Quantcast
peoplepill id: elisabeth-kueper
EK
1 views today
1 views this week
Elisabeth Küper

Elisabeth Küper

German politician
Elisabeth Küper
The basics

Quick Facts

Intro German politician
Was Politician
From Germany
Type Politics
Gender female
Birth 19 November 1901, Essen, Germany
Death 20 January 1991, Dülmen, Germany (aged 89 years)
Star sign Scorpio
Politics Christian Democratic Union, Centre Party
Awards
Order of Merit of North Rhine-Westphalia  
Cross of the Order of Merit of the Federal Republic of Germany  
The details (from wikipedia)

Biography

Elisabeth Küper (* 19. November 1901 in Essen-Altenessen; † 20. Januar 1991 in Dülmen) war eine deutsche Gewerkschafterin und Politikerin zunächst der Zentrumspartei und später der CDU.

Leben und Wirken

Küper arbeitete nach ihrer Schulzeit seit 1916 in Dülmen als Textilarbeiterin. 1923 wurde sie Haushaltshilfin, ehe sie 1926 wieder in der Textilindustrie arbeitete. 1928 trat sie der Zentrumspartei und dem Zentralverband christlicher Textilarbeiter bei und war im Betriebsrat und Ortskartell der Christlichen Gewerkschaften aktiv. Für die Rechte der Arbeiter veröffentlichte Küper auch einige agitatorische Gedichte.

1931 ging sie als hauptberufliche Gewerkschaftssekretärin nach Münster und arbeitete zusammen mit August Heeke in der Bezirksleitung des christlichen Textilarbeiterverbandes. Küper war für die Arbeiterinnenfragen zuständig.

In der Zeit des Nationalsozialismus hatte sie Berufsverbot. Etwa zwei Jahre lebte sie wegen der Verfolgungen wie auf der Flucht. Sie tauchte zeitweise bei Bekannten in Münster und Familienangehörigen im Sauerland unter. Seit 1935 arbeitete sie als Haushälterin in Merfeld.

Nach 1945 war Küper Mitbegründer der CDU in Merfeld, Dülmen und Coesfeld. Sie war Mitglied im Vorstand der Partei im Kreis Coesfeld. Außerdem war sie Stadtverordnete in Dülmen und Kreistagsmitglied.

1946 war Küper Mitglied des Provinzialrates für Westfalen. Außerdem war sie 1946 und 1947 Mitglied des ernannten Landtages von Nordrhein-Westfalen. Bei ersten Landtagswahl unterlag sie einem Kandidaten der Zentrumspartei. Auch bei der Wahl zum ersten Bundestag kandidierte Küper vergeblich.

1967 erhielt sie das Bundesverdienstkreuz und 1986 den Verdienstorden des Landes Nordrhein-Westfalen.

The contents of this page are sourced from Wikipedia article on 14 Apr 2020. The contents are available under the CC BY-SA 4.0 license.
comments so far.
Comments
From our partners
Sponsored
Reference sources
References
https://www.landtag.nrw.de/portal/WWW/Webmaster/GB_I/I.1/Abgeordnete/Ehemalige_Abgeordnete/details.jsp?k=00587
http://www.kreis-coesfeld.de/37_0033.htm
http://heimatblaetter.heimatverein-duelmen.de/hefte/2-2003/elisabeth_kueper/
https://d-nb.info/gnd/18941412X
http://swb.bsz-bw.de/DB=2.104/SET=1/TTL=1/CMD?retrace=0&trm_old=&ACT=SRCHA&IKT=2999&SRT=RLV&TRM=18941412X
https://beacon.findbuch.de/seealso/pnd-aks?format=sources&id=18941412X
https://viaf.org/viaf/220719225/
https://tools.wmflabs.org/persondata/p/Elisabeth_K%C3%BCper
arrow-left arrow-right instagram whatsapp myspace quora soundcloud spotify tumblr vk website youtube pandora tunein iheart itunes