Quantcast
peoplepill id: franz-xaver-lender
FXL
1 views today
1 views this week
Franz Xaver Lender

Franz Xaver Lender

German priest
Franz Xaver Lender
The basics

Quick Facts

Intro German priest
Was Priest Politician
From Germany
Type Religion Politics
Gender male
Birth 20 November 1830, Konstanz, Germany
Death 29 July 1913, Sasbach, Germany (aged 82 years)
Star sign ScorpioScorpio
Politics Centre Party
The details

Biography

Franz Xaver Lender (* 20. November 1830 in Konstanz; † 29. Juli 1913 in Sasbach; ursprünglich: Xaver Leopold Lender) war ein badischer katholischer Geistlicher und Kirchenpolitiker.

Leben

Während des Badischen Kulturkampfes war Lender 1850 maßgeblich an der Gründung des Theologischen Lesevereins Arminia beteiligt, der die Keimzelle der bis heute bestehenden Studentenverbindung Arminia Freiburg im CV et KDV wurde. Nach seinem Theologiestudium in München und Freiburg im Breisgau wurde er 1853 zum Priester geweiht. 1856 wurde er Pfarrverweser und 1862 Pfarrer in Schwarzach, wo er 1859 ein Waisenhaus und die Ordensgemeinschaft der Franziskanerinnen von Erlenbad gründete. Von 1872 bis 1913 war er Pfarrer in Sasbach. Dort entstand ab 1873 die Lendersche Lehranstalt (Heimschule Lender) als kirchliches Gymnasium.

Lender war in der Zeit des Kulturkampfes von 1869 bis 1887 Abgeordneter in der Badischen Ständeversammlung. Von 1872 bis 1913 war er für das Zentrum Mitglied des Reichstags und vertrat den Wahlkreis Großherzogtum Baden 8 (Baden - Rastatt). Gegenüber der badischen Regierung vertrat er einen „dezidierten Oppositionskurs“, ab 1879 wirkte er mit seiner „Versöhnungspolitik“ am Abbau der Kulturkampfgesetzgebung mit.

1898 wurde ihm von der Universität Freiburg der Titel Dr. theol. h. c. verliehen.

Literatur

  • Remigius Bäumer: Lender, Franz Xaver. In: Neue Deutsche Biographie (NDB). Band 14, Duncker & Humblot, Berlin 1985, ISBN 3-428-00195-8, S. 200 f. (Digitalisat).
  • Karl-Heinz Braun: Lender, Franz Xaver. In: Lexikon für Theologie und Kirche. 3. Auflage, Band 6, Sp. 811.
  • Frank Engehausen: LENDER, Franz Xaver Leopold. In: Biographisch-Bibliographisches Kirchenlexikon (BBKL). Band 30, Bautz, Nordhausen 2009, ISBN 978-3-88309-478-6, Sp. 872–876.
  • Max Oberhuber: Das Leben des Franz Xaver Leopold Lender. Badenia, Karlsruhe 1984, ISBN 3-7617-0222-1
  • Karl-Heinz Ott: Franz Xaver Lender. In: Exempla trahunt. Beispiele wirken mehr als Worte. Forum 34, S. 21–34. ISSN 1611-342X Online-Ressource, pdf, ab S. 11.
  • Patricia Reister: Verwahrlost und gefährdet? Heimerziehung im Landkreis und der Stadt Rastatt (Beiträge zur Stadtgeschichte, Bd. 6), Rastatt 2017.

Quellen

  1. Zu den einzelnen Wahlen siehe Carl-Wilhelm Reibel: Handbuch der Reichstagswahlen 1890–1918. Bündnisse, Ergebnisse, Kandidaten (= Handbücher zur Geschichte des Parlamentarismus und der politischen Parteien. Band 15). Halbband 2, Droste, Düsseldorf 2007, ISBN 978-3-7700-5284-4, S. 1288–1291.
  2. Braun 811
  3. Vgl. Braun 811
The contents of this page are sourced from Wikipedia article on 16 Apr 2020. The contents are available under the CC BY-SA 4.0 license.
comments so far.
Comments
Reference sources
References
https://www.deutsche-biographie.de/gnd118727397.html#ndbcontent
https://daten.digitale-sammlungen.de/0001/bsb00016332/images/index.html?seite=214
https://web.archive.org/web/20090605044518/http://www.bautz.de/bbkl/l/lender_f_x.shtml
https://zdb-katalog.de/list.xhtml?t=iss%3D%221611-342X%22&key=cql
http://www.schulstiftung-freiburg.de/de/forum/pdf/pdf_102.pdf
https://portal.dnb.de/opac.htm?method=simpleSearch&query=118727397
https://www.reichstag-abgeordnetendatenbank.de/selectmaske.html?pnd=118727397&recherche=ja
http://zhsf.gesis.org/biorabkr_db/biorabkr_db.php?id=1446
http://zhsf.gesis.org/biorabkr.htm
arrow-left arrow-right arrow-up arrow-down instagram whatsapp myspace quora soundcloud spotify tumblr vk website youtube stumbleupon comments comments pandora gplay iheart tunein pandora gplay iheart tunein itunes