Quantcast
HEF
Germany
11 views this week
Heinrich Ernst Fier

Heinrich Ernst Fier

Politician (1792-1884)
The basics
Quick Facts
Intro Politician (1792-1884)
Countries Germany
Occupations Politician
Gender male
Birth 19 February 1792 (Boppard, Rhein-Hunsrück-Kreis, Rhineland-Palatinate, Germany)
Death 12 July 1884 (Bernkastel-Kues, Bernkastel-Wittlich, Rhineland-Palatinate, Germany)
Politics Centre Party
The details
Biography

Ernst Heinrich Wilhelm Fier (* 19. Februar 1792 in Boppard; † 12. Juli 1884 in Bernkastel-Kues) war ein Weingutsbesitzer, Bürgermeister und Mitglied des Deutschen Reichstags.

Leben

Nach Besuch der École secondaire in Boppard schlug Fier die Verwaltungslaufbahn ein, war zuerst bei Vermessungsarbeiten beschäftigt, dann Forstkassenrendant. Von 1823 bis 1868 war er Bürgermeister des Amtes Lieser und zeitgleich Mitglied des Kreistages Bernkastel.

Er engagierte sich stark für die Verbesserung der Infrastruktur und es kam zu zahlreichen Baumaßnahmen. 1842 wurde der Amtssitz nach Kues verlegt. Fier wurde 1845 stellvertretendes Mitglied des Rheinischen Provinziallandtages und 1845 sowie 1859 bis 1862 Mitglied des Preußischen Abgeordnetenhauses für den Wahlkreis Daun-Prüm-Bitburg bzw. Wittlich-Bernkastel. 1848 wurde er Mitglied des Komitees zur Vorbereitung der Mai-Wahlen, Wahlmann für Kues (auch 1849) und im Wahlkreiskomitee. Von 1871 bis 1874 war er Mitglied des Reichstages für den Wahlkreis Regierungsbezirk Trier 2 (Wittlich-Bernkastel) für die Zentrumspartei.

Literatur

  • Heinz-Günther Böse und Heinz Monz (Hrsg.): Trierer Biographisches Lexikon. Wissenschaftlicher Verlag, Trier 2000, ISBN 3-88476-400-4
  • Franz Schmitt: Bauzeugen der Familie Fier in Cues und Wittlich. In: Jahrbuch des Landkreises Bernkastel-Wittlich. 1978, S. 203–211
  • Franz Schmitt: Chronik v. Cues. Bernkastel-Cues 1981, S. 258–263 und 479–493
  • Bernd Haunfelder: Biographisches Handbuch für das preußische Abgeordnetenhaus 1849–1867. Droste, Düsseldorf 1994, ISBN 3-7700-5181-5 (= Handbücher zur Geschichte des Parlamentarismus und der politischen Parteien, Band 5)
The contents of this page are sourced from Wikipedia article. The contents are available under the CC BY-SA 4.0 license.
comments so far.
Comments
arrow-left arrow-right arrow-up arrow-down instagram whatsapp myspace quora soundcloud spotify tumblr vk website youtube stumbleupon comments comments pandora gplay iheart tunein pandora gplay iheart tunein itunes