Quantcast
peoplepill id: andreas-dress-1
AD
1 views today
1 views this week
Andreas Dress

Andreas Dress

1943-
Andreas Dress
The basics

Quick Facts

Intro 1943-
Was Painter
From Germany
Type Arts
Gender male
Birth 6 January 1943, Berlin, Margraviate of Brandenburg
Death 13 October 2019, Sebnitz, Germany (aged 76 years)
Star sign Capricorn
Peoplepill ID andreas-dress-1
The details (from wikipedia)

Biography

Andreas Dress (* 6. Januar 1943 in Berlin; † 13. Oktober 2019 in Sebnitz) war ein deutscher Maler, Grafiker und Schriftsteller

Leben und Wirken

Seine Kindheit verbrachte er in Sebnitz und seine Jugend in Bielefeld. Dress machte bis 1969 eine Lehre als Werkzeugmacher und besuchte nebenbei die Abendschule an der Hochschule für Bildende Künste Dresden.

1969–1974 belegte er ein Studium an der HFBK Dresden, Diplom bei Günter Horlbeck, ab 1974 arbeitete er freischaffend als Maler und Grafiker in Sebnitz und Dresden. 1976–1989 bekam er fünf Preise in den Ausstellungen „100 ausgewählte Grafiken der DDR“. 1982 richtete er sich eine Radier- und Lithografiewerkstatt für seine eigene Arbeiten ein. Im gleichen Jahre begann er seine Zusammenarbeit mit Claus Weidensdorfer und es entstanden viele Gemeinschaftsarbeiten. Von 1989 bis 2004 schufen sie den Deutschen Hausschatz, eine Edition von 16 Exemplaren im Großformat 56 × 74 cm mit jeweils neunzehn Kaltnadelradierungen und einer Übermalung. Von 1983 bis 1986 erfolgte eine erste Herstellung von 8 mm-Filmen, denen Phasen der freien Zeichnung zugrunde liegen Werke. 1991 bekam er den 1. Jenaer Kunstpreis. 1998 die Goldmedaille für Zeichenfilm „fragmente, fragile“ beim Deutschen Bundesfestival für Fantasie- und Experimentalfilm, Lorch und eine Medaille für besondere Leistungen auf dem Gebiet des nichtkommerziellen Films der Deutschen Film- und Video-Festspiele, Westerburg. Im Jahre 1999 fertigte er ein Wandbild im Amtsgericht Pirna an. In Sebnitz wurde 2019 die Fassade eines leerstehendes Wohnhaus was die Stadt als Museumsdepot nutzt, zwei Monate von ihm bemalt. Von Andreas Dress befinden sich Werke in Museen, öffentlichen Sammlungen und in Privatbesitz.

Preise

  • 1976–1989: Fünf Preise in den Ausstellungen „100 ausgewählte Grafiken der DDR“
  • 1991: 1. Jenaer Kunstpreis 1998
  • 1998: Für den Zeichenfilm „Fragmente, fragile“ eine Goldmedaille beim Bundesfestival für Fantasie- und Experimentalfilm, Lorch und eine Medaille für besondere Leistungen auf dem Gebiet des nichtkommerziellen Films der Deutschen Film- und Video-Festspiele, Westerburg.
  • 1998: Preisträger beim Wettbewerb „100 Sächsische Grafiken“
  • 2002: Preisträger beim Wettbewerb „100 Sächsische Grafiken“
  • 2008: 1. Preis in „100 Sächsische Grafiken“, Neue Sächsische Galerie Chemnitz.

Ausstellungen (Auswahl)

  • 1978: Dresden, Galerie Nord 1981
  • 1981: Berlin, Galerie Arkade Dresden, Galerie Mitte
  • 1983: Leipzig, Museum der Bildenden Künste
  • 1986: Erfurt, Galerie erph Berlin, Galerie unter den Linden
  • 1987: Dresden, Galerie Mitte Jena, Galerie im Stadthaus
  • 1988: Erfurt, Galerie erph
  • 1991: Göttingen, Galerie ARTIFORUM mit Isabell Dresden, Galerie am Blauen Wunder
  • 1993: Halle, Hallescher Kunstverein Berlin, Galerie am Strausberger Platz Leipzig, Galerie ARTeFACT
  • 1994: Gera, Galerie am Markt
  • 1995: Magdeburg, Galerie Himmelreich mit F. Behrend
  • 1996: Schramberg (Schwarzwald), Schramberger Kunstverein
  • 1997: Bautzen, Bautzner Kunstverein Jena, Galerie Schubert
  • 1998: Dresden, Galerie Mitte Leipzig, Globus Galerie
  • 2000: Berlin, Galerie Hintersdorf Dresden, Kunsthalle/art’otel Neckarsulm, Volksbank – Galerie
  • 2001: Wrocław, Polen, Galeria Design
  • 2002: Berlin, Kirche am Hohenzollernplatz Zwickau, Städtische Museen
  • 2003: Dresden, Galerie Mitte Berlin, Galerie Hintersdorf und Galerie M
  • 2005: Dresden, Galerie Mitte Weinheim, Galerie Ferrarese
  • 2006: Dresden, Neuer Sächsischer Kunstverein und Sächsische Landesärztekammer
  • 2008: Dresden, Galerie Mitte
  • 2009: Kunstverein Kreis Gütersloh
  • 2011: Kreischa bei Dresden, Galerie Q
  • 2012: Neumarkt in der Oberpfalz, Kunstkreis Jura
  • 2013: Chemnitz, Neue Sächsische Galerie (18. Juni bis 18. August); Dresden, Galerie Mitte (27. September bis 2. November)
The contents of this page are sourced from Wikipedia article on 18 Apr 2020. The contents are available under the CC BY-SA 4.0 license.
comments so far.
Comments
From our partners
Sponsored
Reference sources
References
https://www.dnn.de/Nachrichten/Kultur/Regional/Andreas-Dress-ist-tot-er-hinterlaesst-ein-grossartiges-kuenstlerisches-Werk
http://neue-saechsische-galerie.de/de/ausstellungen/rueckblick/2013/andreas-dress-taumel-im-diesseits.html
https://www.artundform.de/andreas-dress.html
https://www.slub-dresden.de/ueber-uns/buchmuseum/ausstellungen-fuehrungen/archiv-der-ausstellungen/ausstellungen-2014/andreas-dress-claus-weidensdorfer-ein-deutscher-hausschatz/
https://www.wochenkurier.info/sachsen/saechsische-schweiz-osterzgebirge/artikel/sebnitz-mags-bunt-74059/
https://www.andreas-dress.de/person.phtml
https://www.andreas-dress.de/
http://swb.bsz-bw.de/DB=2.304/CMD?ACT=SRCHA&IKT=8549&TRM=118680714
https://d-nb.info/gnd/118680714
http://swb.bsz-bw.de/DB=2.104/SET=1/TTL=1/CMD?retrace=0&trm_old=&ACT=SRCHA&IKT=2999&SRT=RLV&TRM=118680714
https://beacon.findbuch.de/seealso/pnd-aks?format=sources&id=118680714
https://lccn.loc.gov/n00000033
https://viaf.org/viaf/54942494/
https://tools.wmflabs.org/persondata/p/Andreas_Dress_(Maler)
arrow-left arrow-right instagram whatsapp myspace quora soundcloud spotify tumblr vk website youtube pandora tunein iheart itunes