Quantcast
peoplepill id: bruce-barnes
BB
1 views today
1 views this week
Bruce Barnes

Bruce Barnes

American musician
Bruce Barnes
The basics

Quick Facts

Intro American musician
A.K.A. Sunpie Barnes
Is Musician Singer
From United States of America
Type Music
Gender male
Birth Benton, USA
Peoplepill ID bruce-barnes
The details (from wikipedia)

Biography

Bruce „Sunpie“ Barnes (* 20. Jahrhundert in Benton, Arkansas, Vereinigte Staaten) ist ein US-amerikanischer Bluesmusiker und Sänger. Der Multiinstrumentalist gilt als herausragender Mundharmonikaspieler, zu dessen Vorbildern Sonny Boy Williamson II., Carey Bell und Lee Oskar zählen. Daneben beherrscht er das für Zydeco typische Akkordeon und verschiedene andere Instrumente.

Leben

Sunpie Barnes wuchs in Benton, Arkansas, auf. Von seinem Vater lernte er das Spielen der Bluesharp. Mit einem Football-Stipendium studierte er Meeresbiologie an der Henderson State University. Anschließend spielte er für die Kansas City Chiefs in der National Football League. Seit dem Ende seiner Football-Karriere arbeitete Barnes als Ranger im Jean Lafitte National Historical Park and Preserve in Louisiana. Außerdem war er als Schauspieler in Werbespots und Hollywood-Produktionen tätig.

Neben seinen verschiedenen Broterwerben blieb Barnes stets der Musik verbunden. Sein Interesse gilt Blues und Zydeco sowie deren afrikanischen Wurzeln. 1991 gründete er mit dem Schlagzeuger Harold Ray Brown (ehemals bei War) die Band „Sunpie and the Louisiana Sunspots“. Bereits zuvor hatte er eine Band namens „Sunpie & the Creole Zydeco Fanners“.

Ein weiterer Schwerpunkt in Sunpie Barnes’ Leben ist der Karneval in New Orleans mit seinen Paraden. Er ist führendes Mitglied der „Skeletons“, auch bekannt als die „Skull and Bones Gang“, einer der ältesten Karnevalsgruppierungen der Stadt. Er ist ebenfalls Mitglied des „Black Men of Labor Social Aid and Pleasure Club“.

Diskografie

  • Loup Garou (1994)
  • Lick a Hot Skillet (1996)
  • Sunpie (2001)
  • Legends of the Swamp (2002)
The contents of this page are sourced from Wikipedia article on 04 Feb 2020. The contents are available under the CC BY-SA 4.0 license.
comments so far.
Comments
From our partners
Sponsored
Reference sources
References
https://web.archive.org/web/20121027015708/http://www.wwoz.org/artist/bruce-sunpie-barnes
https://tools.wmflabs.org/giftbot/deref.fcgi?url=http://www.wwoz.org/artist/bruce-sunpie-barnes
http://IABotmemento.invalid/http://www.wwoz.org/artist/bruce-sunpie-barnes
http://www.wwoz.org/artist/bruce-sunpie-barnes
https://www.allmusic.com/artist/MN0002299031
https://www.discogs.com/artist/Bruce+Barnes
https://www.imdb.com/name/nm2812502/
http://www.myspace.com/sunpiebarnes
https://lccn.loc.gov/no2001089093
https://viaf.org/viaf/9501963/
https://tools.wmflabs.org/persondata/p/Bruce_Barnes
arrow-left arrow-right instagram whatsapp myspace quora soundcloud spotify tumblr vk website youtube pandora tunein iheart itunes