Quantcast
peoplepill id: franciszek-jan-smolka
FJS
1 views today
1 views this week
Franciszek Jan Smolka
Politician of Polish origin from Galicia, Chairman of Imperial Council

Franciszek Jan Smolka

Franciszek Jan Smolka
The basics

Quick Facts

Intro Politician of Polish origin from Galicia, Chairman of Imperial Council
Was Jurist Politician
From Austria Poland Russia
Field Law Politics
Gender male
Birth 5 November 1810, Kalush, Ukraine
Death 5 November 1899, Lviv, Ukraine (aged 89 years)
Star sign Scorpio
Politics Club polonais
Education
Law Faculty of Lviv University
The details (from wikipedia)

Biography

Franciszek Jan Smolka, deutsch Franz Schmolke bzw. Franz Smolka (* 5. November 1810 in Kałusz, Galizien; † 4. Dezember 1899 in Lemberg) war ein polnisch-österreichischer Politiker.

Leben

Franciszek Smolka war der Sohn einer Ungarin, Anna Nemethy und eines österreichischen Offiziers Vinzenz Schmolke in Lemberg. Smolka studierte Rechtswissenschaften an der Universität Lemberg und ließ sich dort als Rechtsanwalt nieder. 1834 schloss er sich dem demokratischen, polnisch-nationalen Bund der „Volksfreunde“ (später „Vereinigung des polnischen Volkes“) an, deren Anführer er bald wurde. 1841 wurde er verhaftet und nach vierjähriger gerichtlicher Untersuchung im Januar 1845 zum Tod verurteilt, aber sogleich begnadigt.

Er stellte sich im März 1848 an die Spitze der national-polnischen Bewegung in Galizien und wirkte in ihrem Interesse auf dem Reichstag in Wien. Er wurde zunächst zum Vizepräsidenten dieses Parlaments, dann am 12. Oktober 1848 zum Präsidenten gewählt. Nach Aufhebung des Reichstags im März 1849 kehrte er nach Lemberg zurück und war wieder als Rechtsanwalt tätig.

1861 wurde er vom galizischen Landtag als Deputierter in den Reichsrat gesandt, nahm hier seinen Platz neben den polnischen und tschechischen Föderalisten auf der Rechten und trat dem Zentralisationssystem Anton von Schmerlings entgegen. Smolkas führende Position im Club der Polen schwand zusehends zugunsten von Kasimir von Grocholski (1815–1888), und im Dezember 1862 legte er Reichsrats- wie Landtagsmandat nieder, ließ sich aber 1867 wiederwählen und gehörte zu den Führern der polnischen Fraktion. 1879 wurde er zum ersten Vizepräsidenten und 1881 zum Präsidenten des Abgeordnetenhauses gewählt. Am 16. September 1882 wurde ihm die Würde eines Geheimen Rats (Anrede: „Exzellenz“) verliehen. 1891 war er Alterspräsident des Abgeordnetenhauses des Reichsrates. Er erlag 1899 in Lemberg einem Schlaganfall.

Eine am 8. Dezember 1913 in Lemberg zu seinen Ehren enthüllte Statue (Bildhauer: Tadeusz Błotnicki, 1858–1928) wurde im Zweiten Weltkrieg zerstört.

Literatur

  • Constantin von Wurzbach: Smolka, Franz. In: Biographisches Lexikon des Kaiserthums Oesterreich. 35. Theil. Kaiserlich-königliche Hof- und Staatsdruckerei, Wien 1877, S. 197–209 (Digitalisat).
  • Karol Widmann: Franciszek Smolka. Jego życie i zawód. Lemberg 1884–1886, deutsch gekürzt als Franz Smolka. Sein Leben und politisches Wirken. 1. Theil (mehr nicht erschienen). Konegen, Wien 1887 (Digitalisat, PDF).
  • Smolka. In: Meyers Konversations-Lexikon. 4. Auflage. Band 14, Verlag des Bibliographischen Instituts, Leipzig/Wien 1885–1892, S. 1041.
  • Franz IlwofSmolka, Franz. In: Allgemeine Deutsche Biographie (ADB). Band 54, Duncker & Humblot, Leipzig 1908, S. 367–371.
  • Józef Białynia Chołodecki: Franciszek Smolka. Komitet budowy pomnika F. Smolki, Lemberg 1913 (Digitalisat).
  • H. Binder: Smolka Franciszek. In: Österreichisches Biographisches Lexikon 1815–1950 (ÖBL). Band 12, Verlag der Österreichischen Akademie der Wissenschaften, Wien 2001–2005, ISBN 3-7001-3580-7, S. 379.
The contents of this page are sourced from Wikipedia article on 15 Apr 2020. The contents are available under the CC BY-SA 4.0 license.
comments so far.
Comments
From our partners
Sponsored
Sections Franciszek Jan Smolka

arrow-left arrow-right instagram whatsapp myspace quora soundcloud spotify tumblr vk website youtube pandora tunein iheart itunes