Quantcast
peoplepill id: hans-von-borries
HVB
1 views today
1 views this week
Hans von Borries

Hans von Borries

German historian
Hans von Borries
The basics

Quick Facts

Intro German historian
Was Historian
From Germany
Type Social science
Gender male
Birth 11 August 1819, Germany
Death 12 May 1901 (aged 81 years)
Star sign LeoLeo
The details

Biography

Hans Christian Bodo Karl Friedrich August von Borries (* 11. August 1819 auf Gut Steinlake bei Herford; † 12. Mai 1901 in Halle (Saale)) war ein preußischer Oberst und Prähistoriker.

Leben

Herkunft

Hans war ein Sohn des Landrats Philipp von Borries (1778–1838) und dessen Ehefrau Luise, geborene von Bülow (1777–1861). Sein älterer Bruder Georg (1811–1870) war Landrat des Kreises Herford.

Karriere

Borries besuchte das Gymnasium in Herford und schlug im Anschluss eine Offizierslaufbahn in der preußischen Armee ein. Er diente zunächst in der 7. Artillerie-Brigade in Münster. Später lebte er in Berlin und Danzig. Im Deutsch-Französischen Krieg von 1870/71 kommandierte er als Oberstleutnant die II. Abteilung des Niederschlesischen Feldartillerie-Regiments Nr. 5. Ausgezeichnet mit dem Eisernen Kreuz II. Klasse avancierte er zum Oberst und schied 1872 aus gesundheitlichen Gründen aus dem Militärdienst aus. Borries übersiedelte nach Weißenfels, wo er als ehrenamtlicher Stadtrat an der Gründung mehrerer Vereine (Verschönerungs-, Altertums-, Musik- und literarischer Verein) beteiligt war. 1883 wurde er Konservator für mehrere verstreute Bestände, aus denen die Provinzialverwaltung ein „Museum für heimathliche Geschichte und Alterthumskunde der Provinz Sachsen“ (kurz „Provinzialmuseum“) bilden wollte. Dieses Museum, das heutige Landesmuseum für Vorgeschichte, wurde 1884 im Ostflügel der Neuen Residenz in Halle (Saale) eröffnet. Am 16. Juli 1884 wurde von Borries zum ersten Direktor des Museums ernannt und verlegte seinen Wohnsitz nun nach Halle. Neben der Ordnung und Vermehrung der Museumsbestände führte er auch mehrere Ausgrabungen in Rössen, Kuckenburg, Giebichenstein, Döllingen, Schkölen und Hohen durch. Am 1. Juli 1890 ging Borries in den Ruhestand. Sein Nachfolger als Museumsdirektor wurde Julius Schmidt.

Familie

Borries hatte sich am 6. Dezember 1859 in Essen mit Marie von Birckham (1838–1899) verheiratet. Aus der Ehe gingen folgende Kinder hervor:

  • Albert (1860–1921), preußischer Hauptmann und Ehrenritter des Johanniterordens
  • Luise (* 1862)
  • Rudolf (1863–1932), deutscher Generalmajor
  • Georg (* 1870), Kaufmann

Literatur

  • Gothaisches Genealogisches Taschenbuch der Adeligen Häuser. Alter Adel und Briefadel. 1922. Sechzehnter Jahrgang, Justus Perthes, Gotha 1921, S. 91–93.
  • Oscar Förtsch: Hans von Borries. In: Jahresschrift für die Vorgeschichte der sächsisch-thüringischen Länder. Band 1, 1902, ohne Seitenzahl (Online).
  • Dieter Kaufmann: Die Direktoren des Landesmuseums für Vorgeschichte Halle (Saale). In: Jahresschrift für Mitteldeutsche Vorgeschichte. Band 67, 1984, S. 40–41 (Online).
  • Brigitte Rüster: Geschichte des Museums von 1884 bis 1912. In: Jahresschrift für Mitteldeutsche Vorgeschichte. Band 67, 1984, S. 72–86 (Online).
The contents of this page are sourced from Wikipedia article on 17 Apr 2020. The contents are available under the CC BY-SA 4.0 license.
comments so far.
Comments
Reference sources
References
https://journals.ub.uni-heidelberg.de/index.php/jsmv/article/view/63268
https://journals.ub.uni-heidelberg.de/index.php/jsmv/article/view/52704
https://journals.ub.uni-heidelberg.de/index.php/jsmv/article/view/52705/46311
https://d-nb.info/gnd/1021251534
http://swb.bsz-bw.de/DB=2.104/SET=1/TTL=1/CMD?retrace=0&trm_old=&ACT=SRCHA&IKT=2999&SRT=RLV&TRM=1021251534
https://beacon.findbuch.de/seealso/pnd-aks?format=sources&id=1021251534
https://viaf.org/viaf/233444069/
https://tools.wmflabs.org/persondata/p/Hans_von_Borries
arrow-left arrow-right arrow-up arrow-down instagram whatsapp myspace quora soundcloud spotify tumblr vk website youtube stumbleupon comments comments pandora gplay iheart tunein pandora gplay iheart tunein itunes