Quantcast
EFVE
Germany
15 views this week
Ernst Friedrich von Eicke

Ernst Friedrich von Eicke

German politician
The basics
Quick Facts
Intro German politician
Countries Germany
Occupations Politician
Gender male
Birth 24 August 1828
Death 6 July 1887 (Wrocław, Lower Silesian Voivodeship, Poland)
The details
Biography

Ernst Friedrich von Eicke (* 24. August 1828 in Jätzdorf; † 6. Juli 1887 in Breslau) war ein schlesischer Rittergutsbesitzer und Politiker.

Leben

Herkunft

Er war der Sohn des königlich-preußischen Majors Friedrich Adam von Eicke (* 24. September 1780 in Pfaffendorf; † 10. Mai 1862 in Marschwitz) und der Karoline Brettschneider (* 19. Dezember 1799 in Rosenhain; † 17. Dezember 1879 in Marschwitz). Sein Vater war Herr auf Marschwitz, Peltschütz und Polwitz. Die Familie von Eicke, ursprünglich von Eicke und Polwitz, gehört zum schlesischen Uradel und findet ihre erste urkundliche Erwähnung am 14. August 1334 mit Peczko Eycke.

Werdegang

Emil Ernst Friedrich von Eicke besuchte das Friedrichsgymnasium in Breslau und studierte Rechtswissenschaft in Berlin. Er beendete seinen Militärdienst als Premierleutnant und war Besitzer der Güter Polwitz bei Ohlau und Krentsch im Kreis Strehlen. Von 1873 bis 1886 war er Landrat des Kreises Ohlau. Ab 1873 war er auch Kammerherr.

Von 1866 bis 1867 war er Mitglied des Preußischen Abgeordnetenhauses. Von 1867 bis Mai 1868 war er außerdem Abgeordneter im Reichstag des Norddeutschen Bundes für den Wahlkreis Breslau 5 (Ohlau, Strehlen, Nimptsch). In dieser Eigenschaft war er gleichzeitig auch Mitglied des Zollparlaments. Er war von konservativer Gesinnung, blieb aber im Reichstag fraktionslos.

Familie

Eicke hat sich am 30. Oktober 1853 in Jakobine mit Vally Eva von Rosenberg-Lipinsky (* 15. August 1831 in Jakobine; † 17. Juli 1914 in Breslau) verheiratet. Sie war die Tochter des August von Rosenberg-Lipinsky auf Jakobine und Dremling und der Emilie von Frankenberg und Poschlitz.

Aus dieser Ehe gingen hervor:

  1. Adam Friedrich Ernst (* 2. September 1857 in Polwitz; † 2. Juni 1912 in Coswig)
  2. Karl Friedrich August (* 25. Oktober 1859 in Polwitz; † 16. Mai 1893 in Dresden)
  3. Margarethe Johanne (* 20. Februar 1862 in Polwitz; 5. April 1905)
  4. Wally Johanne (* 12. Juli 1870 in Polwitz; † 10. August 1876 in Polwitz)

Literatur

  • Bernd Haunfelder, Klaus Erich Pollmann: Reichstag des Norddeutschen Bundes 1867–1870. Droste, Düsseldorf 1989, ISBN 3-7700-5151-3
  • Starke Verlag: Genealogisches Handbuch des Adels. 1957, Teil A, Band 3, S. 187
The contents of this page are sourced from Wikipedia article. The contents are available under the CC BY-SA 4.0 license.
comments so far.
Comments
arrow-left arrow-right arrow-up arrow-down instagram whatsapp myspace quora soundcloud spotify tumblr vk website youtube stumbleupon comments comments pandora gplay iheart tunein pandora gplay iheart tunein itunes