Quantcast
peoplepill id: gisela-schwerdt
GS
1 views today
1 views this week
Gisela Schwerdt

Gisela Schwerdt

German politician
Gisela Schwerdt
The basics

Quick Facts

Intro German politician
Was Politician
From Germany
Type Politics
Gender female
Birth 7 March 1917, Bielefeld, Detmold Government Region, North Rhine-Westphalia, Germany
Death 12 October 1997, Bielefeld, Detmold Government Region, North Rhine-Westphalia, Germany (aged 80 years)
Star sign Pisces
Politics Free Democratic Party
Awards
Officer's Cross of the Order of Merit of the Federal Republic of Germany  
The details (from wikipedia)

Biography

Gisela Schwerdt (* 7. März 1917 in Bielefeld; † 21. Oktober 1997 ebenda) war eine deutsche Politikerin (FDP). Im Jahre 1986 sorgte sie bundesweit für Aufsehen, als sie Präsidentin von Arminia Bielefeld wurde und damit als erste Frau den Vorsitz eines professionellen deutschen Fußballvereins übernahm.

Leben und Wirken

Die Tochter eines Dachdeckermeisters trat im Jahre 1953 der FDP bei. Drei Jahre später wurde sie in den Gemeinderat von Senne I gewählt. Von 1969 bis zur Eingemeindung in die Stadt Bielefeld war Schwerdt Bürgermeisterin von Senne I. Nach der Eingemeindung gehörte sie dem Bielefelder Stadtrat an und war mehr als zehn Jahre Bürgermeisterin. Darüber hinaus saß sie über viele Jahre als einzige Frau im Hauptausschuß des Deutschen Städtetages. Nach ihrem Tod wurde eine Straße im Bielefelder Stadtbezirk Schildesche nach ihr benannt.

Zwischen 1957 und 1997 war Gisela Schwerdt ehrenamtliche Vorsitzende des Kreisverbands Bielefeld des Deutschen Roten Kreuzes.

Schwerdt wurde mit dem Bundesverdienstkreuz 1. Klasse und dem Verdienstorden des Landes Nordrhein-Westfalen ausgezeichnet.

Präsidentin von Arminia Bielefeld

Im März 1986 wurde Schwerdt zur Präsidentin des finanziell schwer angeschlagenen Zweitligisten Arminia Bielefeld gewählt. Vom Vereinsmitglied Hubert Neugebauer wurde sie daraufhin als Mutter Teresa des Fußballs bezeichnet. Ihre Amtszeit dauerte nur 266 Tage. Sie stolperte über eine Affäre über die Ablösesumme für den jugoslawischen Spieler Boris Tičić. Der Verein zahlte die Summe von 120.000 Mark, die Arminias Geschäftsführer Siegfried Kunze in Zagreb dem Spielervermittler Milanovic in bar übergab. Später behauptete Tičić, dass der Verein keine Ablösesumme für ihn hätte zahlen müssen. Auf der Jahreshauptversammlung des Vereins am 25. November 1986 wurde Schwerdt abgewählt.

The contents of this page are sourced from Wikipedia article on 04 Aug 2020. The contents are available under the CC BY-SA 4.0 license.
comments so far.
Comments
From our partners
Sponsored
Reference sources
References
http://www.djg-bielefeld.de/mentoren.htm
https://d-nb.info/gnd/143465384
http://swb.bsz-bw.de/DB=2.104/SET=1/TTL=1/CMD?retrace=0&trm_old=&ACT=SRCHA&IKT=2999&SRT=RLV&TRM=143465384
https://beacon.findbuch.de/seealso/pnd-aks?format=sources&id=143465384
https://viaf.org/viaf/168232811/
https://persondata.toolforge.org/p/Gisela_Schwerdt
arrow-left arrow-right instagram whatsapp myspace quora soundcloud spotify tumblr vk website youtube pandora tunein iheart itunes