Quantcast
peoplepill id: caspar-merian
CM
1 views today
1 views this week
Caspar Merian

Caspar Merian German copperplate engraver

German copperplate engraver
The basics
Quick Facts
Intro German copperplate engraver
A.K.A. Gaspar Merian, Kaspar Merian
Was Engraver Publisher Cartographer
From Germany
Type Arts Business Journalism Science
Gender male
Birth 13 February 1627, Frankfurt am Main, Germany
Death 12 April 1686, West Friesland, Netherlands (aged 59 years)
Star sign AquariusAquarius
Family
Father: Matthäus Merian
Siblings: Matthäus MerianMaria Sibylla Merian
The details
Biography

Caspar Merian (* 13. Februar 1627 in Frankfurt am Main; † 12. April 1686 Schloss Waltha, Westfriesland) war einer der bedeutendsten topographischen Kupferstecher und Verleger des Barock. Er entstammte dem in Frankfurt ansässigen Zweig der Basler Familie Merian.

Leben und Werk

Caspar Merian war ein Sohn und Schüler des Kupferstechers Matthäus Merian d. Ä. (1593–1650) und dessen Frau Maria Magdalena geb. de Bry. Als Mitarbeiter seines Vaters arbeitete er zeitweilig in Paris und Nürnberg.

Nach dem Tode seines Vaters führte er den Frankfurter Verlag gemeinsam mit seinem Bruder Matthäus d. J. Beide führten die Herausgabe der von ihrem Vater begonnenen Hauptwerke fort, der Topographia Germaniae und des Theatrum Europaeum, und fertigten dafür zahlreiche weitere Stiche an.

1672 zog sich Merian auf ärztliches Anraten nach Wertheim zurück. 1677 übersiedelte er nach Westfriesland und schloss sich der radikalischen protestantischen Glaubensgemeinschaft der Labadisten an, bei denen er bis zu seinem Tode lebte. 1685 hatte er auch seine Halbschwester Maria Sibylla Merian (1647–1717), deren Mutter Johanna Catharina Sibylla geb. Heim und die beiden Töchter seiner Schwester auf seinem Schloss Waltha aufgenommen.

Literatur

  • Wolfgang Klötzer (Hrsg.): Frankfurter Biographie. Personengeschichtliches Lexikon. Zweiter Band. M–Z (= Veröffentlichungen der Frankfurter Historischen Kommission. Band XIX, Nr. 2). Waldemar Kramer, Frankfurt am Main 1996, ISBN 3-7829-0459-1. 
The contents of this page are sourced from Wikipedia article. The contents are available under the CC BY-SA 4.0 license.
comments so far.
Comments
Reference sources
References
https://commons.wikimedia.org/wiki/Category:Caspar_Merian?uselang=de
https://gedaechtnisdeslandes.at/personen/action/show/controller/Person/?tx_gdl_gdl%5Bperson%5D=1183
https://portal.dnb.de/opac.htm?method=simpleSearch&query=118581074
https://kxp.k10plus.de/DB=1.28/REL?RELTYPE=TT&PPN=004087585
http://www.zeno.org/Kunstwerke/A/Merian,+Caspar
https://d-nb.info/gnd/118581074
http://swb.bsz-bw.de/DB=2.104/SET=1/TTL=1/CMD?retrace=0&trm_old=&ACT=SRCHA&IKT=2999&SRT=RLV&TRM=118581074
https://beacon.findbuch.de/seealso/pnd-aks?format=sources&id=118581074
https://lccn.loc.gov/n83215304
https://viaf.org/viaf/87279684/
https://tools.wmflabs.org/persondata/p/Caspar_Merian
arrow-left arrow-right arrow-up arrow-down instagram whatsapp myspace quora soundcloud spotify tumblr vk website youtube stumbleupon comments comments pandora gplay iheart tunein pandora gplay iheart tunein itunes