Quantcast
peoplepill id: barnabas-tzortzatos
BT
1 views today
1 views this week
Barnabas Tzortzatos

Barnabas Tzortzatos Greek priest

Greek priest
Barnabas Tzortzatos
The basics
Quick Facts
Intro Greek priest
Was Priest
From Greece
Type Religion
Gender male
Birth 1918, Patras, Greece
Death 19 August 1985, Thessaloniki, Greece (aged 67 years)
Education
National and Kapodistrian University of Athens
The details
Biography

Varnavas Tzortzatos (griechisch Βαρνάβας Τζωρτζάτος; * 1918 in Patras; † 19. August 1985 Thessaloniki) war von 1954 bis 1985 Metropolit von Kitros und Katerini.

Biografie

Nikolaos, so sein Geburtsname, stammte aus Patras. Er studierte an der theologischen Fakultät der Universität Athen und wurde dort anschließend Dozent. Durch die zweite Verordnung des 12. Juni 1940 wurde er als Militärgeistlicher einberufen.

Er übertrug Werke englischer und französischer kirchlicher Schriftsteller ins Griechische und wurde später Dozent am Orthodoxen College Heiligkreuz in Brookline (Massachusetts). Von einigen europäischen theologischen Hochschulen wurden ihm Ehrenwürden verliehen und er vertrat die Kirche von Griechenland nach außen. 1950 wurde er als Rektor der Theologischen Hochschule und des Internats der Apostolischen Diakonie in Athen berufen.

Am 28. Mai 1954 wurde er zum Metropoliten von Kitros und Katerini ernannt. Zusätzlich wurde er Dozent der Theologischen Schule der Aristoteles-Universität Thessaloniki.

Er starb am 19. August 1985 in Thessaloniki.

Varnavas-Bibliothek

1995 wurde in Katerini zum zehnten Jahrestag seines Todes eine Bibliothek eingerichtet, die seinen Namen trägt. Die Bibliothek ist staatlich anerkannt und verzeichnet 8000 Bücher und verschiedene Periodika. Direktor ist derzeit (2014) der Byzantinist Archimandrit Ignatios Sotiriadis.

Werke

  • Nachfolge des heiligen ruhmvollen Apostels Barnabas . Athen 1963.
  • Grundlegende Verwaltungseinheiten der Orthodoxen Kirche von Griechenland mit einem historischen Rückblick Αποστολική Διακονία της Εκκλησίας της Ελλάδος, Athen 1977.

Quellen

  • Kalendarisches Handbuch , 2007, έκδοση Μητροπόλεως Κίτρους, Κατερίνης και Πλαταμώνος.
The contents of this page are sourced from Wikipedia article on 24 Jun 2020. The contents are available under the CC BY-SA 4.0 license.
comments so far.
Comments
Reference sources
References
https://web.archive.org/web/20140222230521/http://www.servitoros.gr/dirfi/view.php/20/336/
http://www.hchc.edu/about/history_of_hellenic_college
https://web.archive.org/web/20070112090627/http://www.apostoliki-diakonia.gr/gr_main/agiavarvara/oikotrofeio.asp?content=contents_oikotrofeio&main=&file=oikotrofeio_history.htm
http://users.ira.sch.gr/markmarkou/1985/koim1985.htm
https://d-nb.info/gnd/1031117520
http://swb.bsz-bw.de/DB=2.104/SET=1/TTL=1/CMD?retrace=0&trm_old=&ACT=SRCHA&IKT=2999&SRT=RLV&TRM=1031117520
https://beacon.findbuch.de/seealso/pnd-aks?format=sources&id=1031117520
https://viaf.org/viaf/295122915/
https://tools.wmflabs.org/persondata/p/Varnavas_Tzortzatos
arrow-left arrow-right arrow-up arrow-down instagram whatsapp myspace quora soundcloud spotify tumblr vk website youtube stumbleupon comments comments pandora gplay iheart tunein pandora gplay iheart tunein itunes