Quantcast
peoplepill id: friedrich-proelss
FP
1 views today
2 views this week
Friedrich Prölss

Friedrich Prölss

German painter
Friedrich Prölss
The basics

Quick Facts

Intro German painter
Was Painter
From Germany
Type Arts
Gender male
Birth 4 April 1855, Dresden, Dresden Directorate District, Saxony, Germany
Death 1934, Munich, Upper Bavaria, Bavaria, Germany (aged 78 years)
Star sign AriesAries
Education
Academy of Fine Arts, Munich
Genre:
Portrait
The details

Biography

Fritz (Friedrich) Anton Otto Prölß (* 4. März 1855 in Dresden; † 1934 in München) war ein deutscher Porträt- und Genremaler.

Leben

Prölß studierte Malerei an den Akademien in Dresden bei Ferdinand Pauwels und München ab 1880 bei Franz von Defregger. Er war Mitglied der Münchner Künstlergenossenschaft und stellte seine Bilder unter anderem im Münchner Glaspalast aus. Auch wenn er seinen Wohnsitz in München hatte, verbrachte er ab 1879 die Sommermonate mehr als 50 Jahre lang in Mittenwald, wo er den Großteil seines Werks schuf. Zu seinem Freundeskreis gehörten die Malerkollegen Wilhelm Leibl und Lovis Corinth. Lovis Corinth schuf 1900 und 1913 zwei Ölporträts von Prölß.

Prölß war Angehöriger der international angesehenen „Münchner Schule“. In seinem Malstil ist der Einfluss von Franz von Defregger zu erkennen. Eines seiner bekanntesten Werke war Großvater und Enkelin (1905). Seine Werke wurden auch in der Gartenlaube abgedruckt. Sein Vater war der Dresdner Dramaturg und Literaturhistoriker Robert Prölß (1821–1906).

Ehrungen

Prölß wurde zum Ehrenbürger von Mittenwald ernannt. Der dortige Fritz-Prölß-Platz wurde nach ihm benannt.

Ausstellungen

  • Galerie M. Goldschmidt & Co., Frankfurt am Main, 1909, 43 Gemälde
  • Geigenbaumuseum Mittenwald, 2016/17

Literatur

  • Prölss, Friedrich Anton Otto. In: Hans Vollmer (Hrsg.): Allgemeines Lexikon der Bildenden Künstler von der Antike bis zur Gegenwart. Begründet von Ulrich Thieme und Felix Becker. Band 27: Piermaria–Ramsdell. E. A. Seemann, Leipzig 1933, S. 418. 
  • Heinrich Weizsäcker (Hrsg.): Kunst und Künstler in Frankfurt am Main im 19. Jahrhundert. 2. Band. Baer, Frankfurt am Main, 1909.
  • Leopold Proelß (Hrsg.): Friedrich Anton Otto Prölß. Sein Leben, seine Werke und sein Wirken. Cardamina-Verlag, Plaidt 2011, ISBN 978-3-938649-94-7.
The contents of this page are sourced from Wikipedia article on 17 Sep 2020. The contents are available under the CC BY-SA 4.0 license.
comments so far.
Comments
Reference sources
References
https://portal.dnb.de/opac.htm?method=simpleSearch&cqlMode=true&query=idn%3D116292393
https://archive.org/stream/diekunstmonatshe19mnuoft#page/436/mode/2up
https://www.ovb-online.de/kultur-tv/profi-heilen-baeuerlichen-welt-7191825.html
https://commons.wikimedia.org/wiki/Category:Friedrich_Pr%C3%B6l%C3%9F?uselang=de
http://www.artnet.de/k%C3%BCnstler/friedrich-proelss/auktionsresultate
http://matrikel.adbk.de/matrikel/mb_1841-1884/jahr_1880/matrikel-03787
https://www.merkur.de/lokales/garmisch-partenkirchen/mittenwald/proelss-ausstellung-in-neubau-eroeffnet-7132494.html
https://d-nb.info/gnd/116292393
http://swb.bsz-bw.de/DB=2.104/SET=1/TTL=1/CMD?retrace=0&trm_old=&ACT=SRCHA&IKT=2999&SRT=RLV&TRM=116292393
arrow-left arrow-right arrow-up arrow-down instagram whatsapp myspace quora soundcloud spotify tumblr vk website youtube stumbleupon comments comments pandora gplay iheart tunein pandora gplay iheart tunein itunes