Quantcast
GS
44 views this week
Gerlind Schulze

Gerlind Schulze

Deutsche Schauspielerin
The basics
Quick Facts
Occupations Actor
Countries East Germany
Gender female
Birth November 23, 1941
The details
Biography

Gerlind Schulze (* 23. November 1941 in Walddrehna) ist eine deutsche Schauspielerin.

Leben

Nach der Ausbildung am Schauspielstudio des Staatstheaters Dresden bekam sie am Theater der Bergarbeiter in Senftenberg das erste Bühnenengagement. 1964 kehrt sie nach Dresden zurück und gehört seit dieser Zeit zum Ensemble des dortigen Staatsschauspiels. Mehrmals stand sie für die DEFA und das Fernsehen vor der Kamera.

Verheiratet war sie, bis zu seinem Tod, mit dem Schauspieler Gerhard Vogt.

Filmografie

  • 1969: Nebelnacht
  • 1971: KLK an PTX – Die Rote Kapelle
  • 1973: Stülpner-Legende (Fernsehfilm, 6 Teile)
  • 1980: Gevatter Tod
  • 1985: Polizeiruf 110: Ein Schritt zu weit (Fernsehreihe)
  • 1989: Polizeiruf 110: Trio zu viert
  • 2005: Ein starkes Team: Lebende Ziele (Fernsehfilm)

Theater

  • 1964: Martin Walser: Der schwarze Schwan – Regie: Gotthard Müller (Staatstheater Dresden)
  • 1964: Pavel Kohout: Die dritte Schwester – Regie: Rudolf Vedral (Staatstheater Dresden)
  • 1969: Ewan MacColl nach Aristophanes: Lysistrata – Regie: Hans Dieter Mäde (Staatstheater Dresden)
  • 1971: Maxim Gorki Kleinbürger (Zwetajewa) – Regie: Hans Dieter Mäde (Staatstheater Dresden)
  • 1972: Alexei Arbusow: Tanja (Tanja) – Regie: Rudolf Donath (Arbeitertheater des VEB Plattenwerke „Max Dietel“ Meißen)
  • 1973: Rainer Kerndl: Wann kommt Ehrlicher (Ev) – Regie: Rudolf Donath (Staatstheater Dresden – Kleine Komödie im Kulturpalast)
  • 1977: Jan Jilek: Die Schaukelkuh – Regie: Wolfgang Dehler (Staatstheater Dresden)
  • 1978: Wladimir Tendrjakow: Die Nacht nach der Abschlußfeier – Regie: Ekkehard Dennewitz (Staatstheater Dresden)
  • 1983: Heinar Kipphardt: Bruder Eichmann (Pfarrfrau Hull) – Regie: Horst Schönemann (Staatsschauspiel Dresden)
  • 1986: Alexander Gelman: Wir, die Endesunterzeichnenden – Regie: Horst Schönemann (Staatsschauspiel Dresden)
  • 1987: Christoph Hein: Passage – Regie: Klaus Dieter Kirst (Staatsschauspiel Dresden)
  • 1991: Elias Canetti: Hochzeit – Regie: Horst Schönemann (Staatsschauspiel Dresden)
The contents of this page are sourced from Wikipedia article. The contents are available under the CC BY-SA 4.0 license.
comments so far.
Comments
Leben Filmografie Theater
arrow-left arrow-right arrow-up arrow-down instagram whatsapp myspace quora soundcloud spotify tumblr vk website youtube stumbleupon comments comments pandora gplay iheart tunein pandora gplay iheart tunein itunes