Quantcast
peoplepill id: daniel-magnus-gronau
DMG
1 views today
1 views this week
Daniel Magnus Gronau
Deutscher Kirchenmusiker

Daniel Magnus Gronau

Daniel Magnus Gronau
The basics

Quick Facts

Intro Deutscher Kirchenmusiker
Was Musician Organist
From Germany
Field Music
Gender male
Birth 1685
Death 2 February 1747, Gdańsk, Pomeranian Voivodeship, Poland (aged 62 years)
The details (from wikipedia)

Biography

Daniel Magnus Gronau (* um 1685 vermutlich in Insterburg; † 2. Februar 1747 in Danzig) war ein deutscher Kirchenmusiker.

Leben

Gronaus Herkunft und Ausbildung liegen im Dunklen. Ab 1717 ist er als Organist in Danzig nachgewiesen. Hier war er 1717 bis 1719 an der kleinen Orgel in der St.-Annen-Kapelle, 1719 bis 1724 an der kleinen Orgel der Katharinenkirche, 1724 bis 1730 an der Chororgel der Marienkirche und von 1730 bis zu seinem Tod an der großen Orgel der Johanniskirche tätig.

Gronau komponierte Lieder, Präludien und mehr als 500 Fugen im Stil der norddeutschen Orgelschule. Seine Choralvariationen sind wegen ihrer umfangreichen Registrieranweisungen eine wichtige Quelle zum Orgelspiel des 18. Jahrhunderts. Das Manuskript, zwei Bände mit Choralvariationen über etwa 100 Choräle, galt seit 1945 als verschollen, bis 2012 ein 1981 angefertigter Mikrofilm in der Newberry Library entdeckt wurde, der erstmals eine Gesamtausgabe ermöglichte.

Werke

  • Choralvariationen
    • Gotthold Frotscher (Hrsg.): Vier Choralvariationen: für Orgel. Bärenreiter, Kassel 1927.
    • Martin Rost und Krzysztof Urbaniak (Hrsg.): Choralvariationen für Orgel. Gesamtausgabe für Orgel. (ortus organum om195 / Band 6) Ortus, Beeskow 2015, ISMN 979-0-502340-37-7 .

Literatur

  • Gronau, Daniel Magnus. In: Rudolf Vierhaus (Hrsg.): Deutsche Biographische Enzyklopädie. Band 4, de Gruyter/Saur, Berlin 2006, ISBN 978-3-11094654-3, S. 168.
  • Martin Rost, Krzysztof Urbaniak: Die Registriervorschriften von Daniel Magnus Gronau’s Choralvariationen für Orgel : eine Quelle zur Interpretation der norddeutschen Orgelmusik des 18. Jahrhunderts. Baltisches Orgel Centrum Stralsund, Kraków/Unum/Stralsund 2013, ISBN 978-83-7643-098-0.
The contents of this page are sourced from Wikipedia article on 14 Jul 2020. The contents are available under the CC BY-SA 4.0 license.
comments so far.
Comments
From our partners
Sponsored
Sections Daniel Magnus Gronau

arrow-left arrow-right instagram whatsapp myspace quora soundcloud spotify tumblr vk website youtube pandora tunein iheart itunes