospheres, 111(D22). https://doi.org/10.1029/2006JD007103

Referenzen

  1. 40 Jahre Klimaforschung: Ingeborg Auer geht in den Ruhestand. Website der Zentralanstalt für Meteorologie und Geodynamik. Veröffentlicht am 25. November 2016, abgerufen am 13. Oktober 2019.
  2. CV Ingeborg Auer. Website der Zentralanstalt für Meteorologie und Geodynamik. Veröffentlicht im Jahr 2009, abgerufen am 13. Oktober 2019.
  3. Klimazonen klettern stetig hinauf. In: science.orf.at. 14. Oktober 2016, abgerufen am 27. Oktober 2019. 
The contents of this page are sourced from Wikipedia article on 17 Apr 2020. The contents are available under the CC BY-SA 4.0 license.
comments so far.
Comments
Reference sources
References
https://www.zamg.ac.at/cms/de/klima/news/40-jahre-klimaforschung-zamg-expertin-ingeborg-auer-geht-in-den-ruhestand
http://www.zamg.ac.at/docs/wir_ueber_uns/cv/cv_auer_inge.pdf
https://science.orf.at/stories/2803036/
https://d-nb.info/gnd/14370561X
http://swb.bsz-bw.de/DB=2.104/SET=1/TTL=1/CMD?retrace=0&trm_old=&ACT=SRCHA&IKT=2999&SRT=RLV&TRM=14370561X
https://beacon.findbuch.de/seealso/pnd-aks?format=sources&id=14370561X
https://lccn.loc.gov/n94051052
https://viaf.org/viaf/169304312/
https://tools.wmflabs.org/persondata/p/Ingeborg_Auer
arrow-left arrow-right arrow-up arrow-down instagram whatsapp myspace quora soundcloud spotify tumblr vk website youtube stumbleupon comments comments pandora gplay iheart tunein pandora gplay iheart tunein itunes