Quantcast
peoplepill id: hubert-marquitan
HM
2 views today
1 views this week
Hubert Marquitan

Hubert Marquitan

German military personnel
Hubert Marquitan
The basics

Quick Facts

Intro German military personnel
Is Military personnel
From Germany
Type Military
Gender male
Birth 3 November 1937, Bartąg, Gmina Stawiguda, Olsztyn County, Poland
Age 83 years
Star sign Scorpio
Education
Führungsakademie der Bundeswehr
Awards
Officer's Cross of the Order of Merit of the Federal Republic of Germany  
Peoplepill ID hubert-marquitan
The details (from wikipedia)

Biography

Hubert Marquitan (* 3. November 1937 in Bertung bei Allenstein, Ostpreußen) ist ein deutscher Generalleutnant a. D. Er war u. a. Kommandeur der Offizierschule der Luftwaffe und des Lufttransportkommandos.

Leben

Beförderungen

  • 1960 Leutnant
  • 1962 Oberleutnant
  • 1965 Hauptmann
  • 1970 Major
  • 1971 Oberstleutnant
  • 1979 Oberst
  • 1983 Brigadegeneral
  • 1984 Generalmajor
  • 1994 Generalleutnant

Marquitan trat 1956 in die Bundeswehr ein. Er begann beim Luftwaffenausbildungsregiment 2 in Stade und absolvierte 1958/59 die Offizierschule der Luftwaffe in Neubiberg. Danach kam er auf die Fliegerauswahlschule des Fluganwärterregiments der Luftwaffe in Uetersen. 1959 begann er die Fliegerische Ausbildung. Im Anschluss war er Fluglehrer. 1963 besuchte er die Flugzeugführerschulen S in Diepholz und Wunstorf. Von 1963 bis 1968 war er Transportflugzeugführer, Einsatzoffizier und Staffelkapitän beim Lufttransportgeschwader 62 in Ahlhorn.

Von 1968 bis 1970 absolvierte er den 13. Generalstabslehrgang (L) an der Führungsakademie der Bundeswehr in Hamburg. Von 1970 bis 1972 war er Dezernent im Lufttransportkommando in Münster. 1972 wechselte er als Referent in den Führungsstab der Luftwaffe nach Bonn. Von 1974 bis 1976 war er Kommandeur der Fliegenden Gruppe im Lufttransportgeschwader 63 in Hohn. 1976 wurde er Adjutant des stellvertretenden Inspekteurs der Luftwaffe in Bonn. 1978 wurde er stellvertretender Kommandeur und 1980 Kommodore des LTG 63. Von 1980 bis 1983 wechselte er in den Internationalen Militärstab ins NATO-Hauptquartier nach Belgien.

1983/84 war er Kommandeur der Offizierschule der Luftwaffe in Fürstenfeldbruck und von 1984 bis 1991 des Lufttransportkommandos in Münster. 1991 wurde er Stellvertretender Befehlshaber und Kommandeur des Korps- und Territorialkommandos Ost in Potsdam. Von 1994 bis 1996 war er Kommandierender General des Luftwaffenkommandos Süd und Commander Combined Air Operations Centre in Meßstetten. 1996 trat er außer Dienst.

Marquitan ist verheiratet und Vater von zwei Kindern.

Auszeichnungen

  • 1987: Bundesverdienstkreuz am Bande
  • Bundesverdienstkreuz 1. Klasse
  • Ehrenkreuz der Bundeswehr in Gold

Literatur

  • Dermot Bradley, Heinz-Peter Würzenthal, Hansgeorg Model: Die Generale und Admirale der Bundeswehr. 1955 – 1999. die militärischen Werdegänge (= Deutschlands Generale und Admirale; Teil VIb). Band 3: Laegeler - Quiel. Biblio-Verlag, Bissendorf 2005, ISBN 3-7648-2382-8, S. 183–184.
The contents of this page are sourced from Wikipedia article on 14 Sep 2020. The contents are available under the CC BY-SA 4.0 license.
comments so far.
Comments
From our partners
Sponsored
arrow-left arrow-right instagram whatsapp myspace quora soundcloud spotify tumblr vk website youtube pandora tunein iheart itunes