Quantcast
CK
37 views this week
Carl Kehr

Carl Kehr writer (1830-1885)

writer (1830-1885)
The basics
Quick Facts
Intro writer (1830-1885)
A.K.A. Karl Kehr
Countries German Empire
Occupations Writer Teacher
Gender male
Birth 6 April 1830 (Goldbach)
Death 18 January 1885 (Erfurt)
Star sign AriesAries
The details
Biography

Carl Kehr, modernisiert auch Karl Kehr, (* 6. April 1830 in Goldbach; † 18. Januar 1885 in Erfurt) war ein Volksschulpädagoge und pädagogischer Schriftsteller.

Leben

Carl Kehr war der Sohn eines Tagelöhners und besuchte die einklassige Dorfschule in Elgersberg. Sein Oheim Döbel schickte ihn auf das Seminar nach Gotha. Er bekleidete zunächst verschiedene Lehrämter und wurde 1863 Seminarinspektor und 1871 Seminardirektor in Gotha, von wo er 1873 zur Leitung des Seminars nach Halberstadt berufen wurde. 1878 von der Universität Jena zum Doktor der Philosophie ehrenhalber promoviert, 1884 zum Schulrat ernannt, übernahm Kehr zu Ostern 1884 die Stelle des Direktors am Seminar zu Erfurt.

Söhne waren der bedeutende Gallenwegschirurg Hans Kehr, der Diplomatiker Paul Fridolin Kehr, der Diplomatiker Karl Andreas Kehr und der Pädagoge Huldreich Kehr.

Werke

  • Die Praxis der Volksschule - 8. Aufl. - Gotha : Thienemann, 1877. Digitalisierte Ausgabe der Universitäts- und Landesbibliothek Düsseldorf
  • Der christliche Religionsunterricht in der Volksschule (4. Aufl., Gotha 1881, 2 Bde.);
  • Der deutsche Sprachunterricht im ersten Schuljahr (mit Gustav Schlimbach, 7. Aufl., Gotha. 1882);
  • Theoretisch-praktische Anweisung zur Behandlung deutscher Lesestücke (8. Aufl., Gotha 1883);
  • Praktische Geometrie für Volks- und Fortbildungsschulen (6. Aufl., Gotha 1880);
  • Lesebuch für deutsche Lehrerbildungsanstalten (mit Theodor Kriebitzsch, das. 1874 -75, 4 Bde., 6. : 1886);
  • Geschichte der Methodik des deutschen Volksschulunterrichts (mit mehreren Schulmännern, 1877–82, 4 Bde.; 2. Aufl. 1887);
  • Pädagogische Reden und Abhandlungen (1881).

Unter Kehrs Redaktion erschienen die Pädagogischen Blätter für Lehrerbildung und Lehrerbildungsanstalten (Gotha, seit 1872).

Literatur

  • Johann Christian Gottlob Schumann: Dr. Karl Kehr, ein Meister der deutschen Volksschule und Lehrerbildung, nach Erinnerungen und Briefen an Freunde den deutschen Lehrern. Leipzig: Heuser 1888 (2. Aufl.).
  • Emil Mueller: Carl Kehr. In: Mitteldeutsche Lebensbilder, 1. Band Lebensbilder des 19. Jahrhunderts, Magdeburg 1926, S. 294–307
  • Viktor Hantzsch: Kehr, Karl. In: Allgemeine Deutsche Biographie (ADB). Band 51, Duncker & Humblot, Leipzig 1906, S. 94–98.
The contents of this page are sourced from Wikipedia article. The contents are available under the CC BY-SA 4.0 license.
comments so far.
Comments
Sources
References
http://swb.bsz-bw.de/DB=2.104/SET=1/TTL=1/CMD?retrace=0&trm_old=&ACT=SRCHA&IKT=2999&SRT=RLV&TRM=118777009
http://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:hbz:061:1-27007
https://beacon.findbuch.de/seealso/pnd-aks?format=sources&id=118777009
https://lccn.loc.gov/no98105528
https://d-nb.info/gnd/118777009
https://id.ndl.go.jp/auth/ndlna/00768078
https://viaf.org/viaf/72190114/
https://tools.wmflabs.org/persondata/p/Carl_Kehr
arrow-left arrow-right arrow-up arrow-down instagram whatsapp myspace quora soundcloud spotify tumblr vk website youtube stumbleupon comments comments pandora gplay iheart tunein pandora gplay iheart tunein itunes