Quantcast
peoplepill id: dorothea-fischer-nosbisch
DF
1 views today
1 views this week
Dorothea Fischer-Nosbisch

Dorothea Fischer-Nosbisch Deutsche Grafikerin und Briefmarkenkünstlerin

Deutsche Grafikerin und Briefmarkenkünstlerin
The basics
Quick Facts
Intro Deutsche Grafikerin und Briefmarkenkünstlerin
A.K.A. Fischer-Nosbisch
Was Artist Postage stamp designer
From Germany
Type Arts Creativity
Gender female
Birth 1921, Bad Kreuznach, Germany
Death 29 April 2009, Darmstadt, Germany (aged 88 years)
The details
Biography

Dorothea Fischer-Nosbisch (* 16. April 1921 in Bad Kreuznach; † 29. April 2009 in Darmstadt) war eine deutsche Grafikerin und Briefmarkenkünstlerin.

Leben

1937 begann sie ihr Studium an der Städelschule in Frankfurt am Main. Dort lernte sie ihren späteren Mann Fritz Fischer kennen, mit dem sie nach dem Krieg 1945 eine Ateliergemeinschaft gründete und insbesondere für Atlas Film arbeiteten. Zu ihren bekanntesten Arbeiten zählen Plakate für die Kinofilme Das Schweigen (1964), Der blaue Engel (1964), 12 Uhr mittags (1959), Lieber John (1965) und Das verflixte 7. Jahr (1966).

Sie entwickelten und realisierten neuartige Konzepte der Filmvermarktung in Zusammenarbeit mit befreundeten Gestaltern wie Heinz Edelmann, Karl Oskar Blase, Bele Bachem, Isolde Monson-Baumgart und Jan Lenica. 1964 wurden die Plakate als eines der 100 besten Plakate ausgezeichnet. Zusammen brachten sie 1958 die Gründung der Designgruppe novum auf den Weg.

1967 trennte sie sich beruflich und privat von Fritz Fischer. Danach gestaltete sie mehrere Briefmarken für die Deutsche Bundespost (1976, 1984 und 1991). Sie war als Kunsterzieherin in Frankfurt sowie als freischaffende Künstlerin tätig.

Literatur

  • Novumgraphik. Karl Oskar Blase. Dorothea + Fritz Fischer Nosbisch. Hans Hillmann. Helmut Lortz. Hans Michel + Günther Kieser. Erika Müller. Wolfgang Schmidt. Ausstellungskatalog, Roether/Darmstadt, 1960.
  • Gebrauchsgraphik, Jg. 32, H. 9, 1961, S. 9.
  • Gerda Breuer, Julia Meer (Hrsg.): Women in Graphic Design. Jovis/Berlin 2012, ISBN 978-3-86859-153-8, S. 444–445.
The contents of this page are sourced from Wikipedia article. The contents are available under the CC BY-SA 4.0 license.
comments so far.
Comments
Reference sources
References
http://www.filmposter-archiv.de/filmplakat.php?id=6595
http://www.filmposter-archiv.de/filmplakat.php?id=12606
http://www.filmposter-archiv.de/filmplakat.php?id=12243
http://www.filmposter-archiv.de/filmplakat.php?id=5132
http://www.filmposter-archiv.de/kinoplakat-grafiker.php?id=104
http://www.cineressources.net/affiches/resultat_p/index.php?pk=28924&param=A&textfield=Dorothea+Fischer-Nosbisch&rech_type=E&rech_mode=contient&pageF=1&pageP=1&type=PNP&pk_recherche=28924#
http://www.eart.de/eigen/displayartist.cfm?ArtistID=8557
http://www.filmposter-archiv.de/kinoplakat-grafiker.php?id=104,
https://d-nb.info/gnd/1019806834
http://swb.bsz-bw.de/DB=2.104/SET=1/TTL=1/CMD?retrace=0&trm_old=&ACT=SRCHA&IKT=2999&SRT=RLV&TRM=1019806834
https://beacon.findbuch.de/seealso/pnd-aks?format=sources&id=1019806834
arrow-left arrow-right arrow-up arrow-down instagram whatsapp myspace quora soundcloud spotify tumblr vk website youtube stumbleupon comments comments pandora gplay iheart tunein pandora gplay iheart tunein itunes